Obrázky na stránke
PDF
ePub

A r ch í v

fútv

Geschidhte, Statistik, Literatur und Kunft.

Mittwoch den 4. und Freytag den 6. Jánger 1826.

( 2 und 3) II li e ber Skafefpe A r e. Eebrte wohl Rube in das unglücklice lano zurüd, aber es

wir nod immer nur die Rube des Grabes, bis Heinrics König Nidaro II.

des Vll. lange friedliche Regierung die blutenden Wundent Diefes an claffir den Schönbeiten so qußerordentlich reide beilte, und die Dronung wieder beritedte. Deshalb borb Stück ist ein redtes Vorspiel der großen Nationaltragödie diese rubige, nach den porbergegangenen Stürmen für Enge über den Rainpf, der rotben und der weißen Rofe, land unendlicy woblıbärige Regierung, dem dramatisden Did. oder der beyden Hauptäste des regierenden Haufes, York ter zwar keine glänzenden Momente der Bebandlung dar, undlancaster. - Hier wird der unbeiloodle Saame ge bildete aber den übergang zu der widtigen Epode Heins legt, der in dem zwenten und dritten Ebeile Heinrichs des Vl. rids VIII., wo Shakespeare sich wieder als Meister zeigen und in Richard II. blutig aufgebt. Unre do t'muß. wieder konnte, Unrede gebären, und oft fühlen erít kommende Generas Die Epode Heinrido VII. batte noch ein ander tionen die bitteren Folgen. Wir haben o baterpeare reß unbeilbares Gebrechen für die poetilde Bebands rhon ein Mahl. (Nr. 124 Oc. 1824 im Cära r) keinese lungnábmlich (wie foon Comine 8 lebr ridtig abnen wegs als einen arbitrio popularis aurae lentíamen Freund ließ und Jobannes Müller fparfsinnig bemerkte) nados des Boites, oder vielmehr des Pöbel 8 dargestellte deifen dem Englands großer Adel in den Kriegen der benden Wankelmuth and tolles Treiben er sowohl in seinen römi: Rosen a u 8 gerottet wurde, gab e$_wobl nodo Parten: I den Stücken, unnarbabmlid jebildert, ols in den natio. häupter, aber Heinrid Vll. wußte, melden Haß Ludwig Xl.. nal englisden jo B. in Ricard Il. in Heinric VI. r. von Frankreich durd seine Art, lido ibrer 34, entledigen, Wir nannten ihn vorzugsweise den Dichter der Legitimi: auf lid gezogen batte. Statt sich dem gleiden Haß und Tadel tát, und in der Sbat bat nod fein Gefdi.dil dreiber auszuleben, ließ er ihnen das Leben, nahm ihnen aber die und fein Publicisto die folgen ibrer Verler Güter und alles Unseben und bestrafte immer die, welde lido ßung, mit folder, furchtbar ergreifender Wabrbeit dars an sie an idolollen. So gela Ludwig Xl. für einen gestellt, als eben der unsterbliche Dister. Der dritte Tibet, Heinrich Vil. aber für einen Salomo, und wurde Sheil Heinri do 8 de $ VI. entbólt die Katastrophe des dennod eben so gut Herr in seinem Lande als gener ! großen Trauerspiels, bier tritt die Nemesis auf, dus dom Die Kübnbeit und Großartigkeit der Ideen ist eritau. Hause Lancaiter geübte lInredet ju räden. Dod folgt nenswürdig, womit der Dichter, Alles zu einem berrlichen sie aus dem endlid, nado mandem Anfall

. llegenden Hause großen (Vanzen verbunden bat. Jedes dieser einzelnen Stücke York, das nad überwindung seiner Gegner, in den eiges ist in Bezug auf dasselbe ein ungebeurer Torío, aber allein nen Eingeweiden wüthet, Surôme Blutes vergießend.. – betragtet, ein in sich selbst vollendetes Meisteritüd. Man Das Stück Rid ard lll. ist der fünfte Act des ganzen blus dürfte fühn bebaupten, daß in allen diesen adt Stücken rigen Dramas, das den Staat in den heftigsten Zuckungen fast keine einzige Scene weggelassen werden konnte, obne erzittern magte. Nachdem die edelsten und größten Häups die Harmonie der Tbeile zu stören. Kaum ist Rigard II. fer unter dem Blutbeile gefallen, naddem Ricoards Toran: enttbront, so folgt foon die Nemesis dem Hause des Usurs rey Furdt uno odreden perbreitet hatte, ward oud er, pators mit leisen Eritten; denn seine beiten Freunde, die bom dickfale zur perdienten Strafe gezogen, und es ebeit diefen fühnen Hereford und leblauen Bolingo

brote als Heinrid IV. auf den Thron geholfen hatten, Unbeill. Heinric Bolingbrote, Herzog von § c. fleben gegen ibn auf, und er ist gezwungen, mit dem Sqwerte reford und Vitter des Königs, dann I bona & Mowe des Henters die Ciderbeit seines Thrones ju begründen. brad, Herzog von Norfolk eripeinen vor dem Ibrone Be bleibt es ewig wabr, wat fqon das Buch der Büchet ; und ersterer klagt diesen des Verratbes an. Es wird ein Tag die Bibel sagt, daß das, was un redim á flig erwors geregt zur Entscheidung duro den Zwenkampf. Soon (teben ben waro, nur curd unredemáslige Mittel erhalten wers ju Coventry die Kämpfer gegen einander, als der König fria ten tann. „Brevem tantummodo esse possessionem, nen frühern Sprud wiederrufend, mit empörender Widtübr in quam solo gladio inducimur (wie Curtius spricht) bende verbannt, den Bolingbrote zwar nur auf 6 Jabre, 1.6 nur allein die Gewalt gegründet, fiebe nur solange den Herzog von Norfolt aber für immer. Bolingbroke felt, bis überlegene Gewalt es wieder binausstößt, gebt mit reinbarer Unterwürñgkeit, aber er koopt Rache und die Idee glaube ein Rett ju haben, fo lange das Inredt in seinem Herzen. Rührend sind die Klagen des verbannten den Scepter balt. — Wie Heinria V. den Tbron besteigt, Norfolk, daß er nun auf inmer der beimmatbliden-Erde bringt sein glanzender Waffenrubm zwar die immer noch den Rücken Febren, nicht mehr die Töne der Muttersprache Isarten und gablreid en 2nbanger des enttbronten Houses bören jou. Wie berrlic bat bier Shakespeare die Individua: quin Soweigen; aber kaum bat das dicksal die Stirne lität des englisden Nationaldaracters getroffen; denn die eines Kindes (Heinrichs VI.) mit dem königlichen Diademe Engländer lieben ibre Insel und die Sitten ihrer Heimath umfodten, so bridt der lang verbaltene Grimm tobend so, daß oft flüchtige Verbrecher zurückebren, um nur für aus. Die wenigen Erlen und Güten, die das Vaterland wenig Augenblicke den englifeben Boden zu betreten, ohne wirklid lieben, ohne ibre zügellosen Leidenschaften ausbres den Tob, der ibrer wartet, zu achten. Wen ergreift nicht den zu laffen, fönnen nidt fest feben gegen den Sturm. Mitleid, wenn Norfolt die Empfindungen seines Somer's Der redlide und fromme aber sowade Heinric VI. wird jens ausspridt: das Spiel seines uberkúbnen, totjen Weibes, Margare: . :: „Die Sprache, die ich vierzig Jahr gelernt, !

: Mein mütterliches Englisch, muß ich nun thend von Anjou und seiner übermürbigen Vajallen, und

Verlassen, und nuir hilft 11901 meine Zunge da: Sdicial rádt in dem Enkel, das von dem Großvater an

Nicht mehr als eine Harfe ohne Saiten, dem unglüdligen Nidard II. geübte Unredt. Die siegende

Ein künstlich Justrument, das eingeschlossen Parten bat aber entsetzliche Blutsould auf sich geladen, der Dder aufgethan, in Dorren Hände fömmt, misgestaltete Ricard Il. wütbet gegen die eigenen Bers Der keinen Griff kennt, seinen Ton zu stimmen." wandten, und findet bald selbst ein blutiges Ende. Nachdem 215 er flebt, daß der Sfrud der Willkühr aus des jo rende Häuser curd wedselseitige Grausamkeiten vernichtet König& Munde , unwiederruflich ren,' entfernt er sich mit waren, und lange Zeit ein gráuelvolles Gestirn über Enge den unendlid rührenden Worten: lunds Horizont geleuqytet hatte; ging mit Heinrich dem VII.

„So meno' ich mich vom lichten Vaterland, der bennabe allein dem allgeineinen Blutbade entronnen In ernste Schatten ew'ger Nacht gebannt." war, die Hoffnung besserer Tage auf. Er war kein York Er warnt den König vor Bolingbröté und rath ibin, und ebenso wenig ein Lancaster und (wie die nachfolgende deffen beudlerischen Worten nidt ju trauen, nur ju balo Sabelle anfdaulid maden wirb) eigentlich obne alles geneas werde den König der Sprudy der Verbán'nung reuen. Wie logifade Anredt an die Krone, auch darin ein warnender Fins herrlich ist nigt die Weise, wie Gaunt seinen Sobni Bolingo gerzeig der zürnenden Nemesio! – Somerz und Rührung, broke und dieser sich selber über die Verbannung zu trösten sus Mitleid und Haß, Freude, Peratung und Ubideu wedie den, und das Hora zis de: Levius fit patientia, quid. feln in diesem großen bewundernswertben Gemällde. Flüche quid corrigere est nefas. --- Informes hyemes und Segnungen, Mordthaten und edle Handlungen, Feige reducit Jupiter, idem submovet, non si male nunc beit und kübne Todesperadtung, Verrath und Treue reiffen et olim sic erit, ist wahrlich überbothen durd Boling, und bald zu Chränen der Rübrung, bald ju starrem Entfes brokes: „3war hat das leið viel mindre Maďt ju nagen, Ben bin. Ude diese Stücke zusammen, bilden eind der größe den, der es höhnt und Nidis darnach 'wil 'fragen. Dódo ten Werke des mensdligen Geistes. Will man fie Scene wer tann gier'gen Hungers Stadel dämpfen, durch bloße für Scene durdgeben, so wird man überall die erbabensten Einbildung von einem Mahl? Und 'wer kann feur Obönheiten finden.

dadurd in Handen halten, daß er der Alpen Sdnee und Soon in der ersten und dritten Scene in König Ris Eis rich denkt ? nein! des Guten freundlich Bild erzeugt dard II. liegt der unscheinbare Keim des fpåt erst folgenden nur desto stárkeres Gefühl des Elend 6. Nie trägt deb bris

des grimmer Bahn mehr Gift, als wenn es fa lagt, doch Furchtbar durch ihr Gesohlecht, hoch von Geburt, durdy und durd nidot trifft." Nicht bloß leichtsinn

So weit von Haus berühmt für ihre Thaten, und rafde, robe intübr sind die Flecken in König Richards

Für Christendienst und ächte Ritterschaft,

218 fern im farren Judenthum das Grab Charakter, die Herzoginn von Gloster gibt ihm aud Sduld,

Des Weltenbeilande liegt, der Jungfrau Sohn, daß er an dem Tode ibres Gemables Sheil babe. Sie fors

Dieß tbeure, theure land so theurer Seelen, dert den Obeim des Königs auf, den Greif Johann von Durch feiren Ruf in aller Welt so theuer, Gaunti den O datten ibres verblidenen Gemablo, seines Ist nun in Pacht ich sterbe da ich'8"{age Bruders, ju sübnen. Doch er weifet jie mit ifren Klagen Gleich einem landgut oder Manerhof, an den Himmel, und dergebens sind ibre eindringendsten

Ja, England, ing glorreiche Meer gefast

Deß Felsenstrand die neidische Belagrung,
Vorstellungen und Bitten, denn Jobann von Gaunt ist ein
Greis. Die beidwört ihn ben den beiligen Pflichten der

Deß wässrigen Neptunus schlägt zurüd

3it nun in Schmach gefaßt, mit Tintenfleden Blutsverwandtsdaft:

Und Schriften auf verfaultem Pergament.” ,,Eduardo sieben Söhne,

Wie König Ridard an den Krantenlager Jobanns von Bovon du selber einer bist, ste waren

Gaunt erscheint, macht ihm dieser die bittersten Vorwürfe TBie sieben Flaschen feines heil'gen Bluts,

über die Verpadtung des Reid, und über feine Oduld an Wie sieben 3 weig aus einer Wurzel sproffend.

Glosters Tode. Der König wird wenig dadurch angegriffen,
Ein Tbeil ift mun natürlich eingetrocknet,
Ein Theil der 3 weige vom Geschid gefällt,

vielmehr bebandelt er den alten Obm, als einen Narren und Denn "Thomas, mein Gemahl, mein Heil, mein Glofter, Gaunts Tod ist ibm willkominen; denn er siebt bier eine faid, Von Eduards beilgein Blute eine Flasche,

lide Helegenbeit, fide widerrecotlit zu bereidern, und ohne Ein blühender 3weig der Föniglichen Wurzel,

Bolingbrokes Redte zu achten, beinädytigte er sido des binis Jit eingeschlagen und der Tranê verschüttet,

terlaffenen Silberzeuges, Geráthes, fiebt die großen Leben Ift umgebaun, und al' sein Laub verwellt, Durch Neides Hand und Mordes blutige Alft.”

ein, unter dem Vorwande, den Aufwand ses irlandil den

Krieg $ jug e 8 damit zu decken. Vergebens warnt ibit Zu vielen seiner unglücklichen Handlungen verleiten den Kös

rein leßter nod lebender Dheim, der redlide Herzog von nig seine bösen Rathgeber, Buro 9, Bagor und Green. Immer gebricht es ihm an Gelde, und do to roll er einen York, vergebens zeigt er ihm die drohende Gefahr, daß er Kriegszug gegen die empörten Geländer unternebmen. Da durd diefe Willkühr die Gemütber vieler Tausende verlieren

und lice in Boling broke den gefährlicíten Feind erwes verpadtet er das Reid, um die nöthigen Summen zu ers cten werde. – Nur allzubald ergreift dieser den Vorwand balten. Sein jugendlider Leidrīnn, sein Stolz lassen ihn seiner niedergetretenen Ansprüche, und ohnehin schon lange die Folgen nicht abnen. Die Kunde davon kommt zu dem

damit umgebend, mit gewaffneter Hand aus der Verbans Krankenlager des aften Gaurt, der den König zu sich bite ten läßt, um ihn seiner thöridten Verjawendung und seines nung zurückzukebren, rüstete er einige Schiffe aus, und

landet an Englands Küste, wabrend König Ridard lido leidooinnes wegen zu warnen. Ebe noch der König ersdeint, nado Irland einfabifft. Die lange foon unzufriedenen äußert der franke Greis seinen Schmerz und seinen linwil.

Großen strömen ihm zu, die Cords Northumberland len über die Somad des Vaterlandes, das er in begeisters mit seinem Herdenenaben Heinrio Perco, bem nada ter Rede gegen die sein Bett'umringenden Großen preiset, mabis ro berübmt gewordenen Heißsporn, die lords die berrlich ite Upotheoje, die Shakespeare$ patriotismus

von Willoughby und Roß treteit auf seine Seiten und in den Mund des Sterbenden legen konnte:

selbst der königlide Oberibofmeiiter, der Graf von Worces , Der Königsthron hier, dieß gekrönte Eiland,

Pter, erklärt lide für ihn fammt dem ganzen Hojitaate. Dar Dieß Land der Majestät, der Siß des Mars

durdo gelangt Bolingbrotes Parten ju dem furootbarsten Dieß zwente Eden, balbe Paradies,

übergewidte. In Kurjem ist das ganze Land bis auf wenige Dieß Bollwerk, das Natur für sich erbaut, Der Anstedung und Hand des Kriegs zu trogen

blößer, Don König Richard abgefallen. Bolingbroke rücke Dieß Vole des Segens, diese, eleine Welt,

unaufhaltsam vorwärts, immer nur unter dem Vorwande, Dieß Kleinod, in die Silbersee gefaßt,

den König zur Anerkennung feiner Privatrechte zu zwingen. Die ihr den Dienst von einer Mauer leiftet,

Die Königinn und der Herzog von Yort, den Ricard 2,15Von einem Graben, der das Haus vertheidigt,

während seiner Ubwefenheit als Statrhalter zurückgeluiten, 99003 Bor weniger beglüdter länder Neid;

Der regenbvode Fled; dieß Reid, dief eng tard, erfahren eine unglückliche Radridt um die andere. Der Spaß
Die Umm und dwangrer Spoof von Königen,

it leer, die Truppen fallen ab, Vort ist nicht im Stande, ibm

[ocr errors]

Widerstand zu thun, und ist gezwungen, sich dem siegenden alles, obgleich mit Widerwillen. Sein Stoli enpört ildo,
Bolingbroke zu ergeben. Die legten Freunde des Königó da er den Spruch der Verbannung zurückrujen muß. Er
werden jerstreut. Buibo und Green Rieben nach Bristols sieht aus allem, daß Bolingbroke nato seiner Krone greife
Sbloß, Bagot ju Ridard nado 3rland. Bolingbrokes vers und dessen beudilerinde Unterwürfigkeit kann ihn nide tâu:
züglidite Stütze iit der Graf von Northumberland. Der iden. Seinen Gram bat bakespeare unendlid rührend
sen tapjerer Sobn, Heinric Percy, bietbet ibm seine Dienste geschildert. Der Unglüdliche liebt es, mit seinem bödlien
an, uno Bolingbroke dantt ibm mit vielversprechenden Wor: Somerze zu spielen, wie furcitar und ergreifend ist aber
ten, die ihm abnehin nichts kosten. Unterbeifen batte fide dieses Spiel? Ridurd spritt, er wolle sein weiter Reids für
in Waleo eine bedeutende Armee zum Sauße des Königs eine kleine unbekannte Grufe geben, sie sollten ihn auf dem
gesammelt; da aber das Gerüdt seines Todes ersdalt, jers Heerwege einsd arren, damit ces Voltes Füße das Haupi
streut sie fid wieder. Um einen Tag zu spát kommt Richard des Fürsten treten könnten, denn sie treten ja jetzt sein
jurück, er ist woblgemuth und ohne Sorge; denn nodo Herd. Er fordert seinen Petter Aumerle auf, eine artige
baut er auf diese Armee; dock als der ford von eulisburn Wette mit Vergießung der Türánen anzustellen, lie auf
die unglüdlide Madridt bringt, entfliebt das Blut seinen einen Plaß zu träufeln, um ein Paar von Gräbern aus:
Wangen, fein Siol; ist períowunden, und von der böd jaboblen!
Ren Zuverside gebt er in zagbaften Kleinmuth üter. Er fors 21 uda die Königinn erfábrt die Kunde von Nidards
dert seine lebten Freunde auf, ihn zu verlassen; denn sein Entsegung im Garten des Herzogs von Vort. Meisterdaft
Glückstern sen gesunken. Von hoffe er Külfe von der Maut ist in dieser Scene die Vergleidung des Garten & mit dem
feines Obeim Vort, aus diese Hoffnung liebt er geldeis Øtoate. Die Königinn weint, und sie wünidt, daß dem
tert. Er fragt nad seinen Freunden, doch waren Busby Gartner, der ihr dieses leid berichtet, kein Kaum mebr
und Green foon in Bolingbrokes Hand gefallen, und unter gedeibe. Wie sdön sind die Worte, die dieser erwieders :
dem Henkerbeile gestorben. Man beridrete ihin, das ganze «Uch, arme Fürstinu! gehts nur dir nicht schlimmer,

So treffe mein Gewerb der Fluch nur iminer,
Land len gegen ihn in Aufruhr :
Gleich eineni unwirthbaren stürm's cher Tag,

Hier fiel ihr eine Thrän', wo die gethaut,
Der Silberbäch' ior Ufer macht ertranfen,

Da leg' ich Naute, bittres Weibetraut. N18 wär' die Welt in Thränen aufgelöst:

Neumüthig wird die Haute bald erscheinen, So uber alle Sqranter fowiat die Wuth

Uud Thränen einer Königinn beweinen." Des Bolingbroke; nur banget land bedeckend

Bolingbroke bot unterdeß in London seinen Einzug Mit hartem Stahl und mit noch bärterm Herzen. gebalten, den unglückliden Richard init ñ « fübrend. Dies Graulärte baben ihre lahlen Schädel

ser muß dem Throne entsagen. Der einzige edle Bird of oon Bewaffnet wider deine Majestät;

Carlisle bat den Muth, cieles de repende Unrecht zu rügen, Und weiberstimmige. Knabeu mühn sich, rauh

vom Himmel erweckt zu spreden für den entsegten Kidart. zu sprechen, steden ihre zarten Blieder

Unglück werde über England tommen, wenn sie Boling. In steife Rüstung mider deinen Thron; Selbst deine Pater lernen ihre Bogen

brote krönten: Bon Eiben, doppelt tödtlich, auf dich spannen,

Das Blut der Bürger wird den Boden düngen, Und Kunkelmeiber führen rostige Piken

Und ferne Zukunft stöhnen um den Graul. Zum Streit mit dir ; empört ist Kind und Greis,

Der Friede wird bey) Türe' und Heiden schlummern, Und schlimmer gehts, als ich zu sagen weiß."

Und hier im Siß des Friedens wilder Krieg Ben diesen Sølägen des Schicksals ergreift den König Mit Blute Blut, und Sramın mit Stamm verwirren. trübe dwermuth, und er ftößt allen Trost von fid. Hier Zerrüttung, Grausen , Furdt und Meuteren

Wird wobnen hier, und beißen wird dieß land zeigt fido Shakespeare wieder als der tiefste Seelenterner:

Das Feld von Golgotha und Schädelstätte. Denn Ricard, der im Glücke nicht stolz genug regn konnte,

D richtet ihr dieß Haus auf dieses Haus *) wird durde jedes tröstende oder aufmunternde Wort feiner G6 wird die Fläglidiste Ent;mepuug feon, Freunde verlegt. Einem Inglücklichen @dmeideln, ist für Die je auf die verfluchte Erde fiel : ; diesen die bitterste Kräntung. Nur von wenigen Getreuen Verhüthet, hemmt fie, laßt es nicht so seyn, begleitet, fdließt fide Ricard in Flint : Burg ein. Bolingo Das Kind und Kindestind Weh' über euch nicht schreyn." brote erscheint vor den Mauern, er leistet dem Könige nodo

Bor allen lords und Großen des Reides entragt Ris jum deine die duldige Ebrfardt, und fordert bloß Wie dard nod ein Mábl der Krone. In dieser betrliden @cene derruf des Banns und seine Güter. Der König bewilligt

) Lancaster und Dorf.

[ocr errors]

เง, liegt die erbabenste gronie des Leben und der Gee Nimm für die Mühe des Gement Sculd,

Doch weder mein gut Wort, 120 d bobe Huld. fidote. Weld bober Gedanke ist es, wenn Shakespeare

Wic Rain wandre, ewig nun im Dunkein, Den entthronten König einen Spiegel begebren läßt, uim

Nie müss ein Sonnenstrahí ums jaupt nie junteln. sein Gesicht und die Wandelbarkeit des Glück es darin zu ber

Lords, ich bethear es, meiner Seel' ist wohy, i quen. Empórt über die Ricarb angetbane Somady, fdlies

Das ich mein Glúc besprißt mit Blute seb! ben der Bildbof von Carlisle und der Abt von Westminster siommt und betrauert mit., was ich beklage; einen Bund zu seiner Befregung. Au der falide aumerle, Daß düster Schwarz lofort ein Jeder trage! nun ein doppelter Verratber, an Richard und an Boling:

Joh will die Fahrt than in das heil'ge land,

Dieß Blut zu waschen von der rould'gen Hand. broke, tritt ihnen ben, wabrsdeinlich aus der Ulriade, weil

Zieht ernst mir nach und keine Thränen spare , er feine Dienste von legterm ju faledt beloont glaubte

Wer meine Trauer ehrt an dicfer früben Bahre." Zufällig entdeckte sein Vater die Beridwörung, und obne auf

Dieß ist die Handlung.de berrliden Stückes. Wie die Bitten des Sohns, auf das Flebn der Gattina juadten, ineisterhaft die Zusammenstellung der einzelnen Scenen sena fordert er ein Pferd, und eilt zu Bolingorote, um den Sohn wird jeder Leser dessetben auf den ersten Klick erkennen. selbst anguklagen. Er will dem neuen Könige die Treue nidyt Daginnerste Leben der Begebenheiten ist curdistaus perleßen, die er ihm jedoch nidt eber als nad Riwards Ento und dargestellt, und man bewundert die tobe lebendigkeit legung geschworen, nachdem er vorber ifin fest und manns der Charaktere, und die unglaublid riefe Zeichnung þaft widerstand. Nun erfolgt vor Heinriche Augen der rüb- der Leidenschaften, diese unübertrefliden Vorzüge Shate. rendkie Kampf des Patriotismus und der Treue mit der speares aud bier, mit neuem Staunen und mit neuer Freude. Zärtlickeit und Mutterliebe; denn aud Numerles Mutter Er zeigt und in erhabener Jronie das Spiel des Sdicksals batte lidt zu Heinrichs Füßen geworfen, um das Leben des mit Stronen und Ländern, läßt uns aber abnen, daß das fabuldigen Sobnes flebend. Der Vater fordert Bestrafung Inredt früh oder spät gebüßet werden müsse, und die Heis des Verråchero, die Mutter Gnade für ihn, und es ge ligkeit des Redote8 unangreifbar rep. Dieß ist die linge ibren Chránen, den König zur Verzeibung zu bewes große Goee, die aus @bakespeares bewundernswertbem Na: gen. Bobl mogle diesen aut ein anderer Grund bestimmen, tionaltrauerspiele, „der Kampf der benden Rosen" und auto der ibm rieth, mit den Freunden, die ihm auf den Thron aus diesem Tbeile desselben, so glänzend bervorleucóptet. 34• geboljen, sponend zu verfahren. So erntete iton Heinricda leßt ren und not erlaubt, einige Borte über die Zeidnung die erste böse Frucht seines Unredes, daß er an Ricard be: der Hauprdarattere zu spreden. gangen. Dieser war nad Coventry geführt worden, nach:

Das Bild des leidtsinnigen, übermüthigen, willkübes dem er den rüprenditen Abidied von seiner Gemahlinn get liden, stolzen, aber durch das Unglück, das seine idolums nommen, die Bolingbroke nad Frankreich verbannte. Mit mernden guten Seiten e gewaltsam ang ligt rief, gebeffers Geduld fide in fein dickjal ergebend, bat er noch den ten Ridard, dat die bödíte Warbeit, Bewundernswerth Croit, daß einer seiner niedrigsten Diener, sein Stadenedet, ist die Kunst, mit der der Didier dem Könige unser inniges den es la merzte, daß Bolingbroke Rigards Leibroß gerit: Mitleid zu gewinnen weiß, den wir früber bernabe barren ten, seinen königliden Nabmen ehrt, und ihm das innigste mußten. Ridard war von dein lebbaftesten Temperainente, Mitgefühl zeigt. Da erfbeint der Gefangenwärter, uin keine Odranten im Glüde tennend, ein Spiel der Leiden: den König durde die Speisen zu dergiften, da aber dieß ibajten und der Wallungen des Augenblick, aber durdo febl rablágt, kommt Erton mit einigen Bedienten. Richard unglück gedemüthigt, ein seine begangenen Fehler erkennen: mebrt fide muthig, und fällt kämpfend, nachdem er mebder und bereuender Fürst. So bat aud Sbatespeare diesen rere seiner Mörder erlegt bat. Edel gedacht ist es von dem Charakter gedacht, der die berrtiditen Urlagen faßte, aber Didter, daß er den unglückliden König einen solden Tod durch den Glanz der Krone , durch den Taumeltrant der sterben läßt. Der Mord gerdab wabríbeinlich auf Bolings madt perdorben war. übermüthiger Srog, die böd {te brokes Befehl, obgleid diefem die Klugbeit rieth, den. Wiafübr, der böchste Leichtsinn, sind die Hauptzüge desselben, Mörder niøt zu belobiten, sondern auf immer zu verban, Eur; Ridard besaß in vollem Sinne das, was die Ärzte nen. Er spridt als Erton mit dem Sarge vor ihn tritt, ein sanguinis des Temperament nennen. Er kennt kein Ges jun Tbeile wohl wabrhaft gerührt und von Reue ergrif: let als seinen Willen, Norfolk uno Bolingbrote wete fen, zum Theile aber nur um sich von der Blutsould rein den verbannt, nidt weil es das Redot fordert, sondern ju warden, folgende Worte zu diesem:

weil es feiner Willkühr fo gut dúnkt. Nicht einmal der

« PredošláPokračovať »