Obrázky na stránke
PDF
ePub

und Widersprud teine festen Entsoluße fassen können. Ges in fide auf, und foloß da, wo Isolan und Buttler bes gen Tilly's kalte Grausamkeit und Wallenstein's dunkles wogen worden, zu ibret Pridt zurück zu tebren. Damablo

war die legte Hälfte, die nur die orey legten Acte der jebio Gemüth bebt rich Gustavs Ersdeinung leuchtend hervor, gen ausmadi, wabríbeinlid in den Reden gedebnter. Aber aber auch diese fallen, und idolimmer als falimm bauset der Einsanitt war belfer, als jegt, wo das erste Shaus nun Feldberr auf Feldherr eigenmäậtig, bis die allgemeine spiel mit der Erklärung des Mar Piccolomini gegen seinen Ohnmadt einen Frieden berben zwingt, der zugleid, wie Vater endigt, daß er seinen Feldherrn selbst befragen wolle.

Zwisden diesem und dem folgenden liegt wenig Zeit; die ein offenes Grab, alle bis dahin frische Kraft Deutídlands, Tragödie bebt nicht mit neuen Empindungen an, sondern alles regere Leben, ja alle Hoffnung verídlingt, und dem knüpft sich an die vorigen. Hätte der Aufenbalt in Eger jene finstere Zeit des Stilstandes und der Lähmung folgen mebr. Şandlung und Begebenbeit, so bildete dieser wohl mußte, die erst wieder durdo Friedrid und nod. später zum inuer jid die außere Form dem Gegenstande bat fügen

am gickliciten den zweyten Theil. Man liebt nur, wie Erwaden konnte aufgerüttelt werden. Diese bittre Webs wollen. mutb bätte also durd alle Begebenbeiten des großen Øes Spiller fand den Charakter feines Helden i ja felbst distes tönen müssen. Die Noth des Vaterlandes, der Uns die Ursagen seines Unterganges etwas dunkel und unges tergang der Pölter , dat Breden der Kräfte in Fürst und wiß. Der Feldherr batterit auf eine gefährlide Höhe geo

stellt, sein Amt selbst, seine Vollmacht und Unabhängigkeit Unterthan, die Hoffnung, das Heil, das von Fremden waren furchtbar, ihm selbst sowohl, wie seinem Herrn. udes tam, und fit in übermuth und Drangsal derniendeln muße dieß hat der Digter selbst vortrefflich gesagt und entwickelt. le, der Glanz einzelner Erfbeinungen, welche alie die fin. Er gebt aber weiter, und diese gesdidtliche Anschauung stere Nadt verschlang: dieß udeb, wenn es gelang, bildete verleitet ibn, über die Gesdidite hinaus zu foreiten. Es dann ein vaterländisdes großes Gediớt, wie eb, wie icon ipun uno zu werden, was er sich nur als ein frenes mere

jeigt uns den Helden, der endlid gezwungen wird, das zu gesagt, eben nur bis jeßt ein Mahl da ist.

jen der Gedanken erlaubte: dieses Spiel mit dem Teufel, Doo Stiller bat es vorgezogen, den Untergang deß wie er es nennt, erzeugt das ernste Bündniß mit diesem. Ballenstein abgesondert beraus zu beben. Wie sebr er die Wallensteins wunderlice Seelenstimmung, die ungemiffe

Dämmerung seines Gemüthet, sein Wanten, wie feine uns ganze Zeit kannte, welche Studien er gemacht bat, beweist fähigkeit einen Entídluß zu fassen, fod uns eben die große das Stüc felbst, und außerdem sein dreybigiábriger Krieg. Lebre einprägen, daß das Leben ein Einfaches, Wabres ers go glaube aber, das Sdauspiel zeigt auch zugleich, wie streben müjler, wenn es nicht in Gefabr tommen' wia, duits er es fühlte, daß diese abgetrennte Begebenbeit kaum ver. Eeln und ráthfelhaften Mädten anbeim zu fallen. Durd ftändlid oder interessant, und noc weniger groß und tragiscs als eine poetir de ju nennen ist, wird Wallenstein aber

diese Aufgabe, die vielleidt mehr eine philofopbilder genug fen, um Rise der Dichtkunst olß eine vollständige selbst ein Rätbrei, der Glaube an ibn fawantt, das Inc zu bieten. Man sieht wenigstens deutlich den Kampf des tereffe für ibn ermattet, er verliert, mit einein Worte, Diớters, in welcher Anstrengung er mit seinem Gegen, als tragisde Person. Jener Begriff (oder jene lebre, wie ftande ringt, wie er alle Kräfte aufbieten muß, um ihn großer Anstrengung, besonders aber mit klarem Bewußte

es oben genannt ist), den der Didter mit vieler Kunst und šu bezwingen, und es am Ende doda wohl zweifelhaft bleibt, seyn seinem Werte einlegt, ist ben ihm ein Theil von dem, ob der Held oder der Dichter erliegt?

was er in diesem Gedidte das o dici al nennt, das eben Spiller mußte sein Wert in zwen Theile und einen dra. hierin zur Ansdauung gebracht werden soll. Diese willkür.

lide Stellung (io wabr übrigens jene lebre an fid felbst matischen Prolog feiðen. Aber diese Theile sind nicht notho leyn mag), diefe bewußtrolle üblidt des Didters macht wendig von einander gesdieden, sondern nur willkührlich aber aus jener großen Ersdeinung des Schicksals, die aus von einander getrennt, fie fließen in einander über ; und der Gesammtheit, auß der innersten Andauung, bervor. der Prolog ist nur gleidsam ein Stück des Stückes, ein gebt, und die zwar in der hohen Begeisterung des Did. Gemahlde ohne Handlung, trefflid , lebend in niederländir ters, in der Phantafie, nicht aber in einem äußeren Bes

griffe einbeimisto Tegn tann, etwas gans anderes und bes i der manier , Styl und Haltung ganj und durchaus ante idränkteres, als pie renn fou. Jene beforänktere Lehre liegt ders, als die der Tragödie. Ja diesem dramatischen geht auch bewußt und unbewußt in jener erhabenen anschauung, noch ein anderer einfacher Prolog, vol trefflider Wabr. aber ein viel geheimnißoolleres, niớt in Reflerionen aufzus beiten, voraus, um die Gemüther vorzubereiten und für Danten. Die Joee id afft diese, niøt aber umgekehrt. So

lösendes Wesen umfaßt diesen, wie noch viele andere Ges die ganz neue Erscheinung empfänglid zu machen. Die bens wird Wallenstein von vielen, ja von ju vielen Motiven den Hälften waren, fo lange das Werk node Manuscript seinem Untergange entgegen getrieben. Selbstständigkeit, blieb, anders, wie jest, abgetheilt: das erste Odauspiel, Kampf ist nicht mehr möglich, und er erliegt den Umstans Die Piccolomini, faßte sieben Acte der beiden Tragödien, den, der berbengeführten Mothwendigkeit; es legt lid dieb

felbfterregte Sdical, wie die Solangen des Laokoont denn es nahm noch diet jwen ersten von - Wallensteins Ted Sicht und didter um die Brust des leidenden und erdrücks

ihn. Der frene Herkules auf dem óta, Ujar, Ödipus und würdigen zu können. Dieser überzeugende Glaube feßlt, ben Niobe find aber ohne Zweifel größere Aufgaben für die Tras übrigens großen dönfeiten, der Scene, in welcher Wal. gödie, als jener laotoon.

lenstein die Küraffiere wieder auf seine Seite zu zieben sucht, Dieß ist auch die Ursache, weßhalb der Sluß des" man fühlt wieder die Absichten des Didters zu deutlich. Ballenstein nur wenige Wirkung bervorbringt: vorzüglid Die legten Scenen, in welden side der Held zeigt, sind im Verbáltniß zur Unstrengung, oder gegen einzelne mächs ergreifend, sein dunkles Vorgefühl, die Unzufriedenheit, tige Scenen des Gedigtes gebalten. In den beyden pro. ja Berstörtbeit feines Gemütbes sind trefflich geldildert; faisden Eragödien des Dichters ist der Søluß furchtbar aber dieselbe Mattigkeit von der Wallenstein niedergedrückt und erschütternd:, weniger im Fiesto, den die Wiatühr wird, an welcher Gordon zu lidtlid leidet,, theile lich auch fowadt. Man hatte diller vorgeworfen, seine Entwickes dem Zusdauer mit, und tiefe Webmuth, úberdrug des Les lungen regen zu gräßlico, zu wild und blutig. Im Carlos bens, Peradtung seiner Herrlichkeit, Zweifel an aller ist die Katastrophe idon ungenügend, das Drama foließt Größe und Kraft des Ebaratters ist es, was ung am eigentlich mit Posa's Tod und der Gefängniß - Scene : und blusse beherrscht und stimmt. Und gewiß sollte eine Tra. seitdem bat Sdider in Eriner seiner Tragödien einen wirto gödie, die sich diesen großen Vorwurf gewählt bat, die lido befriedigenden Sdluß wieder finden können.

mit so trefflicher Kraft ausgestattet ist, niqt mit diesen Em: Daß der Didter Kraft und Gesinnung batte, jene pfindungen beschließen. Folgenreihe von Schauspielen fu geben, geht aus dem Wie, wenn Wallenstein viel weniger fuldig, gee Berke selbst bervor, denn das Kriegerise, Politis wiffermaßen ganz unduldig war ? 3 glaube, Adeg wur. Ide und Historil do e ist da 6 Ķerrlido ste in demsels de dann nothwendig größer, nur feblte frenlid noch ben. Es war ohne Zweifel eine einseitige Sheorie, die ihn jener Grund des Semabldes, der es zum Bilde mate. peranlaßre, dieser Dichtung die gegenwärtige Gestalt zu geben. Als einzelne Geschichte, wie idropon oben sagte, konnte es Wie trefflid, undergleidlich ist der Prolog. unles lebt, noch immer kein wahres vaterländisches und gesdittliches 2des stellt sich dar, nirgends übertreibung, nirgend lücken. Spauspiel werden. büfer, so der ächte militärisde gute und böse Geist jener Die französische Tragödie begreift es nicht, Lage, daß man Adeg selbst zu erleben glaubt; tein Wort wie selbst ein Philoktet obne eine Liebesgeldid te eris zu viel, noch zu wenig. Zur Handlung selbst, von welcher stiren könne? Wir Deutiden baben den Sophokles idon er fide aud idon durd Sprache und Reimweise absondert, längst über diesen Mangel geredtfertigt, ja wir finden die gehört er freplich nicht, aud fällt nidts in ihm vor, es ist forderung unserer Nadbarn lá derlid, und fühlen, wie Sbilderung eines Lagers und der Stimmung desselben. Es audy Sbakespeares Bürgerkriege obne diese Zugabe, die ließe sich aber wohl die Frage aufwerfen, ob unser Speater fast das ganze neuere Drama beberridt, sein dürfen. Aber nicht mebr dergleiden kleinere Gemáblde baben könnte und dennod besigen wir tein Gedict (Caspar der Thoringer follte? und ob sie nicht eine eigene Gattung bilden cürften und Otto etwa ausgenommen) das lid bis zur allgemeinen Shilderungen anderer Art, eines rubigen, kleinen Lebens, Beliebtheit Babn gemadt bútre, obne eine Beymisdung batte vielleidt Iffland dichten und uns Meisterwerke geben der Liebe und Leidensdaft. Wo die Frauen, sen es duro können: Verknüpfung, Plan, Handlung, diese Forderun. Verstand oder Spönbeit, eine große Rolle in der Gerdigte gen sind es, die ibn und so mandes andere Talent, weil gespielt baben, muß der Didter ohne Zweifel sie ebenfalls fie ihnen nidt genügen konnte, lo weit in das Leere und einwirken lassen, und es wäre mehr als thöricher Eigenfinn, Miftige bineingeführt haben.

fie bier abweisen zu wollen. Aud in einem dramatijiben Meisterbaft ist die Eröffnungs-Scene der Piccolomini; drepßigjährigen Kriege darf im Anbeginn die Prinzessinn trefflich die Audienz im zweyten Act; in jedem Worte spridt Elisabeth nicht feblen, selbst späterbin tann sie nod ein episo. der vollendete Meister, man fiebt, man glaubt alles, ja dides Intereffe erregen. Götbes Egmont ist, so wie ibn fogar der Hintergrund des bon überlebten Krieges, wird der Dichter in trunkener Begeisterung spön empfangen und lebendig und überzeugend, der Zusdauer fühlt. sido ganz in groß vollendet hat, ohne die Figur Klär dens gar nicht zu jene Zeit zurück derseßt. Die Tafels Scene bat wiederum denken, ebenso wenig sein Sök obne Maria und Adelheið; großen Charakter : nur ist es wohl nicht unbedingt zu bil: wenn aud ein anderer großer Didoter diese Begebenbeit ligen, daß das Gemáblde, wie mande des Veronese, obne Einwirkungen der Liebe bätte darstellen können. Aber und so geordnet vorgesdoben wird, daß S denken und Die: für unsere Literatur ist es gu bedauern, daß diller das nersdaft als Hauptpersonen den Vordergrund füllen, und mabls nicht den Entsoluß fassen konnte, jenen grauenbapo die wichtigen Charaktere verkleinert mehr in den Hintergrund den Bürgerkrieg der Wabrbeit gemäß auszumablen, und treten. Das turze Gesprade der Diener bált der Dipter fide, ju febr der bergebrachten form folgend, mit einer für nothwendig, aber es will ride nicht einfügen, und es unbefriedigenden Episode begnügte. Da er das madrige Šira

gleidt den Zeilen in Büdern mit einer Hand bezeidnet, tereise für das Waterland fallen ließ, so mußte er ride man wird zum Aufmerken ermuntert, aber man fühlt die freplice nad Besen und Tbönen umebun, die der spröden 26 fit des Dicters zu febr.

Materie Geist und biegsames Leben einflößen konnten. Ju folgenden Sauspiel steht die Scene Wallensteins Wer kennt in Deuticland nidt T bekla und die Ers mit Wrangel für meine Einsicht ro bodo und einzig da, daß babenbeit ibres Somerzes! Wie viele Thranen find diesem id lie die Krone des Stücks nennen möchte. Jedes Wort, edlen Bilde toon gepollen! Die abídicos. O cene vom Ges. jede Andeutung und Erinnerung tritt groß und machtig in liebten, die Erjáblung von seinem Tode, ifre Klagen um die Seele. Daben das Mufter einer rawierigen Unterhands ibn, im ersten, wie im zweyten Sdauspiele, geboren, als (ung. Diese Auftritte müssen studirt werden, um sie gebörig einzelne poetische Steden gewiß zu dem Sönsten, was

Sdiler je gesdrieben hat. Außer der Kührung hat er aber mußte auftreter laffen. Die Terzky, die diesen ganzen aud eine böbere Ablicbt mit dieser Gestalt. In dieser reie leidensdaftlichen Theil zusammen falten rod, ift im Grunde Ren Liebe und wabren Natur roll fide die ganze Perwerf. eben so überflüssig, daber aus ihr lebtes Ersdeinen teine lidteit jener düster - derworrenen Plane spiegeln : bep der tragisde Wirkung bervorbringen tann; und die Liebe selbst großen Frage zwischen dem Freunde, der Leidensaft und ist eine dön gebittete Episode , gegen welde fide aber das Pridt spridt li to Ebella's Herz, eben weil es liebt, als übrige Werk, and zwar das Beste und wabrbaft Historisdoe ungefälschtes Orakel aus; sie und Mar, und selbst Wallen in ihm, mit allen Kraften sträube, die daber aud nicht steins Freude an ibin, muß nun untergeben: und daß diese mit dem Ganzen verflößt, barmonisd mit diesem Zusaras fcönen Naturen ohne alle Sfuld aud mit in den Abgrund mentlingen kann. Daß diele jugendlide Gemütber diefert gerissen werden, ist eben wieder jenes Suicial, welches der Ebeil dem Ernst. Kriegerischen und Groß. Historischen, die Difter so bewußtool, ja gleidjam in deutlider Figue aufs sanften, forten Töne, dem vollen Klang und der Rede det treten läßt. Es ipird aber dadurd, daß Schiller selbst ber achten Tragödie vorziehen, ist an sich nicht unlöblid, tant stimmt und unjwendeutig auf die Einføreitung binweißt, aber der Kritit teinen Eintrag thun. weit mehr ein äußerer Begriff, als dieses furchtbare Wesen Shiller hat in der Schöpfung seiner weiblido en unmittelbar als Erf beinung mit überzeugender Notbwens Cbarattere teine große Mannigfaltigkeit bewiesen, die blift digkeit aus der Didung reibit emporitiege. Dasselbe, wat gerade der Punct, wo seine So wäde am meisten Fidtbar Stiller bier zeigt, gesdiebt im Hamlet audo, nodo stärker wird. Alle feine Heldinnen sind so gang von liebe darda im Dear; aber ein weit böberer Standpunct laßt dieß Uno drungen, daß fie in ihrer boben und edlen leidensdaft uni tergebn der Unduld mebr als libre, die wir bepber aud überwindlido erscheinen; sie sprechen fido gleid beym auftrei wohl faffen, auf uns einbringen, als daß es nun die Sade ten ro start und voll aus, daß taum eine Steigerung mögo dei Tiagödie selbst würde, deren Furdtbarkeit und mit viel lich bleibt. Daber ist bep ibm die Liebe ein hober Rauído böberen Gebeimnissen eridüttert. Au Piccolomini Enüpft oder eine edle Resignation, und wir bören in allen dieser ein Gewebe, deflen Fåden er naaber nicht mehr regieren Gestalten weit mehr den Dido ter als die Natur (preden. tann. Wie schärft im Othello, in Kibaro II. und allen Sonderbar, daß ihm gerade dieser Mangel die Herzen bistorijden Werken Shakespeare diese Lebre ein? Aber auc beint gewonnen zu haben?! jie kann bey ihm nidt so bewußtool in die Gesammtheit Gang ditbgrambird ist seine Amalie in den früfen Räu. frizer wundervollen Compositionen eindringen, daß fie dort bern, die Louise in Kabale und Liebe, ist ihr gang áhnlicy, die so wie bier, den höchsten Sbron im Geisterreide ein. Leonore im Fiesto ist nur das gelowate Bild dieser, weil nabin,

bier die Intrigue und mannigfaltige Gefdichte vorbereidt. Wallenstein hinterließ, als er ítarb, eine Tochter von Die Königinn in Carlos, eben so groß, edel und ergeben: drey Japren, Piccoloinini batte keinen Sobn, wohl aber von der Eboli und ähnlideni Charakteren können wobi felbft einen Neffen; nicht der Vater Piccolomini, sondern Gal: die einseitigen Verehrer des Dichter nicht ganz läugnen, las war das Haupt der Parten, die dem Wallenstein ges daß sie verzeichnet sind. In der Ebella spride fide diese genüber gestellt wurde. Inteiten, wenn der Didter nur Weiblichkeit, die mebr Abstraction al& Wirklichkeit zu neno den Plag, den er lido erwählt hat, unüberwindlich dertheis nen ist, am edelsten auß. In der Maria Stuart wurde digt, so ist es kleinlic, mit ibin darüber janten zu wollen der Did ter von der Gerdidte gezwungen, ihr etwas mebr auf welde Urt er die Bewaff:ung stellt und dertbeilt. Die Wahrbeit, dwäde und Verirrung zu geben, und sie ist Gráfinn Terzky, die Sowester des Helden, befindet licha aud wobl sein gelungenster weiblider Charakter. Die fons im lager, die Herzoginn komint an, und die Tochter wird derbare Jungfrau erídeint im Anfang føröde und wunders dom jungen Piccolomini aus ibrem friedlichen Aufenthalte lica, in ibrer unbegreiflichen Liebe aber wieder in der Man gebobit. Die kluge Terzen, die den Bruder und dessen stolze nier des Didters, ganz so die Braut von Meffina und Plane ziemlid tennt, im übermutbe fid nod böber als dat fräulein im Sed. er selber, persteigt, bildet lido nun ein, der Feldbere sende findet man bey unferm größten Dichter aud, daß C1 år. den jungen Oberíten vorzüglich deßwegen bin, damit eine den und Margaretbe, diese wundersamen Schöpfungen, Leidensaft für Sbella in ibm erwaden und ich bilden folle eine abnlide Pooliognomie baben, ja mödte man selbst die durd welde dieser nadber dem Empörer um so gewisser und Marien im Cladigo und Götz ibnen gewissermaßen zugesele fester mit feinem Regimente verbunden ren. Sie befördert len, so wie die Mariane der Geld wister, so sind dennod also diese Liebe, die sich wirklich erzeugt bat, sie ist die die reine Iphigenie, die Prinzessinn Leonore, und Mitwisferinn, sie veranstaltet, daß die benden jungen Leute wie viele trefflide Gebilde zu berücksidtigen, die uns aus lib iebn und spreden. Dieser mit Redt bewunderte seinen kleineren Werken, so wie aus seinen Romanen und Pradtbau dieser liebe, gewissermaßen der Mittelpunct des Erzäblungen entgegen leuden, daß wir in ihnen die reide Palastes, - auf welchen dünnen Säulden rubt er in ängst. Soöpfergabe des Dicters, so wie in seinen Gestalten die liber Haltung !

Wabrbeit und in jo persiebenen Modificationen, die adote Durd das ganze Werk empfindet man, troß aller Une Weiblichkeit bewundern müssen. Il njere verwirrten Lage strengung und Kunst, dag. Hereingezwungene und unpassende und die immer mebr einbredende robe Anarcie madten es der weibliden Figuren. Die erzoginn wirkt so wenig, nötbig, dergleichen in Erinnerung fu bringen, was ebes fiz erregt nur so geringe Tbeilnahme, sie ist fo allgemein ger mabls überflüßig erscheinen konnte. falten, und kann immer und immer nur wieder von ihrer diller leibt aus seinen Männern oft Gesinnungen Gorge und ihrem Somerje (prechen, daß man deutlid und Reden, die den Umständen und ifrem Charakter nicht füpit, fie babe den Did ter selbst beangstigt, so oft er sie ganj angemessen sind und in welden man nur den reflec:

[ocr errors]

M

[ocr errors]

213 tirenden Didter vernimmt: aber groß und wahr, selbst. Nadahmungen veranlaßt hat. Diese undramatische Eigen. ftandig und lebendig sind die meisten seiner Figuren, und beit ist in der Maria Stuart einige Mahl noch stärker. Aufo es wäre unnüz, dieß nodo beweisen zu wollen, da man ben fallendé nod in der Jungfrau, und in der Braut auf die idnen wohl einzelne Reden tadeln, aber an ihrer Indivis böchste Spige getrieben. Dieß Tadelnswürdige bat begeistert dualität nicht so, wie bey den meisten Weibern des Didys und ist seitdem perzerrt in Nadaffungen wiedergegeben wor. ters, zweifeln kann.

den, und man kann darum bebaupten, daß Spiller selbst, Mid dünft, man kann es fast in allen Scenen nad so wie er gewissermaßen erst unser Theater gegründet bat, weisen, wie es den Digter selbst gedrückt bat, lo betero: aud der ist, der es zuerst wieder zerstören balf. gene Stoffe zu vereinigen. Im ersten S Hauspiele, als Mars

Es schleudert selbst der Gott der Freude auftritt, die Partben Wallensteing nimmt, diesen redtfers

Den Pecheranz in das brennende Gebäude. tigt, unwillig, ja unartig gegen den gemesfenen Ques stenberg wird: wie dharakterisirt jedes Wort den jungen

3d fagte oben, die Gráfinn Terzky rep eigentlich über. Boldaten, der seinen Feldherrn mit Liebe derebrt? nun füffig, aber doch deint ja der Didier auf gewife Weise aber, als die Rede auf den Frieden kommt, er, wie bei den Ausfdlag von Wallensteins Sdictfal in ihre Hand zu rausdte jene schöne poetisde und berühmte Stelle dellamirt legen. Naddem soon alie Motive in Chátigkeit gefeßt jino, - no bleibt da jener Mar, der nodo eben gesprochen bat naddem der Unterbandler Seni gefangen ist, dem Feldberrn War er lo gestimmt und zwingt er lidt so wenig, diese tein Ausweg mehr bleibt, und er in einem langen Mong. Stimmung zu verbergen, so mußte er auch anders auftre: log seine Lage erwägt, endlich den Sweden Wrangel kom ten, oder er mußte bier etwas anders spreden. Diese Cons men, ihn aber obne Entideidung wieder fortgebn lábt, ere traste wollen fid nidt vereinigen. Im dritten Acte finden ideint die Grásinn, hört von diesem unbegreifliden Wane wir die sonderbare Scene, wo die Gräfinn Terzen den lie. telmuth, stellt im Alles nodo eininabloon andern Seiten benden eine Zusammenkunft veranstaltet, Thella, die unger und in einem andern lidte dar, und bringt so durch die Kraft duldig den Freund erwartet hat, die es weiß, daß nur ibrer Beredsamkeit den Bögernden zum Entsdluß. 3d mous flüdtige Minuten ibnen vergönnt ind, muß (denn lo lenkt gestehen, daß dieses die einzige Stelle des Wertes ift, in der Didter den Dialog) uns gleid umständlid den aftro. Der id den Didter niemahls verstanden habe. Sie sagt ibm logisden Thurm und dessen Bilder beschreiben. Mar dertheis niďts, Tie kann ihm nito sagen, was ihm die Freunde digt recht stön den Glauben an die Gestirne, aber wir nicht icon, er lite felbst aber weit mebr, eben so gründlid fühlen, daß dieß alles gezwungen berbeygeführt ist, um und tief vorgetragen. Mit seinem Verstande, der so ungern uns mit diesen Umständen betannt zu machen. 2018 die Grác andere über side erkennt, wäre es nur eine spielende Bes finn fide entfernt, zeigt Thekla underholen ihr Herz und mühung, diese leißten Sophismen in ihr Nices aufzulö. ihre Liebe.

fen. Der Anfang ibrer Rede erinnert febr bestimmt an die

Lady Macbeth in jener überredungs: Scene der einsamen
In deiner Seele lebt.
Ein hober Muth, die Liebe gibt ihn inir

Nacht, und id müßte sebr irren, wenn Shiller sie nidyt
Io sollte minder offen sein, mein Herz

aud im Auge gebabt hätte. Aber wie find dort Meniden Dir mehr verbergen: also wil's die Sitte.

und Umstände so völlig andere! Eine angebetbete Gattinn, Wo aber wäre Wahrheit bier für Dich.

die Einsamkeit, der von Ehrgeiz und Bezauberung soon Wenn Du sie nicht auf meinem Munde findet ?

Babnwißige, das gewiffe, nabe liegende Glück, das ein Wir haben uns gefunden, halten uns 11. Umschlungen, fest und ewig.

einziger kühner Doldstoß erringen kann. Dort kann Maco Sôn! - Julie im Romeo gibt fid in der Mondnacht durd die überredung, die ihn endlid bestimmt, nur milder

bath durdy sein Zaubern und seine Scwade nur beiter, auf eine åbnliche Art tund. Aber sie kommt liebetrunken ersdeinen; hier aber verliert der Feldherr zu viel von seinen dom Ball, ist im Hause, hauptsächlich von einer nicht febr Charakter, da ibn nidts bestimmen kann, als endlid die gewissenhaften Umme, nicht im Kloster erzogen. Uud Mi. nide sebr durdgreifenden Gründe einer Frau, die er nicht randa im Sturm sagt fast die náhmlichen Worte: - aber sonderlid adtet. aud bier sind die Umstände sebr verschieden, und besonders das

Iin dritten acte hemmen die Scenen mit den Frauen Mädchen selbst ein ganz anderer Charakter. Der Gefang die Handlung erst zu lange; die Vertbeidigung der Mitro. Sheklas entfernt uns, lo schön das Lied ist, zu sebe aus logie, naddem er schon alle bösen Nadridten dernommen jener militäriss. historisden Welt, bringt das Sauspiel bat, ist im Munde Wallensteins unwahrsdeinlic, wenig, dem Romantisden

alljunabe, worin es doch auf teine Weise ftens etwas zu umständlid. Der Abrieb des Mar, da nun aufgehn kann und roll. „Es geht ein finstrer Geist u. f. w. Diese berühmten einzelne Scene wird diejenige, in welder Thekla den Cod

def. die bodite Spiße erreicht hat, ist ergreifend. 218 Perfe", die lid ourd den Reim nos besonders berausheben, ifres Geliebten erfábrt, mit Recht gelobt, doch wünfbe ido gehören zu denen, wo der Digter die Person fast ganz wieder , nad der rührenden Erzäblung und dem edren vergißt, und sie das sagen und poetisco ausmahlen läßt, Somers, die Reime weg, welde ihren Monolog idließen, was der Hörer wobl mebr oder weniger bestimmt empfinden und denten wird. Es ganz klingt wie das Gedidt eine tiefem und die frenlich wieder die beliebtesten sind. Der Soluß: pfindenden Zuschauers auf das Stück selbst. Dergleiden Da kommt das Soidral. Rob und Ealt bat Odiller in allen seinen Werten, und daß diese fil: Foßt es de8 Freundes zärtliche Gestalt dernden Sentenzen, diese gewiffermaßen gesungenen Ges

ünd more than ever been operation einer beboeroe.

- Das ist das Loos des Scö neu auf der Erde. finnungen fo isolirt iteben und aus dem Werke berausfallen, das ist es gerade, was sie so beliebt gemacht und so viele ist wieder die bittre Reflerion auf fremdem Munde. Dab

das didfal bier, nod mehr aber das Schöne felbft perfos oder : nificirt worden, gibt der Stelle einen leisen komisden Ans

Tod und Teufel ! baude, webbalb sie sich aus don so oft zu Parodien bat 30 batte, was thm Freybett id affen Fonnte, bergeben müssen.

fo fab und fühlte man die tiefste Abridt des Didters. Bo Daß diller die Liebe ernst und feperlid nimmt, stürs ist je der große Monolog, und dann die Scene mit Wran. milde und enthusiaftijd niemabls im Rauíd, die edlere gel, wieder so gesprochen und gespielt worden! Welde Sinnlichkeit die Grundbasis der Leidensbaft und alles dos Würde, welche sichtbare Vision, als er den Eraum erzählt, nen, anklingen läßt, das ist es allerdings, wodurch er die Worte: teusd und fittlid erfdeint; und da er nie diese Erbebung

Mein Vetter ritt den Scheden an dem Tag, dramatid : ironiído bebandelt, sondern die Erfbeinung

Und Roß und Reiter sah ich niemahls wieder rein lyrisco, als ein Gedicht im Gedicte, sprechen läßt, eröffneten einen Blick in eine unendliche, wundervolle Weite. fo ist er dadurde ausdrücklich des Benfalls derer gewiß ges Wenn er in der hódsten Seelenbedrängniß sagte: worden, die im Odauspiel nur Rührung und Ersdütterung

Map! bleibe bey mir! fuфеп.

Geh' nicht von mir , Map! Eine des großen Wertes unwürdige Scene ist die zwente o war in diesem milden, fast gebrochenen Ton, so viele Geo des fünften Acres, in welder Buttler die benden Haupts fdichte der ganzen innern Seele, so viel Poesie in den leute zum Morde des Feldberen auffodert. Sie verlegt zu wenigen Worten, daß hier wirklido kein Didter, aud der berbe, und man sieht auf keine Weise ibre Nothwendigkeit, große nicht, den großen Schauspieler erreiden kann.' 418 da bier eine Abkürzung, im Vorübergeben dem Zuidauer der Held ohne Erfolg sein Ungesidt den wütbenden Erups den Zusammenhang nur zu verstehen gebend, so redt an pen gezeigt bat, und er nun wiederkehrt und bloß: Terztp ! ibrem Orte gewesen wäre. Diese Scene der Mörder; im Zurückkommen ruft, - wer mahlt oder ergäblt wieder, welche den Herzog Clarence umbringen (Ridard III.), was in diesem einzigen Worte lag? Sdiller selbst sagt uns mag inobl das Vorbild gewesen lenn? Dodo bier spridt auß weder, daß er erfüttert, oder vernidtet, oder blag und dem Munde der Verructen, die Nemesis selbst auf die l. w. zurückbetri (wie mande Dichter nidt ? Bensdriften furdytbarste Weise, ibre Gemeinbeit verwandelt fide in der Art genug erfinden können,) er batte aber damable in dauer und Entfeßen, da uns ben spiller ibre Robbeit Fledo Person für einen so schöpferisden Genius gearbeitet, und ein gewisser Blödsinn nur beleidigt, und bier gegen daß er ihn in dieser Scene gern die ganze Poesie überlass den Søluß ein fo geringer und dünner Ton einklingt; len durfte, die er ia bier mit' Worten doch nieinable foafe wie keiner im ganzen Gedigte, wodurch das Ende nod fen konnte. Glücklide Zeiten, wenn Senien fis ro be mebr gerdwächt wird.

Wird nun nade des Helden Code, der Kaiser ihn vers Iffland gab damahle den Piccolomini vortrefflid, und misfen? Wird die Armee nod diefelbe bleiben? Werden die wenn die übrigen Darsteller aud mehr oder minder Tadel pweden jeßt nicht obne Widerstand das land beberriden? zuließen, so sprachen dode selber die Sdwaderen die Verse von allen diesem, seldit von Octavio: Skicksal erfabren in jenen Jahren viel besser, alß man es jeßt sogar von den wir nides, konnen auch nidis abnden, und das ganze Suten gewohnt ist. (?!) Denn alle, die in Prosa und Charate Gedidit ist also oud bier, wie so manches neuere, unmits terstücken gezwungen waren, natürlid zu erscheinen, die telbar an den einzigen Mann geknüpft. Er fácit, und alles individuell zu senn ítrebten, batten (obne eben den Bers ist vorüber, obne daß dasjenige gelöset würde, was dod sonderlido ju kennen) noch nicht jene ermüdende Monotonie oft genug im Werte selbst unsee Aufmerksamteit fordert. gefunden, die jeßt die deutide Tragödie auf der Bühne lo Es ist berdloßen, aber nicht vollendet. Es gieidt dadurd febr entstedt. Steint es dog, als haben die Spauspieler manden Gebäuden der Vorwelt, die groß begannen, aber die Verse ju deklamiren erst verlernt, leit alles in Versen, nadber duro Mangel und Drang der Zeit, nidt baben auga lep es übrigens aud nod so unbedeutend, gesdrieben wird. gebauet werden können.

Was vor fünf und zwanzig Jahren der Meister seiner Id kann diesen Gegenstand nidt verlaffen, abile aude Zeitgenossen jurief, gilt auch nod jeßt, vielleicht sogar nod in die oft gebörte Klage über die Runit des daur mebrals damable : fpielers, welde keine Spur zurück läßt, einzustimmen. Wenn Denn nur der große Gegenstand vermag man deb Wallenstein gedenkt und fide seiner Herrlichkeit

Den riefen Grund der Menschheit aufzuregen i freut, sollte man aud zuweilen an den trefflichen Fred in

Im engen Kreis verengert sich der Sinn. Berlin erinnern, der sein reifes Manness Alter durde das

Et wächit der Mensch mit seinen größern Zweden,'

Und ießt, an des Jahrhunderts ernstem Ende," Øtudium dieser Rolle berberrlicte. Gewiß, ber ibn das Wo selbst die Wirklichkeit zur Dichtung wird, mabls, als das Gedidt zuerst erschienen war, diesen Hels Wo wir den Kampf gewaltiger Naturen den darstellen fah, bat etwas Großes gereben. Ich babe

Um ein bedeutend Ziel vor Augen reben, fastf auf allen deutschen Theatern aus der Aufführung dies

Und um der Mensábeit größte Gegenstande,

Um Herrschaft und um Freyheit wird gerungen, les Geridotes zu verídiedenen Zeiten beggewobnt; vieles

Jeßt darf die Kunst auf ihrer Schattenbùbue war zu loben, dieß und jeneb gelong, aber nirgend war Auch höhern Flug versuchen, ja sie mun, mir etwas lipibar, daß diejem wabren Heldenspiele nur Soll nicht des Lebeus Bühne sie beltranien. von jerne wäre ähnlid gewesen. Wenn Fleck sagte: Bas bat der Dichter selbst night seit 1798 erlebt, und wie Von welcher Zeit ist denn die Rede, Map?

viel Größeres und wundervolleres Dut fido feit seinem Ueber der Beschreibung, da vergef' id

Sode, 1805 zugetragen! aber wenn wir unsere Bubne Den ganzen Krieg

fragen, welche Lebre. [ie darauf gezogen baby so muß ihr

gegnen!

« PredošláPokračovať »