Obrázky na stránke
PDF
ePub

Historiopbilum. Mit etlich Ďober Potentaten, Fürsten, zwente von Seite 599 angefangen, die der Osmanen bir Grajen, Herren, Kriegs • Generalen und Obersten Bilds zum Regierunge. Untritte Murang IV. 1622. nüffen: Nebenit vielen vornehmen Kriegs, Actionen', dlac Geuder von Heroldsberg sammelte andere und eigene ten, durmügeln, Belägen - und Eroberungen unterschiede das Türkische Reid betreffende Werte in den folgenden lider Stärte, S dlöjter und Feftungen, aus einer neuen benden, volkommenen Land , Charte deß Königreids Ungarn, und 392. Turka NIKHTO'N: Hocest; de Imperio größten Tbeild der daran stossenden Provincien, biß an Ottomannico evertendo, et bello contra Turcas proConstantinopot, und andern denkwürdigen Sachen außges spere gerendo, Consilia tria, lectione et cognitio. sieret, und mit röm. keiserl. Majest. Frenbeit. Verlegt durd ne valde digna: 1. Lazari Soranzii , Patr. Veneti: Paul Fürsten, Kunst- und Budbändlern in Nürnberg. Ges quod Ottomanum, siue de rebus Turcicis: 11. Achil. drudt zu Frankfurt am Mayn bey Daniel Fievet. Im Jahr lis Tarduccii: quod Turcam vincibilem inscribere 1665 Fol.

placuit III. Anonymi coinsdam Dissertatio, de stata. 390. Wunderbabrer Adlerssd wung oder fernere Ges imperii Turcici, cuiusmodi sub Amurathe III. fuit : faidlo s Fortseßung Ortelii Redivius et continuati, daß deque; eius evertendi modo. Nunc primum ex Ita. ist: Eine ausführlide Historisde Beldreibung des nod ons lico idiomate in Latinum conversa a Jacobo Gevde. Haltenden Türfen. Kriegs, nemblidhen, wie es ben allen ro ab Herolzberga. Cum Indice copioso, Francofur. Kaiserl. und Venezianisden Heerr • Zügen, See • und ti, Typis Wechelianis , apud Claudium Marnium et. Felold ladren, Sparmüteln, Streifungen, Einfällen, heredes lo. Aubrii. M. DCI. Beläger • Bestürm . Accordir - und durd stürmende Hand 393. De Incremento conservatione et occasu Erobrungen eigentlich bergegangen: wie grausamblich der imperiorum, libri tres, in quibus de Imperit Tur. feind mit denen Petersdorffern verfabren: wie wunderbare cici amplitudine, quibus nempe artificiis an tan lid Closterneuburg und Lilienfeld side erbalten : was sich joo tum fastiginm excreverit, quibus conservetur et mohl bey dem Röm. Kaiserlid - als Türkisden Hofe dents stabiliarur; et quibus etiam modis rursus subverti, würdiges ereignet, und was sonsten aus in Hungarn, Dals penitusque; deleri possit; multae illustres questio. matien, Croatien, Slavonien, Servien , Bosnien, Mo. nes Politicae et polemicae pertractantur et excuriun. rea, Siebenbürgen, Walladen, Poblen, Moscau, Türken tur. A renato de Losinga , Dn. de Alimes, sereniss. und an vilen andern Oriben mebr von 1682 biß widerrumb tabaudia D. Consil. et in Aula Christianiss. Franc. Anno 1691 in Politicis, Civilibus und Militaribus ídriiffto regis legato ordinario, lingna primum Gallica con. würdiges vorgefallen; So dann mit Sonderbabren Fleiß in scripti: inde in Italicam ab Hier. Nasello conversi Jabrlide Titul cingelbeilet , in veridiecene Diario deriale nunc vero Latinitate donati a Jacobo Gendero ab let, mit bilen Dentivürdigkeiten beberrliget, allerhano cu: Heroltzberga. Cum Gratia et Privil, Caes. Noribergae riösen @ends dreiben, Aufforderung8 « und Beantwore curante Conrado Agricola. Anno ClylocII. lungs - Brieffen ausstaffiert, und unter diedligen Kupfers 394. Hagecii Anatolii seu de regni Turcici imitiden, und einem Haupt. Register aller deren Saden, fo perio Hamburg 161. oct. in diesem onderten Theil ju finden, beziert und in das Licht

(Die Fortießung folgt.) gegeben worden, durdo Joannem Constantinnm Feiginm Sil. Leor. J.U. C. Cum Gratia et Privilegio Sac.

Militaris de Dampfi difffabrt. Allgemeine Türtilde Geschidten, welche ju Unjang des XVII. Jabrbunderts eridienen, sind noch die folgenden:

don seit einigen Jabren wurde der Ganges von

Damorborben berdifft, die auf der Werft von Calcutta er. 391. Historia Constantinopolitano Turcica :

baut worden waren. Neuerdings hat nun die Regierung post a vulsum a Carolo Magno Occidentem, adhoc von Ostindien eines derselben , die Diana, für 80,000 Rue usque aenum deducta. Auct. et Collectore, Christo. pien gekauft, um zur Bekriegung der Birmanen gebraucht ploro Besoldo. I. C. Argentinae, sumptib. Haered. u werden, und ftromaufwärts ju fabren, ungeachtet der Lazari Zetzneri Anno M.DC. XXXiv. Der erste Tbeit Sdnelligkeit und Starte des Laufes der dortigen Flüise

. XXXIVTheil in , eles 1371 Seiten starten wertes enthält die Gerdichte der dürfte nun wohl bald allgemeiner werden, und mancherley abendländisde und morgenländisde Kaiser und nur der niớt ra wer zu berechnende Folgen nade lido sieben.

Redacteur: Joseph Frepherr von Hormay to Gedrudt und im Verlage ben Franz ludwig.

[merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

Der böhmische Reichs - Baron, Gubernator seines I. Protop Pup ac in seinen zwar gleichzeitigen, Hauses, Oberst: Burggraf und Ritter des goldenen doch nicht irrthumolosen „E pbemeriden”

II. Der Rosenbergis de Haushistoriograph, Wenzel Vließes : Wi helm von Rosenberg,

Brjejan aus Brzezo, in seiner 1610 dronologisd vere von M. M.

fajten, bier und da bis zur úbertreibung genauen, und Ut conquirere fabulosa, et fictis oblectare egentium animos dodo nicht ersdöpfenden, böhmischen, bandsdriftlichen, in nolim: - tamen vulgatis traditisque demere fidem, non audeo. der Prager E. E. Bibliothek bewabrten „lebensbedrei. Tacit. Lib. II, Hist. cap. 50.

bung Wilhelm gi' Einleitung

Ill. Was Balbin:

iv. Und Florian Hammerid mid, in ihrem De böbmische Reichsbaron Wilhelm von Roseno bios teilweisen „2 uszügen aus derletben.” – berg, - foon porlangit, und zwar mit vollem Redte

V. Was Norbert Herrmann, Probst des eber Dynastarum omnium honoratissimus genannt - gebört mahligen Augustiner . Chorberrnstiftes in Forbes in seiner unverkennbar dem nie weltenden Kranze der ausgezeichnetes 2694 aus Brzezan, Balbin und Cruger entlehnten sten Männer, nidt nur seiner Zeit, seines Nahmens, und sei: mängelvollen, bier und da sogar sebr befangenen bandsdrift. nes Vaterlandes, sondern aub der gesaminten Vor- und Mite lidell, in mehreren Bibliotheken und Ursiden vorbandenen welt an. Während Balbin (Epit. pag. 607) ohne Über: „Rosenberger, bronit.” — daßung von ihm sagte: „Summa omnia in Wilhelmo

VI. Was Jaroslaus o daller, in seiner „Copos fuerunt, virtutibus omnibus, et praesertim pruden• grapbie.” – tia, ad miraculum excelluit” raon bat früber Papst

VII. Joseph Schiffner in seiner „Gallerie" Klemens der Vilj. (ols Cardinal 2110 obrondini und

VIII. Fait wörtlid aus der lekteren, Hr. P. A. Ger le Nuntius am Hofe weit. K. Rudolph des 11. ju Prag,) in seinem „biitoriiden Bilderia al” – durdo ibre eines Ibrones ibn würdig befunden und der zur Königs. größtentheils entitellten und unzuverlässigen Angaben, über mahl versammelte Reiddtag in Poblen, diese Krone Wilbelm von Rosenberg geliefert und geleistet bas i w'en Mahl ibm jugedagt.) Cornova im Stransky. 7. ben, - jene Aufgaben befriedigend zu lösen im Stande B.O. 165.)

wäre. Ein folder Mann verdient es vorzuge:veise, daß sein Andenken, - so lange wegen nicht ganzlid hinreichen. 1. S. Seine ältern und Geld wister. den Quellen, an die Bearbeitung einer erschöpfenden Wilhelm Vater war Jacob der III. oon Rorells Lebensbeid reibung desselben nod nicht gedacht wer, berg: als der älteste Mann dieses Stammes, von 1532 den kann, - wenigstens durd eine vollständige Samms biß 1539 Gubernator desselben. Wilhelm batte ibn lung und Betannt ma dung der wichtigsten ibon am 5. Oct. 1539. folglich in seinem 5. Lebensjabre, Ereignifie seines lebens, gefenert und erbalten verloren. wird, und zwar um so mehr, je weniger eine bloße 3 us

Seine erstere Gattinn war Wendelinas (aurito ra na menftellung dessen, was:

Bokunta genannt) eine Tochter des H. Bart bola

[ocr errors]
[ocr errors]

26 m å u s von @tar bemoerg permählt 1529, gestorben domable ifren widtigsten Sie gehabt. Dort besuďte er am 28. Jänner 1530.

mit zwen Söbnen des H. Kragirz und einem jungen Seine z nepte Gattinn war Anna don Roggens Hlit. durdo vier Woden die Sdule des gelebrten Wito dorf, früher Hofdame der böhmisden Königinn Anná, tembergis den Lebrers Mathias Polego, der gestorben als Witwer am 5. Sept. 1562. Bestattet wure später als Kangler det 4. Berka, nad Poblen tam. den alle dren, in der şobenfurter Familien · Gruft. Wilbel mø Hofmeister bieß Wenzel Sym. 118 aber Wilhelms Hertwister waren:

im Herbste in jener Gegend die Pest ausbrady, berief der 1) Anna, eine Todter der ersteren Gattinn, dere genannte Hr. Gubernator, nach dem Feste des beiligen mählt mit H. Joa-do im pon Neuba u 8, Ritter des Bartholomäus, den Knaben Wilhelm zurück, und eröffnete goldenen Vließes und böhmischen Reidskanzler.

zugleich dem H. Kragir z, daß er aus die benden Söhne 2) Ferdinand Wot der erstgeborne Sohn der desselben sammt ihrem Erzieber, mit Vergnügen in Krumau zweyten Gattinn, geboren 1531 naso seinen Taufpathen, empfangen und bebalten wolle, wenn es nábmlid gefällig dem K. Ferdinand dem 1.; und nach seinem Großdas wären sie aus jenem verpesteten Orte dahin zu senden. Da ter, W ot dem IV. von Rosenberg, also benannt, ges jedodo Kr. Kragirdiefelbe Einladung abgelehnt, reiste storben am 9. Dec. desselben Jabres.

blog Wilhelm mit seinem Begleiter nadruma u ab, 3) E16 betb geboren 1533 -- Dermablt mit H. Hein- obne je wieder nad Jungbunzlau zurückzukebren. Das ride von d w a mn berg, 1554. — und gestorben 1576. gegen ging er nach dem Verlaufe von zwer Jahren nade

4. Udalric der IV., geboren 1534 und als Kind Paliau, wo er unter katholisden Lebrern, seinen höbes gestorben.

ren Studien lid widinete. (diffner träumte von einem 5) Bobunto, geboren 1536, und vermählt mit H. Rosenberg isden Erziehungsbaule su Wits Jobann von Lobkow iß, Oberft Burggrafen des Kös tinga u.) Die Rosenbergisode Gestidote sagt zum Jahre nigreiches Böhmen. Dupaj nennt sie Beatrix, patrio 1544 der Parlou er Fürstbis of Wolfgang von Salm sermone Bohunka und gibt an, daß sie zu Krumau babe erklärt, er wolle die dießfällige Bitte des H. Guber, am 16. Nov. 1557 entsdlief.

nators mit Vergnügen erfüllen, seinen Verwandten, den 6) Eva, geboren 1537 Gattinn des Belden müthigen Jüngling Wilbelm, gerne zu sich aufnehmen, ihn mit Vertbeirigers der Feste @zigeth, des Grafen Nicolaus seinen eigenen Neffen erziehen lassen, und väterlico für Brini nad dessen im Jahre 1566 erfolgten Tebe sie den denselben forgen. Hädít willkommen war dieß dem $. Pes Grafen Gaboldo gebeirathet; und 1591 in Mantua ter, der sofort am 27. Juln des genannten Jabres, uns entralafen ift.

leren Wilbelm mit den besten Empfehlungen versab und 7) Peter Wok geboren om 1. Oct. 1539 - der dabin reisen ließ. Dort bewährte dieser so glänzende Anla. lepte männliche Sproße des töbmisden Rosen. Geldledteb. gen zur Tugend und Gelebrigkeit in Adem, daß der Fürst: Er vermählte sich init Katharina, einer Tochter det bild of nad der Şand nicht nur den Vormündern, sondern H. Wenzel von l'udaniß in Mábren, blieb nad ibrem aud selbst Sr. t. t. Majestät gesdrieben: der Jüngling 1601 erfolgten Code Witwer, entsdlief tinderlos am 6. Nov. Wilhelm von Rosenberg gefalle ibm ungemein und 1611 und wurde am 1. Februar 2012 gleichfalls in der Hor wenn er jo fortsdreitet, könne feiner Zeit ein großer, zum benfurter. Gruft bengelegt.

Dienste Sr. Majestät und allerbödit Dero Erben vorzügs (Uus Balbins Stamentafel der Rosenberge, und lich geeigneter Mann aus demselben werden. Zwen Ursachen dem Hoben furter Nefrolog.)

waren es besonders, aus denen der Fürstbild of seinen Bers 2. §. Seine Geburt und Jugend. wandten Wilhelm ben ride zu haben gewünsát, zuerst,

Wilbelm von Rosenberg wurde am 10. März damit er ibn von den Verführungen der Seite der Pitars 1535 nicht aber, wie diffner angeb, am 30. diten und Jungbunzlauer Brudergemeinde bewabren May - um vier ufr des Morgens, im österrei cifden und dann, damit er ibn zu passa u vom katholisden lebs Odloße sig endorf geboren. Seia Patbe war Hr. 3 os rer der Gottesgelebrtbeit, Doctor Heinrid Skr is þann Hofmann Freybere von Krumpidol und bonius, (eigentlid Heinric Pille toon Horlow Strobl. Im siebenten Lebensjahre wurde er pon seinem d. i. Bifd ofte inib, gestorben als Domprobít in Prag, Dheime, dem Gubernator Peter von Rosenberg am 16. Jänner 1586. Balbin & Epit. 8. 605.) in den (dem Hintenden), gum H. Ernst Kragiri nad 3 ung, höheren Wiffenídaften bilden lassen könne. Denn unter dies bunzlau gesendet wo jedod die Secte der Pitarditen sem batte der vorzüglicoste junge Adel in Pasla u studio

C

nábmlid die Grafen von Plauen, Nicola u $ und Cuds men, in Genua fegerlid empfing, und über Srient wig von Balm: Bernard von Harded: die Grafen nade Bien geleitete. Da man in Genua einige Woden Christop 6 Eißinger; Nicolaus popel von Cob: lang auf die boben Reisenden warten mußte, betrugen die to w iB, 3 o bann şofmann, die von Stubenberg Kosten des dortigen Aufenthaltes, ben Wilbelm allein, und von Roggendorf, welchen somit aude Wilbelm 20,000 Goldkronen. Ein Beweiß, daß er don damablo ein Don Rosenberg beggeseelt wurde. - 3 u Wabliprüs fürstlid glänzendes Haus geführt haben muß. (3 immers doen, die wir dann auch auf seinen Münzen finden werden, manns Begebenbeiten Böhmens unter R. Ferd. I. Prag, batte dieser icon in seiner Jugend; das bekannte Festina 1821 2. Ch. 5. 393.) lente - und Deus fortitudine mea, et salus laus mandys Ben dem am 8. November 1558 gehaltenen feperlis mahl aud mea Dominus erwählt. - Der Gubernator den Einzuge R. Ferdinand des I. in die Hauptstadt Peter, war am 3. Nov. 1545 entidlafen, nachdem er Prag, erhielt das Geldwader Wilhelm 6 und feines Brus früber die Grafen Albredt oon Guttenstein, und ders, unter fünfzehn anderen prachtoollen Zügen der Nag. şieronymus Solit; und den Freyberrn Udalric naten und Edlen des Reitas, den jmenten Rang Wilhelm Holisty von Sternberg, zu Vormündern seie selbit, (damablo 23. Jahre alt, und nod obne Amt) ner benden Neffen Wilhelm und Peter Wot, ero ritt – in Begleitung seiner 12 Laufer und 32 Langentris nannt batte. (Der erst ere durdo mebrere Jabre, ober: ger - mit den älteren Fürsten Heinrich von Plauen, fter Münzmeister des Königreides; und bekanntlid dann mit dem Ober: Burggrafen, Oberst. Hofs aud um die Soiffbarmadung der Moldau von Buds meiiter und Oberftfammerer des Reids, in dersel. we i 8 nad Pra g im boben Grade verdient ; gebörte ben Reibe, unmittelbar binter dem damabligen Statts obnedieß aud zu ihren nächsten Berwandten. Denn Mar, balter Böhmens, dem Erzberjoge Ferdinand. garetha von Guttenstein, Todter des Grajen Bu: (Beforeibung dieses Einzuges nach der Übersetung des §. rian, und der Gräfinn Sidonio von Ortenburg, Cornovo. Prag. 1802, Ø. 21 und 25.) Sabre 1482 mit Wot den IV. von Rosenberg ders Uber seinen Rang unter dem Adel Böhmens, bemerkte mählt war die Mutter III., und folglid Großmutter Wils Cruger (benm 31. August), nachdem er von dem urkund: bel mồ und seines Bruders. Nach einer andern Quelle, lid ibin eingeräumten Vorlige vor dem Fürsten von Plauen war Graf Albredt aus der Patbe des legteren, um, gejproden: Quapropter extra Bohemiam princeps dici ftande, welde den edlen Vormund machtig aneiferten, das et honorari voluit, apud nos porro, qui subinde Wohl seiner benden Mündel bestens zu fördern. Im Jabre altiorem statum baronatu non agnoscebamus, Baro 1546 drieó er an Wilhelm in Palau, unter andern tantam; sed principalis ac caeterorum antesignanus, aud folgendes: „Insbesondere wüni de id, daß voluit audiri ac ubique haberi, - Da unter dem den Ihr unter Fremden lebend, und init 3onen im alten Böhmen blühenden Geldledtern des boberen Adels in der well den und spaniid en Sprade redend, die Rosenberge ailerdings den ersten Rang bebaups die böhmir doe ja nido toergessen möchtet. Denn teten. Darauf gestüßt, batte' aud Cornoua gesagt, diese wird e ude bö do it nothwendig fenn, da daß Wilhelm im Auslande für das, was er zu Hause Jbr Eure Beligungen in Böhmen bab t. 34 nur nidt beißen wollte, für einen Fürften galt. rende eu d daber in der Beglager einige bob. Wodurd Soiffners irrige Angabe. „daß er sich immer milde Büder, die ido pelbst berfaßte und der Titulatur eines Grafen bedient, und zu diesem Ende Drucken ließ. Diese mögt 30r fleißig leren.' vom K. Ferdinand ein besonderes Diplom erhalten babe" Welde Werke hier genannt sind, mögen Böhmens Biblio. von selbst entfällt. graphen gelegenheitlich entscheiden.)

3. g. Šeine Ämter und Würden. (Uus Brjejan, nat hammerid mid & Auszus Die Herrschaft Gragen wurde ihm vorläung con gen in seiner handschriftliden Historia Pragensis, in der im Jahre 1547, die gesaminte Gubernatur Bibliothek des Prager fürsterzbird öfliden Alumnates.) feines ansebntiden Hauses, auf weisen Urladen, erit im

Im Jabre 1551 befand side Wilhelm als rechaosebno Jahre 1552 andertraut. Womit auch das bandídriftliche jábriger Jüngling, schon unter jenem boben Adel Böhmens, Morleißt of the Register im bodfürstlid Joirp 6 der nade einer dazu geldebenen Einladung, den bereits er. O dwarzenbergiden Archive zu Witting a u, übers wähnten böbmisden König Marimilian den II. fammt einitimmt. Die Urkunden von den Jabren 1550 und 1551 der Königinn, auf der Reise aus Spanien nad Böbo sind noc pon feinen Herren Vormündern ausgestellt: und

2

erst mit dem Jahre 1552 fängt die große Reihe der von gularium zu Witting au und Borovan (Forë iba selbst ausgefertigten, an. Die Güter C ba u st nik, bes) eingezogen und seiner Herrld aften ins Sobieslau, Bedin, Winterberg und Selor de corporirt: ift er dodo bierdurde nur ärmer trat er im Jabre 1565 seinem Bruder Peter Wot ab. und unglücretiger worden." Mit mehr Rube und (leidenrede des Mag. Cyrus benm Tode des lekteren. Prag lnbefangen beit spreden Balbin und Cruger, auf die 1612.) Hierzu war Wilhelm als Gubernator, gewisser: jener Obronist fic dod beruft, biervon. Bey Witting a u maßen aud kraft des in castro Pragensi A. D. 1360. war es nada bewabrten Quellen bloß der Verfall der hauss Ind. 9. 11, cal. Febr. geschlossenen, von K. Carl dem IV. liden Disciplin, welder ihn bestimmte, die Auflösung des bestätigten, und auf Befehl des K. Wiadislav, im dortigen Cborberrnstiftes bey dem päpstlichen Stuble anzu. Jabre 1493 fer. 5. post Math. Ap. aud der böhmisden suchen. Daber die Behauptung, daß es aus Baß und 26: Landtafel einderleibten Rosenberg i den Ha uso e rs neigung gerdab, auch in der Dructsdrift: „Rosa Trebo. trages beredtiget, da es in demselben hieß : Et si ali. nea forens et deflorens 1726” nidits als eine reine Veri quem — aus den Mitgliedern diefes Stammes - con- läumoung ist. Darum waren auch die Unfalle der Art, welche tingeret conjugem recipere in matrimonium, ho. die benden Rosenbergiden Cistercienser. Stifte sobeno nestam, nobilem, cum honore et timore Dei, bene furt und Goldentron getroffen, weit kleiner ; wåb morigeratam , de assensu et consensu patris, et de rend hier auch eine ganz andere Veranlassung dazu angee consilio amicorum et aliorum bonorum hominum; geben wird. So f. B. beißt es auf dem Gemäbide des ain ille pater debet providere de dotalitio competente, 13. Man 1578 verstorbenen Hobenfurter Stifts. Abtes secundum bonam, liberam et naturam voluntatem jobann Heider, im oberen Conventsgange daselbst! suain u. f. w. Wie berråtlid die Beligungen gewes Ab hoc Guilielmus de Rosis 1570 – anstatt 1575 fen, welche Wilhelm durch den Ankauf mit dem Rosens legatione in Polonia egenus, ad dies vitae extorsit bergiden Erbgute verband? wird der 8. §. diefes Aufiakes usum praxatoriorum - und in einer Urkunde vom Jabre erörtern. über die Verwaltung derselben sagt Balbin, 1559. „Vertrag zwischen dem 3. Wilhelm von Ror „die Landwirtoid aft hat Wilhelm mit solchem Eir lenberg, und dem Goldenkroner Abte Johann, dura fer und Glücke betrieben, daß er dem ganzen Lande als den Plaßer Abt Wolfgang, über die Silbergeräthe des Nuiter der Nadatmung empfoblen würde. Was um ro Drifted Goldenkron, und einige an dasselbe ju lejo mehr zu bewundern ist, als gewöhnlich mit größeren lands ftenden Natural - Abgaben. — Und was er etwa auf der wirtbidaftligen Kenntnißen, auch eine größere Sparsam: einen Seite genomen, das hat er auf einer anderen, Beit verknüpft zul jern pflegt. An Jacob Kriin Ritter durd dut und Huld, in Rath und That, wie and durdy pon Gelofan, Sohn Georgs und Katharinens fromine Spenden, reidlid wieder ersegt. So z. B. sagt von Olbra mo will, batte er einen erfabrnen Wirths sein Bruder und Erbe Peter W ot in einem Diplome rot aftsrath, defen geniale Ernotungen ihm großen Gewinn vom 23. August 1597. „ Desgleichen wird dem Stifte und gebragt, und in der vom Ersteren jelbit, in töbmijden Condente sobenýure incorporire und zugetban das (ebe: Versen berfaften Lebensbedreibung vortommen, die - in mablige Eremitene) Kloter seuraffel mit allen andern Wilbelms Biographie vom Brzezan enthalten, von feinen zugehörigen Bebenden, Gründen, Wiesen, Wassern Freunden der Landwirtschaft Tag und Nadt gelesen zu u. s. w. inmaßen dus lettere von unserem geliebten si. werden verdient.” — Worauf zugleich die überzeugung bere Bruder Wilhelm hodseligen Andenkens, zu geben: und portritt, wie grundlog und hobnijd die in mehreren Stellen hiermit von und durch uns binführo und ju ewigen Zeiten der Rosenberger: Chronit vom Jabre 1694 vorkommenden zu genießen und ju gebrauchen gut gebeißen, und gänzlich Klagen über seine Verar mung, und die ben jeinem bekräftiget wird." Mit Bewilligung des Papites Gres Code růck itändigen Sulor's, (1,600,000 Gulden) înd: gor tes Xlll. wurden im Jahre 1566 Mitglieder des Dr.

fi B. ben dem Jabre 1578. „Weil nun ben cieper den der Gesellidait Jesu, in das Witting a úer Chor. und vorbergebender Hochzeitgepräng fo große berrnstift eingeführt, und aus den berrsdaftliden Renten Untoften aufgegangen, ist dadur H. Wile verpflegt. Die von ihnen spáter angesušte úbersegung nach belm in großes duldenlast gerathen, wel de Kr uma 1, die am 17. März 1584 gerbebene förmite Bei er bis in reinen Tod ni dot abftatren können, gründung dieses letteren Collegiums an der dortigen Präs ob er dort die geistliden Brift: uno Kirs latur und Stadtkirde zum beiligen Veit, — deren Pa. dengüter beyder Kloster Canonicorum re. tronat Wilhelm gleichfalls diesem Orden verlieb,

« PredošláPokračovať »