Obrázky na stránke
PDF
ePub

Nobile, so intereifante Resultate seiner Untersuchungen lies wurde und von der Hauptstadt Dalmatiens fidtbar. don ferte. Wie ganz anders mag Pola einit gewesen senn, als freuten wir uns das Ziel unserer Reise erreicht zu haben, der Fafen von Schiffen wimmelte, als 30,000 Menschen, als plößlich eine Windstille (Bonazza) eintrat. Man mußa die nun derödeten Straßen belebten. Auf diesem Felsen, te wieder an die Ruder, und so vergingen noch ein Paar der von dem Meere umbraust wird, ich weijte vielleicht der Stunden, ebe wir im Hafen von Zara einliefen. Sehnsudtblick, der liebenden Römerinn Salvia Posthuma Wir hatten somit die Fahrt von Triest nad Zara in binauf in die Blaue des Meeres, nast dem in lachten dren Näften und dren Tagen gemacht, und durften uns fidh berum treibenden Gutten, bis er endlich glücklich und Glück dazir wünschen, da jur Zeit der Tage und Nachts Riegreide zurüdtam, und sieb! zur Verewigung des glückli

: gleiche die Binde gewöhnlich febr veränderlich, und die chen Tages der Rückfunft, entstand ein berrlides Dent: Stürme häufig sind. Iu, meine Kinder, und noch ein maht treuer Gartenliebe, das unter dem Nahmen der gol. junger Beamter mit seiner Frau, welche bende ron Wien denen Pforte nodo beut zu Tage angestaunt wird. - Ein kamen, und früber keine Seereise matten, empfanden nicht Gegenwind aus Osten trieb lange fein tückisches Spiel mit das geringste Ungemach. Allein meine Frau und die Mago unserm Fahrzeug, ebe wir Istriens füdliche Spige (le Pro. wurden von der Seekrankheit hart mitgenommen. Dieses montore) erreichten, und in den Golf von Guarnero eine

Úbel besteht in Mangel an Eßluit und fortwährendein Er: fegeln konnten. Die Ban von Guarnero ist berüdtiget, breden. Der Kranke, wenn er nicht seinen Zustand der: wegen der beftigen Winde, die da bausen, und den rolimmern will, muß rubig tiegen bleiben. Man empfiehlt Seefahrern besonders in den Wintermonatben gefäßrlid bersdiedene Vorbauungsmittel als g. B. Safran in Leinta sind. Aud wir sollten ihr Dasern empfinden. Die Nacht wand einzunähen und auf den Magen aufzulegen, Knobs hatte bereits ihren Sternenmantel ausgebreitet. Heftig lega lauch zu essen, oder Brod in Seewasser zu tauchen und es te fich der Wind in die Segel, und pfiff durd das Stric. alsdann ju speifen, allein ben Obgenannten blieben diese Nite wert. Das Fahrzeug lag so sebr auf der einen Seite, daß tel fruktlos und man hat Benspiele genug, daß die rústige es sdien, als ob es jegt und jept umidlagen wolle, und sten Männer unterlagen und Stwädlinge veridont blieben, daß in der Cajüte, die nicht festgestellten Sachen über ein: wie dieß auch ben der mitgereisten garten Wiener Dame der ander ju rollen anfingen. Für mich hatte dieser Zustand Fall war. Die Disposition zu dieser Krankheit siebeint in der nids Furdytbares; denn ich batte mit männlidem Gleichs

Natur des Menschen.fu liegen. Auch die Furdhr vor Gefabr muth vor einigen Jahren einen heftigen Sturm ausges mag einen großen Antheil haben. Das Frauengeføleďt ist standen. It wollte nähmlich von livorno nado Genua fes furdusam von Natur, daber unterliegt es dem übel free , geln, allein auf balbem Wege ward der Wind fo befrig,

ber als berzhafte Männer. Meine Kinder waren ganz fred, daß der Stiffópatron für gut fand, in der Budt von lies vermuthlid, weil sie den Begriff einer Seegefahr nod ddr rici Sidherbeit zu fuden. Hier war das Schiff in Gefahr

nicht kannten. zwischen der Meerenge, welche die kleine Insel Palmarina

(Die Fortretung folgt). mit dem Gestade von Porto Venere am Eingange des Golfo von Spezzia bildet, an den felfen geldleudert zu werden.

Doppelba d. Die Gefahr dauerte nur einige Minuten, als einer der Marinäre, der ebemahls in der französischen Garde gedient, Dort wo der schlängelnde Pfad, hinabsinkt in grünende Liefen und dem Tod auf den Eisfeldern Rußlands ins Wuge ges Bäume an Bäume fico reih'n , die Kronen Rola tragend zum Himmel

Bald in des Hains Labyrinth mählig fich wieder erhebt fbaut hatte, mit lidhrbarer Freude mir, und meinen Reises und der zweige Geflect bildet das fühlende Belt, gefährten, sämmtliche Franzosen zurief, „Messieurs nous und der brennende Strahl sarft nur das Duntes erhellt,

Daß des Himmels Ujur dem Grünen fich freundlid, vermählt sommes sauvés.” It fonnte nun meine Angebörigen über Dort rausches gleid) Sdningen des Wests, wenn er liebend die Blumen eine eingebildete Gefahr leicht berubigen. Obgleich der Wind

umflüstert

Oder in blühender Uu nedend auf Üften fich wiegt von der Seite ber bries, po segelte das diff doch so und zwischen Moos und Gestein, da blidt es ro fildern und helle, fchnell, daß wir uns mit dein ersten Morgenroth schon dem Süleichet ein fäufelnder Quell tief aus der Erde hervor. Brädden Selde, der ersten dalmatischen Ortsdaft aus der über der Wele da schwebt Hugäa mit fegnenden Händen

Träufelnd den Balsam des Heils hold in die periende Fluth. gleidnabmigen Infele gegenüber befanden. Ul6 wir une bald Screact, am urme der Hoffnung nabt sich der Leidende willig darauf der Insel Ulbe gegenüber befanden, konnte icy mit und in die Wogen hinab, freift er die Feffetn des Grams. dem Fernrohre die Chürme von Zara entdecken. Ein gün. Schaut er den Himmlifden Dem hoch durch das grünende Dado.

Fröhlich fahreitet der Sänger, das Lied im podenden Herzen Niger Wind trieb und anell vorwärts , und imamer mehr Stimmen ertoachen um ihn, aus zweigen und Brüthen und Blumen

Efridyt ihm die schöne Natur liebend que toogenden Brust,
In den Tiefen des Waldes erheben fich tausend Gestalten,

1 Heerpauten in der Kirche und über der Mahlzeit gar luftig Somüden das einsame Bild jart mit den Srängen des Erau ms

geblasen und lärm gemacht worden. In Summa, es ist alles Und die Unsterbliche naht, berühret ihm Uug', Herz und Lippe

friedlid , fröhlich und einig abgegangen. (Den Tag haben auch Weit rom Lande der Zeit, führt ihn ihr Flügel hinweg.

die Petersdorfer das Freudenfeit gehabt, båtten aber bald den Joh. Eanger Thurm abgebrannt. Den 8. babens die Enjerbstorfer gehabt,

ist auch gar lustig abgegangen. 216 3acob Haflinger 8 $and. und Wirt bid afts

1650, fehlt. b üd el oom Jabte 1644 – 1660.

2651. Zur Panthaidung bin abermable juma Gerd worner

gewählt worden. (Jacob Haßlinger war ein Bewohner des Dorfes Brunn arn Gebirge in Österreich. D. U. W. W. Der Nugzug ift wört:

Um 21. August bin ich über laab, Neu : lengenbad, St. lich, nur mit verbesserter Ortographie. Er dürfte auch in Pölten, Melt, (wo ich einen guten Trunt that 9668, ting : geschichtlicher Sinsicht nicht uninteressant seyn).

Well, Salzburg, München bis Augsburg, und dann gurů ct

über Neuburg, Ingolstadt, Regensburg, Ober: Altaid , Bilbo 1644, ist ein reichlides Jahr gewesen, an Wein und Getreid.

hofen, Passau, Krems, Tulln und Wien nach Brunn, wo ide 1645, den g. Jänner ist unser Hr. Pfarrer Johann Beto am 27. September wieder eingetroffen bin. fdauer gestorben, an deffen Stelle ist der bisherige Kaplan lu:

(Scheint eine bloce Lustrelse gewesen zu seyn. Haflinger beo tas Kautt Pfarrer worden. Im März verloren die Saiserlichen

Ich reibt hierauf weitläufig von den gesehenen Orten die Merk. gegen die Sweden unter Torstensohns Unführung die Schlacht

würdigkeiten u. f. w. was aber nicht hieher gehört). bey Jantau, die Schweden nabnien darauf Sreme, Korneuburg,

21 n merk. De 8 Hera u 8 g. und die Schange an der Donaubrücke ein. Man hörte das Feuer bis Brünn. Alles flüchtete im ganzen Lande. Die Vornehmster

Um 7. December bin ich mit 43 Stimmen zum Richter ges von Wien nach Grät, das landvole nach Wien. Jo (Haßlinger) wählt worden. und die Brunner mit 12 Wagen eilten nach Wien, lehrten aber 1652, am 14. Februar ging ich mit den Geichwornen 21: bald wieder zurück. Am Sonntag Judica (30. März) entstand (uni, Querin Säppel und Bang Gemeiner nac, Wien, um uns während der Predigt läron, und alles entfloh aus der Kirche. sern gnädigen Herrn in seiner schwerer Krankheit zu besuchen. Um folgenden 5. April rüďtea Puech ambiche Völler ein, die Er hat uns in Benregn des Obersten Hernberg und der gnädi. bis Antiaß Pfingsttag blieben. Nach den Diterfedertagen las gen Frau eine schöne Erhortation und Ermahnung gemacht, men bieber : der Generalquartiermeiller Reich, der General, uns des Geborsams, den wir seinem Sohn leisten sollten, er. Uuditor Heger, und der Generalcommissär Wegen in das Quars mahnt, sich wegen des Heimsuchen8 gegen und freundlich bes tier, und blieben bis Auguft.

danft, und leştlich einen freundlichen Urlaub von uns genom. Den 10. August fing im herobern Spitalhause die Pest an men. Den 20. ist der Herr Georg August Khevenhider zu und find aus 13 Häusern bey 70 Menschen gestorben.

didelberg, Freyherr, und Dbeester zu Pferde ale unser gnäs

diger Herr, in Gott (el. verschieden. Den 21. ging ide mit den Wein und Getreide wenig, ersterer gut. Die Weine durch Selchornen, mit dein gnädigen Herrn Kanzler Suttinger auf das ganze Jahr hindurch nach Mele geführt.

den Lichtenstein zur Sperr. 1646. Nach Dstern hat der von Puec amb Srems belagert,

Den 23. ward die beide von Wien gebracht, und von den und nade Pfingsten eingenommen. Darauf hat er Korneuburg Brunnern und Enzersdorfern in die Kirche begleitet. Sie blieb Selagert, und am 2. Qugust eingenommen.

den 23. 24. 25. 26. und 27. daselbst, und ward Tag und Nacht 1647, den 25. März ward ich zum Kammerer gewählt. Ves bewacht. Den 27. um 8 Uhr Nachts ward die Leiche von Brunn Bam darauf den Hauptinann Gen vom Haunoldsteinischen Re: nach Enzerádorf in das Kloster, von 9 Brunnern und g Engers. gimente, dann den Hauptmann Hörmann, und darauf den dorfer leichen und 20 Windlichttragern, wie auch von den Hauptmann Nielmann ins Quartier. Dieß währte óle Pfingsten. benden Gemeinden begleitet, und dort in der Kapelle' bey un.

1648, der Pfarrer Lutas Strautt, der siste ganz frant nach serer lieben Frau begraben. Um 29. Februar so wie am 1. und Wien führen ließ. farb daselbit den 6. Jänner, und ward 34 2. März waren in Brunn die Erequien. 27 ersten Tage fane Brunn begraben. Im März word Michael Sommiervogel Pfars den sich dabey ein: Der Markgraf von Baden, der Graf von rer. Den 25. Man bey gehaltener Panthaidung, wober Ihro losenstein, drey Khevenhüller, Graf Rabatti, Graf von Stare Gnaden selbst waren, bin ich zum Geld wornen gewählt mors bemberg, Graf von Zingendorf, Graf von Honos, Herr von den.

Herberstein, und Graf von Puech am6, wie auch der Herr Kes 1649, am 4. März mard Hans Oberfeiner zum Sammerer, gierungs • Kangler Suttinger, und die Gräfinn Khevenhüler, und lorenz 20uni zum Richter gewählt. Den 7. August ward fammt zehn adeligen Damen. Der Udel hat beom Fernberg, wegen des geldloffenen Friedeno Freudenfeit gehalter. Vor dem und die zwölf Trompeter und Musikanten haben bey ung im Gemeindehaus wurden 10 Einer Wein frey auogespendet. Fit Gemeindehaus gegessen. Den 4. 5. und 6. haben die Engers. auch unser Herr, fammt viel Kavaliers und Damen im Gc, dorfer die Erequien halten lassen. meindehaus gewesen. Man hat aus den Kirchen und ledners Den 13. July um acht Uhr frühe brad im Zechhause dente Thurm drey Mahl mit Doppelhafen, und 50 Musketier haben Pfarrhof gegenüber eine Feuersbrunst aus, wodurch bis zwölf dren Mahl Salven gegeben. Es ist mit vier Trompeten und übe, alb so lange sie dauerte, gwanzig Häuser um die Kirche

berum, und die Kirche Selbit abgebrannt, und die Gloden geo wo auch drey Personer farben. Die Rabe salbft erkrantte, gts i domolzen und beruntergefallen find. Den 89. September sind nas aber wieder. Jn Enzersdorf Farben 60 Personen. vier neue Gloden zu Wien geweiht, am 28. nad Srunn geo 1657, den 27. December ist Saspar Fledenstein gum Rids führt, und den 1. Dctober im Thurm aufgehängt worden.

ter gewählt worden. 2653, den g. May zwisden 5 und 6 Uhr Abends ist ein 1658, den 5. Februar erhielt mein Bruder das Doctorat. erschreckliches Donnerwetter zu Brunn und Engersdorf unter Der Richter und die Gesuhwornen denkten ihm 12 Ducaten, Donner und Bliß niedergegangen. Der Schauer fiel durch 3ft und id einen guten Ring. Stunden in entfeßlicher Größe, Saat und Weingärten wurs den ganz zerschlagen. Den 25. November ist der Graf Georg Loreng und Ferdinand nach Wien zum Studieren gebracht.

1659, den 1. May babe ich meine zwey größern Anaben uthaz von Losenstein gu Regensburg, und den 28. November der Herr Oberst Christoph Earl Fernberg, bende des Ferdis

2660, den 24. Jänner baben mir Sr. Majestät durch sons nandi Khevenhüler Dormünder, lekterer zu Wien gestorben. derbare Gnad meine Nobilitation mitgetheilt. Gott geb daß ich Der Oberste ist zu Enzersdorf im Slofter begraben worden, und die Meinigen luiche mehr zu Beförderung Gottes Ehr, Hierauf ist Philipp Jacob Karl von Karlshofen zum Gerhaben alb zu einem pochmuth gebrauche, und ung derowegen dieser deputirt, und am 5. December 2654 die Betrídast Lichtenstein großen kais

. Gnád nicht übernehmen. Dazu mir absonderlich Ibe überantwortet worden.

Guaden der Herr Regierungs: Kanzler Suttinger gerathen und 1654, den 8. Julg zwischen 2 und 3 Uhr ist im ganzen erlangteb Wapen babe ich als Symbolum erlohren. Nicht

verhilflid gewesen. Hat mich über 250 fl. gestanden. Über meia lande ein großes Grabeben gewesen. Im Dctober ist der Herr die Geburt, sondern die Tugend macht edi. Pfarrer Sommervogel abgezogen, und an feiner Statt am 18. October Pater Dominicus Bisenmayer installirt worden.

F. 5. Weidmann. 1655, den 25. (das Monath fetit), hat Philipp Friedrich Breurer, Bischof zu Wien, albier in unserer Kirche den Corpos

Miscellen. ris - Christi Pitar, gu Ehren des heil. Frohnleichnams einges weiht, dann mit vielen Kavalieren und Herren im Gemeinds

Die Geldsidyte des Helden, der 1683 Wien retten half, baule das Mittagemahl eingenommen, auch Vor- und Nachs ist bekannt; weniger der Brief, den er nach dem, am 12. mittag ben 700 personen gefirmt. Den 7. May starb Johana September 1683 erfochtenen Siege an seine Gemahlinn farieb. Philipp v. Schnepfenau, der seine Schwester, Priorinn su Er befindet sich in einem 1686 zu Cöln gedruckten Buche : l'Etat Salzburg zur Universalerbinn einsegte, und den Sanzler Sut, présent de la Hongrie p. 361. Es wäre höchit interessant, tinger, und den landidreiber Seiber zu Testamento. Erecu, wenn man eine Sammlung von jolden Beridten veranstaltete, toren ernannte. Von diesen ist mir die Berwaltung des von die von den Siegern selöst, bald nad gewonnener Saladt, dem fei. hinterlassenen Freyhof8 zu Enzerédorf übertragen mors berfaßt worden sind. Bom Rauide des Glüdes sollte doch auto den. Den 4. und 5. October hat die Pest alhier beym Schauern, das in vino veritas gelten, obgleich die bonapartiíchen und an. gang angefangen. Sind heraubgestorben sie selbst, und drep dere Buleting, eben nidt gar zu streng dafür sprechen. Menscher. Er ist wieder aujkommen, und sein Robbub auch.

Nachdem Sobiebkn seiner Geniahlinn die Sdladt geo Bernach hat es die Schule angegriffen; ist der Schulmeister, schildert, und von der reichen Beute gesproden, welche die feine Orey Söhne, ein Töchterl, ein altes Sindsweib, und Türlen in ihren 100,000 Belten zurüdgelassen, fährt er fort : Das Dieustmenso gestorben. Noc find viele Personen an der «Iergible die nidjto von allen den Roftbarkeiten, welche auf Geude gestorben, andere find genesen. In Gumpoldskirchen, den Wagen des Groß• Beziers gefunden wurden; nichts von und ganz Mödling hat die Seuche grassirt. Den 29. Decem, den vielen Tausenden mit Rubinen und Sapphiren beseftea ber bin ich nach 2 btretung der Loreng 20uni abermahls Rid, Bogen und Köchern, die leicht mehrere Millionen Ducaten ter geworden.

werth reya mögen. Du wirst nicht sagen können, was die taro Dies Jahr haben wir starte Contribution gehabt, erstlich Männer; denn ihr Behrt ohne Beute beim; dod ain meisten

tarischen Frauen ihren Kriegern entgegen rufen. Ihr seid teine von jedem Baufe 7 fl. A kr. Die Weinzierl und Kuechte den wird did erfreuen, daß unser Sohu ulerander fico brav geo 10. Gulden, vom Baugeld, und die Dienstbothen den 10.

halten bat. Herr von Starhemberg tam mit einer großen Mens Gulden vom lohn.

ge der vornehmsten Bürger; ihre Hast, midh ju leben, gefiel 1656. 3ft zur Herbstzeit die leidige Peit im Melferhof alls mir wohl. Sie nannten mich ihren Befreper , und wollten hier eingeriffen, daraus die Windische lefdi, und des Prälas meine Snie umfassen, meine Kleider berühren. ten Vorräther gestorben Hernas hat die Krankheit der Windis

Aber als ich vollends in die Stadt einjog, um mich nach idhen Urichi Todter, Weinzierlin, in den Sauerhof gebrachte der Stephane • Kirche zu begebent, da wimmelte es an allen Darauf find gestorben ihre vier Kinder, und ihr Bruder. Lies Fenstern, auf allen Dädern, und von allen Lippen erfdoll der gen alle im Garten daselbst begraben, deun man hat den Zuruf: Es lebe der König, unser Erretter ! Jd bath den Sauerhof statt einee Lazarethes gebraucht. 2u6 dem Sauerhof Gouverneur verschiedene Mahl, dem lármen zu steuern, 18 bat eine Kaße die Peit in dae Kenpfuerische Saue gebracht, war umsonit, er schrie selbst am ärgsten mit."

Redacteur: Joseph Freyherr ron Horman e. Verleger: Fran; Gärter. - Gedruđt Sey Franz ludwig.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[graphic][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors]
« PredošláPokračovať »