Obrázky na stránke
PDF
ePub

menu. T. w. gefeben. Aber der zu Kruma u gleicht angelassen, todo bat er selbiges Jahr seine Perfection nidot mit Ausnahme der tönigliden in Prag - aud nicht erlangt.” 3. S d aller besdrieb ibn im 13. Ib. Peis. eine einzige an Umfang und an Pradt. Man sollte glau: ner Topographie, S. 94. Not bisher gibt es in Wit's ben, jwep B urgen'dor lido ju jeben, die von zwen ere tinga u Meniden, die site zu erinnern wissen, daß er in laudten Fürsten zugleid bewobnt werden könnten, ohne seiner gewöhnliden Spannung bis an die Stadt reichte, daß einer den anderen beldranten würde. Jeder batte reis während man gegenwärtig über eine Stunde weit von der nen eigenen Hofraum, seinen Garten, seine Stallungen, Stadt, durde ücker, Wiesen und Dörfer zu geben hat, jede Fürstinn ihr besonderes Appartement. Jin Jabre 1556 um an sein Ilfer zu gelangen. Sehr interessant wäre wohl ließ er daselbit aus Duadersteinen, auch einen berrlichen eine gründliche Beleudtung der neuesten Leistungen Sr. @ommer. Oaal nade italienijder Weise erbauen. In Durdlaust deß regierenden Fürsten und Herzogs Jolepo Witting au verdankt der größte Tbeil der Burg sein oond warzenberg, für denselben, die jedod nur Dajeyn ibm. Nota bisber staunt man die Pradt der dortis von einem S ad tu ndigen geliefert werden tann.) gen Tapeten an. Hier fand.ie, was ide fonit nirgends Der Prager Garten am Rosenberg i den Hause geleben, Sonnekubren an den Ziminerwanden mit zwisden den Burgmauern, war so derrlid, daß selbst sein Hülfe der Stein. Gefimfe an den Fenstern. Im Jahre 1553 Nebenbubler in diesem Fade, K. Rudolpb, - dem die begann er aud den dortigen unterirdisden Festungsbau. Garten : Kunít eine Befreligung zu seyn sdien und es auch In Raudnis bat fein Tod viele toitspieligen Unterneb. war, - geitand: „Er babe in diesem kleinen Raume nidors mungen unterbroden. Die Patron (a latere) einen por mebr zu wünsden." - Aber aus den Nettoliger der Stadt &ruma u entfernten Tbeil derselben, ließ er Thiergarten darf ic nidt übergeben, den er Krato do wit durd neue, im zwisdenraume erridtete Hauser so mit ders benannte, als ob er sagen wollte: Verkürzung der Zeit. seiren verbinden, daß nun bende ein einziges Ganze bilden. (jeßt Surfweil) Die Hednungen bezeugen es, daß mehr Der Farangarten wurde im Jubre 1365 erridtet, und als 100,000 Gulden zu denselben verwendet worden. Und in der Vorstadt Wittinga u, zwen Kirden vom Grunde damit er desto koittarer würde, wählte Wilbeim einen aus gebaut. fúber dieß legtere iagt die Rosenberger - Cbro. Moorgrand daju, so daß die Grundfeite des Sbloßes auf nit umständlider: ,,anno 1558 bat H. Wilbelm die Prablen ruht. - 3m 3obre 1585 ließ er daselbst aud mebs Wittingauer Vorstadt erbauet, und ein (iedes neue) rere äußerst kunstreide welidbe Springbrunnen erridten. Haus verkauft um 70 Sport. Zur Angabe mußten-erlegt Die dortige herrlide Capelle der Mutter Gottet, hat der werden 6 dod bernad jährlido 3 S doc. Auco bat er Stuck apostolisme Nuntius Puteus, am 20. July 1589 mit ause gießen lassen, und zu Hobenfurt Pulver. madben. - 2576 gezeidnetem Glanfe und ben einer großen Zahl von Gästen

Wilhelmus das Sacellum det beil. Egion, und die eingeweibt. Das Jesuiten - Collegium batte Wilhelm Nirde St. Elisabetb ju Witting a u in der Vors fuerit in Wirtinga u begründet, nad der Hand aber ftadt, don Grund aus bauen laten, welche den 16. Julo nace Rruma u übertragen, und -besonders mit Lebense Antonius der Prager Erzbisdof, bende confetrirt hat. Dann mitteln – reidlich begabt. (Flinc illae lachrymae ter weil der o wieco@eid (Welt. Teide ) die Kirden Si. Chorberrn zu Witting ou und forbed, in der Rojené Elisabeto, lo pormabls auch in der Vorstadt, wo jeßt bergiden Chronit. - Cornova gestand, die Jesuiten der Swiet. Seide gestanden, fammt dem Spital übers wußten fide nicht wenig damit, das es gerade die oren er. fowemmt und ausgetränkt, hat sie H. Wilberm in das sten Männer der böbmisden Nation waren, welche ibrem Ort, wo sie nod beut stebt, transferiren lassen.") Bom Orden, seitdem er von Ferdinand dem I. in die Haupts Jabre 1567 an, wurden viele neuen Teich é erridtet, stadt des Königreides eingeführt worden, die ersten dren welche mebrere Tausend Ducaten koiteten, da die Räume Collegien im Lande, in den dren Hauprörtern ibres Fami: dazu den Candleuten abgekauft, und jeder Spade densele lien Gebieths gestiftet haben. Wilhelm d'on Roreno ben erlegt werden mußte. Solche Dinge wil id als minder berg ju Kru mau, Georg von Lobkowiß zu Kos widtig und glänzend übergeben, wofür man sich mit meis mota u und ud a m von Neuba u s, zu Neuba u s.) nen Redonungsbüdern berathen möge. (Von dem ansebnis Slaubt man vielleicht, daß Wilhelm duro folde lidten Teiche bey Witting a u, bemerkt die Chronit : Auslagen in Verlegenheiten gerieth ? Nidis weniger, fono,

Anno 1584 den 10. Februar bat oorgedad ten Rosenbergis den er ließ ben seinem Tode, Haus und Herrsdaften in fcben Hauptmann Jacob Krztin, den Rosenberger beiten Stande zurück. (Seine Liebhaberen der 21 do y mier Seit gemacht, und bat.Den 24. May derselbe mit Wasser ist wohl nicht aus Habsucht oder Noth, sondern größten.

inine,

theils aus dem damahligen ziemlich allgemeinen Zeitgeiste lebte der Kranke, nehmt was euch dargebotben wird. Id berzuleiten. Der Erfolg war - der gewöhnlige. Balbin wil euch einen Wagen verídaffen, der diese Küste binab in jagte sebr lafonifoo folgendes darüber : Unum Alchymiae euer Collegium bringt. Nebmt und bebaltet sie. @don füble studium in eo probari non potest, in quo prope ad id den side nabenden Sod. Hat er mid ereilt, wird udes insaniam pro cessit, visusque est ridiculus, passus oprwirrt.” P. Lukas dagegen entiduldigte fide node immer jam extrema aetate, sibi a claudio Sirro, Anglo ho. und meinte, er wolle mit dem P. Rektor fid beratben,

Brgejan fagt: Romano und führt aud die und findet dieser e$ thunlid, jene Küste des Nachts über: wunderliden Bedingungen seiner Anstellung an: - im• tragen lassen, um jede Gelegenbeit zum Meide zu beseitigen. poni asserente, aureos nummos in terra certa infos. „Wenn es eud fo gefällt, fagte Wilbelm, so tout es sos, certisque aquis rigatos, velut plantas posse aud. Adein mid werdet ihr kaum mehr am Leben finden.” crescere. Seminavit igitur , sed nunquam aureas Und was er geabnt, geldab: indem er an demselben Tage plantas vidit crescentes Wilhelmus. Quippe bonus benm Untergange der Sonne, in Abwesenheit des Beidos vir Claudius, non exspectata messe, quandam nocte, vaters entsblief. Ulf der Ruf hieroon in Prag fich vers efossis omnibus aureis, ipsas radices et auri semen breitete, sprac p. {uka 8 mit Wilbel

mø Bruder, et granum abstulit, et inobservatus in Angliam pro. Peter Wok, über jenes Gefdentf. Doo dieser erwiederte fugit. - Nodi' will ich, fábrt Balbin fort, etwas was icon früber zu befürchten war. Der lebende Bilo Angenebmes erzählen, was bierber gehört, und kurz vor belin babe alles geben können, der coote - gebe nichts. feinem Tode fico ereignete. Daraus wird man jugleist Sofden Erfolg hatte Wilhelm & legte Frengebigkeit und erseben, daß oft große Dinge von einem einzigen Augen: feines Gewissensrathes edle Herzens. Einfalt erzeugt. Das blicke abhängen, und daß die Dichter weise handelten, den Händen ein Mabl entronnene Gold, febrte nie wieder als sie die Gelegenbeit nur vorwärts mit Loden geziert, in dieselben jürüd; und bewährte auf solche Weise, dag rückwärts aber kablköpñg idilderten. Der Beidroater es zum Gefdledte der unsichtbaren Dinge gebörte:”. Wilhelm $ auf dem Orden der Sefedidcft Jesu, bieß 16. 5. Sein Tod und Leidenbegängniß. Luka 8 Perger, und war ein Mann von alter Rechts Wilhelm verfdied - nad mehreren feitweiligen lichkeit. Diesen ließ Wilhelm, als er dem Code fide nás Inpäßlichkeiten, besonders nad den Eodesfällen seiner Gars berte, don Rruma u nad Prag kommen. Nad Pods tinnen, am 31. August 2592 in der 24. Stunde' des bringung dessen, was der Seele Heil und jener fawierige Tages, und zwar an der Walferrud t. Der allgemein drift erbeisdt, fagte der Kranke: „Pater Putas.! id und tief gefühlte Smer; über seinen Verlust, sprato aud sterbe obne Leibeberben. Mein, wie ihr wißt, dura The oi durdo folgende gedruckten Trauerf driften vid aus: dor Beja in Frankreich zur Reßeren verführte Brus Epicedia in obitum inclyti et illustris herois und der , baßt eud febr. Diesen mußte ich nach unseren Hauss 1. m. ab academia Pragensis scripta. In 4. gelegen, zu Erben ernennen. Mein und euer Collegium in Illustrem beroa u. s. w. Rosenbergicum colle-, Kruma u liebe id wie eine zarte Todter. 3d babe es für gium sac. Jese Crumlovii luget. In 4. - Samint die in Böhmen wirkende katholische Kirche erridtet. Was einer Leidenrede des Jesuiten Joannes Rotarius. Nis an meiner Frengebigkeit vielleidt nod abging, mag dieß colai Rakovii Soc. Jesu oratio in exequiis u. s. w. legte Gescent erlegen. Bethet nun zu Gott für mid), und Pragae. 1592 in 4. - Gehalten an die bodlöbliden Sher: nehmt eud diese Rifte mit." Wobey er auf eine große, am ren Stände Böhmens, in der St. Stomastire, am 7. Bette stebende Kifte drutete, in der sich 70,000 Gulden November. Das bekannte De mortuis nonnisi vere befanden (aus denen jedod diffner, nebst einer will. bat fido ben ihm daburd 'bewahrt, daß er nag seinem Tode kübrliden Entstellung der ganzen Erzäblung, bloß 17000 öffentlido „Pater Patriae" genannt worden ist. - In Gulden madre.) Der für Dinge der Welt offenbar unbes einigen Tagen nach seinem Tode, wurde feine leide in die forgte Beidtbater aber erwiederte: „Ferne sen ex von uns benachbarte Kirde zum 6. Georg getragen, und daselbit o bober Herr ! daß wir noch während Eures Lebens erben von Rosenbergirden Hofleuten bewacht. Diese Kiirde molten. Dieser Gedanke tann wohl nur auf einem nieders war inwendig ganz mit idwarzem Tuse bebangen. Babl. lolagenden Gefühle entstanden seyn. Send guten Mutb8, reid waren die stets brennenden weißen Wasskerzen, und bald werden wir Eud, gesund und frob in Kruma u die täglido gelesenen 6. Meilen. Am 26. October wurde die mit einem ju Eurer Efre derfaßten Shauspiele bes leide, mit absichtliden Umwegen durdo berfshiedene Gallen grüßen.

Id sage es noch ein Mahl, P. Lukas! (vers und Pläße, über die Sqlobstiege in die Kirche zum beil.

[ocr errors]

1

Spomas auf der Kleinleite, getragen. (Die Ebro Sterberg, das goldenen Bließ. Die leidke selbst wurde nit führt bloß folgenden Umstand an, den aud Cruger von 30 Personen aus dem Ritterstande getragen. Die Babre bemerkte: „418 die leich aus dem Prager: 5 10 ß war mit fowarzen Damaste bedeckt, in dem ein langes weis in die Birde St. Ebom å auf die Kleinseite bet Kreuß, und 6. in Gold gestickte Rosenbergiide Wap. gefübret worden, und vor der Şaupttir de pen fide befanden. Kaiserliche Soldaten zu Fuß und zu S. Biti vorbeg paffirte, in der S do we ngel Pferde, geleiteten sie an benten Seiten. Hinter demselben aus der Glocken, au d der Zeiger von dem ging W il bel m 8 Bruder, Peter Bot, geitüßt auf großen Ubr werk berausgesprungen und auf zwen Begleiter aus dem Ritterstande. Der oberste Reidge die Erdgefallen.'! - O diffner aber hat die Bes Kanzler 20 a in von Neuba u$, wurde in einem Seffel febreibung dieses Leiden. Zuges, wie fast alleb, ungemein getragen. An seiner Seite ging Wilhelms Neffe, Graf 90s entstedt. (Den Anfang des Zuges madte die jablreiche bann Zrini und andere Großen, als Frepberr von sofa kleinere Souljugend aus den Lebranstalten der Jesuiten. mann, Joad im von Neuba u$, Graf Fürstens Auf diese folgten die Choralisten des Prager . Domes ; die berg, Udalrido Popel, dann der Florentininde kleinere Bruderschaft ber 6. Jungfrau Maria aus dem Ies Gesandte, rechts vom H. Georg Popelton lobto. fuiten. Collegium mit grünen Kerzen; die B r us wiß, links vom H. Paul Sirt Srautron begleitet : derid aft des aller beiligsten Fronleidnabm$ von St. Tbo: und einer langen Reibe der übrige Adel mit seinen Hofberrn. ma & mit rotben Kerzen; die größere Bruderfcbaft der Ulum. Nun erst begann der weibliche Zug unter dem Vortritte nen und Priester mit gelben Kerzen; die Conventualen der der Dienersdaft. Un seiner Spiße befand fide, von zwey Minoriten von St. Jacob; und die Capitularen des k. Pra. boben Herren geführt, die trauernde Witwe. 3hr folgten monstratenser -Stiftes Strabow. Un benden Seiten ders auf diefelbe Weise geleitet, die übrigen nächsten weibliden selben gingen etwa 2coo Krumauer Unteribanen und Berg. Verwandten, und über 600 adelidbe Frauen. - Es würde knappen : alle mit einer rotben Rose, als dem Rosenbers ju lange währen, aud die Verzierungen der Kirche zum girden Wappen, an ibrer Kleidung, legtere aud mit bren. b. Tbomas, und die Übertragung der von vielem 210el zu nenden Lampen. Hierauf folgten alle Beamten von sämmte Pferde, wie aud von 500 in Trauerkleidern gefüllten Unters liden Rosenbergilden Herrsdaften; dann die kaiser. thanen begleiteten leide nad Krum a u, die Feperlichkeiten liden Symphonisten: das bodewürdigste Domkapitel mit daselbit, u.s. n. — wie Brzejan e$ that, – ju bespreis gelben Kerzen, der $. Abt des Stiftet Strabow alo Pono ben. Die Benießung ing der dortigen Prälaturstir de tiftant mit mehreren Diaconen und Subdiaconen, vier vor dem Hodaltare, ging erst am 10. December por sid. Leidenfabnen aus fowarzem Damast: und vier Trauers

7. $. Sein Grab ma bl. pferde. Nun kam ein edles, int rewarze Seide gebültes

Dort ließ Peter Wol ein Mausoleum erridotan, Nob mit 5 in Gold gestickten Wappen, wovon eines an der das viele kunstvoilen Bilder aus Erz, (nábinlid getriebene Brust, und zwen an jeder Seite sido befanden, eine Fabne Kupferplatten mit biblisden Darstellungen, wovon einige aud idwarzem Damaft, mit dem großen Kojenbergi: nod bisher in der Hobenfurter Abten rich befinden,), ent: faen Wappen, ein zwentes bobes, eben so verziertes Rob, bielt, über 3000 S dock meißnirdo kostete, und dessen 21u6füh: eine Fabne aus fe wurzem Damast mit dem Rosenbergisden rung dem Krumouer Magistrate überlassen worden war. Reiter , Wappen und der Dekoration des goldenen Bließet, Nada dem Zeugniße Crugerø (dem jedoch von der bep ein drittet eben le perziertes Rob, endlich die eigentlide diffner erwähnten früheren übertragung dieses Irauer - Jabne aus doppelten idwarzem Seidenstoffe obne Denk mables durdo den dafür abgelegten Rector Cbas Perzierung. Zum Tragen der Fabnen, und zum Fübren now itp. nidots bekannt gewesen,) befand side oben auf diesem der Rolle, wurde der ausgezeichneteste Adel. gewählt, und Grabmable, mittelít eiserner Klammern an dagjelbe befes erwieb dem Fürften des Udels willig diese legte Ebre. Wors stiget, aud ein großes aus Alabaster ? verfertigred Roß mit auf die höchten Mitglieder desselben, zu Fus' lich einfanden, seinem Reiter. Da es jedoch für seine Unterlage zu rower, 2ur idwarzen Polstern trugen : Graf Solic dia bergola und durch den zu befürchtenden Einsturf, für Priester und deren Spornen 20am von Walditein das Schwert: Volt am şodaltare gefäbrlich war, wurde as soon por 41bert mirzin En, den vergoldetent, mit schwarzer und Cruger& Zeit von jenen, die dazu bereďriget waren, wrisien Federn verzierten Helm, Udom Gallus popel berab genommen. Wobin es donn gelangt? ist nidie beo au labtonio das Rosenbergische Wappen, 20 a.in. non tannt. Wie sagbar würde nun eine treue Darstellung des

[ocr errors]
[ocr errors]

Ganzen fegn, wäre es Zemanden in den Sinn gekommen,

Des Söniges Geburtofest. fie vor der Beseitigung desselben verfertigen zu lassen?

Im Saal des Königs ist Gelag Der an der Epist eitreite angebrachte Grabstein, batte

Gar wunderreicher Art; folgende Snídrift:

Sie feyern heut' den Freudentaga Guilielmus Ursinus, domus Rosenbergicae Gu.

Da er geboren war d. bernator: aurei velleris eques D. D. Imperatorum In goldnen Bechern perlt der Wein, Ferdinandi 1, et Maximiliani Il. a consiliis nostro In "Wirbeln bault Musie darein Rudolpho etiam ab arcanis, supremus regni Bur.

Und weil! dem König!» geht die Weis,

Im Jubel, durch den Zederkreis; gravius. Pragae pridie Cal. Sept. MDXCII. aetatis

Der König macht ein .frob Gesicht: suae LVII, vita functus. Cujus anima Deo vivat,

Im Herzen aber freut's ihn nicht. Sener an der Evangelienfeite: Anna Maria, marchionissa Badensis, comes in Spanheim et Philiber

Das Feft verstummt, die Sterne steh'n ti, marchionis Badens. com. in Spanheim, et dr.

am Himmel, bed und rein; cis Bavariae Alberti sororis filia Guilielmi Rosensis Da mid der König sid, ergeh'n, conjux, obiit Trebonae An. MDXXcill, die XXV.

Ju ftiller Lust, allein

Der König geht, Aprilis.

doch lym voran

Geht gar ein schlichter alter Mann; In der darunter befindliden Gruft, waren bende Leis

Der brummt, so recht nach vied'rer Art, den, und zwar jede in zwen hölzernen und in einem gins

Sein „Heil dem si ön ig!" in den Bart; nernen Sarge, beggelegt. 218 nun das Jabr 1788 auf bo.

Der König böri's, das macht ihn froh, beren Befehl, jene beyden Grab eine beseitiget werden Er war's im Herzen lang nicht so. mußten, batte man aus diese Särge geöffnet, und die

Johann Gabr. Seidl. darin gefundenen Kostbarkeiten, zum Vortheile der Kirce verkauft. Das Cistercienser -Stift Hobenfurt erbiett das goldene Pließ, – d. b. einen åbnliden, fumi übersicht der Sunft artikel diereo Ardivet. gewöhnlichen Gebraude beitimmt gewesenen Typus déssels ben, — fammt der dazu gebörigen, zwey dub langen, Da dieses A r chi y, das, seit seinern Unbeginne, nun albes kunstreid gearbeiteten goldenen Kette, und Wilbermo reits im siebiehnten Jahre, mit liebe gepflegte, vorzüg. Leidenring. Dieser legtere iit etwa 3 Ducaten somer, lich aber seit 1821 planmäßig betriebene & unftblatt, aud Leidenring. Dieser legtere ist etwa 3 Ducaten rawer, im gegenwärtigen Jahrgang mit Fleiß und Sorgfalt fortzua und besteht aus einem einfachen i bloß eine linie breiten, regen gedenkt, dürfte es den lejern allerdings willkommen senn, obne Zwischenräumen vier Nabl um den Finger gewundes zugleich eine alphabetische Zusam in enstellung zum nen und zusammen geletteten Goldstreif mit vorragendem bequemen Nachlagen hier zu finden, welche Haupts Unfang und Ende. Die darauf enthaltenen Buditaben wurs artikel über Kunst das Archiv enthalte? Welche Kunstausitels den vor dem Zusammenwinden desselben, an benden Seis lungen, welche Ateliers, Werkverzeichniße und Biographien der ten eingefdlagen und bilden folgende Worte, deren Wabi Sünstler ? aus welden dereinst füglich ein österreichisches Kü n ile

ler: lexicon, bloß zusammengedrudt zu werden braucht. dermuthlid bloß dem Goldarbeiter überlassen wurde.

Die Wiener Kunstausstellung von 1822 Nr. 92 - 98. An der Außenseite, don unten nach oben gelesen: jene von 1824 Nr. 104 und 105. Die permanente Kunto f Jesus t crucem t pro f nobis † subiit $ et + stans ausstellung ben St. Unna 1822. Nr. 2, 20, 152, die Pras f in illa + sitivit + fossis of clavis + sacratis. + ger Kunstausstellung von 1821, 82 und 23, Nr. 35 und 50 von

Un der inneren Seite, von oben nach unten gelesen: 1882 und 56, 60 von 1823, dann Nr. 66, 68, 116 und 143 von + manibus f pedibusque of latere. + Jesus fautem 1824 und 11 von 1825. über Historienmablerey in Böhmen Nt.

55, 56, 57 von 1894, dann 55, 142 und 143 von 1825. Deułmable + transiens + per + medium f illorum + ibat. +

fremder Kunst und Literatur in Mähren Nr. 2, 110, 112, 113 218 ein ausgezeichnetes Andenken an den größten über die vorzügliden Mahlerwerke in Mähren von Dr. Rine Mann aus dem Stamme seiner frommsinnigen Stifter, colini.

Blide auf die Nationalität der Kunft und in dieser Hinsicht als ein unveräußerlides Heiligthum, Nr. 32 und 34 von 1825. Ferdinande um zu Innsbrud werden Bließ und Ring noch bibber in der dortigen Nr. 79 von 1825, Franzen & museum in Brünn Nr. 40 Abtey verwahrt.

yon 1816 und 58 von 1818. Galerie des Johanne u m 8 in Graß

32 4.1821. Das Wiener lithographische Snititut und felis, (Der Belcius folgt. )

felbft in England hochgelmäßter u in brailer Stammbaum

821 Nr. 68 und 1838 Nr. 188, 134. Die Ne, 31 Märzbeft 1821 Nr. 19. Start 1822 Nr. 129 und 1823 Nr. 137. Steino 1824 gab eine Übersicht der Nachrichten über die Ausstellungen feld 1821 Nr. 208. Il adlit 1822 Nr. 14. 5. 6. Wilder in Breslau, Carl Brube, 3 ürich, Dresden, Bero Nr. 139 von 1825. 3auner 1810 Nr. 6. l'in und London, der giustianisden Gallerie in Berlin, die idänen Sammlungen Quandt 8 und Speds in Leipzig Correspondenzen aus Rom, Venedig, Padu a zc. 2.

M is cellen. Die Künstler, deren lebensrachrichten und Werte hier zum ersten Mahle dem Publikum vorgelegt wurden, sind:

England 8 ader bau vor zwey Fabrhunderten. 2 mn mann, Hofarditect Nr. 101 von 1824. Arnold Harlib, der Freund Miltons, der vom Prot. Cromwelt Nr. 35. von 1822. Bár Rr. 1 von 1821. Director Bergler, einen Gnadengehalt für seine Sdriften über den Aderbau erhielt, in Prag Nr. 152, 155 von 1823. Emailleur Bodemer Nr. berichtet, daß die Greise zu feiner Zeit rich erinnerten, die ersten 118. oon 1824. Daniel Böhm, 128 von 1.824. 2dam Braun Gärtner gesehen zu haben, die in der Graff chaft Surrey Nr. 106. von 1823. Director Franz C aurig, Nr. 5 1825. Štedrüben, Möhren, Erbsen, Pastinalen und weiße Rüben Erasionara Nr. 17 von 1821. Dallinger Rutos der verkauften, welche Gemüse damabis sebo selten waren, weil man Lid tensteinischen Galerie und dessen Bruder Nr. 40 von 1823. sie erit aus Holland mußte Pommen lassen. Er sagt, daß die Dedie No. 130 von 1821. Die Brüder Ender Nr. 31 Kirschbäume und der Hopfen zum ersten Mahl unter der Regice von 1824. Eißier Nr. 156 von 1823. F endi Nr. 27. 92.; rung, Heinrichs VII. angepflanzt wurden. Die Artischoden und 152 pon 1828; und 104. non 1824 Ferenczo Nr. 135 von die Sorinthen wurden unter Elisabeth eingeführt; aber noch 1832; Joseph Fird er Hoffammerkupferstecher, Director lange nachher bolte man die Kirschen aus Flandern, die Zwie. der fürstlico Esterhazismen Gallerie, Profeisor der Landschafts« beln, den. Safran und die liföre aus Spanien, und den Ho. zeichnung, und alademischen Rath Nr. 152 von 1824. Fren pfen aus den Niederlanden. Die Kartoffeln, die man erit um Nr. 39 von 1824. Fügeir 29 34 oun 1819 Nr. 52 von das Jahr 1586 fennen lernte, wurden nur in den Bluinengår: 1821. Fuh rich in Prag Nr. 4 von 1825. G a uermann Nr. ten als eine merkwürdige und seltene erotische Pflanze angebaut 43 von 1821. Glediti.ch Nr. y5. von 1823. Prof. Þe B Nr- und blieben ein Gegenftand des Tisdlufus der reimpien: Persos 36 von 1824. Blasius föfte Nr. 40 von 1823. Johann Höfl nen des Königreichs. Nach einer handjoriftlichen Rechnung des Nr. 49 von 1823. Jacob Horti Nr. 101 von 3825. Jar dhe e Aubgaben des Hauses der Königinn 2nua, Gemahlinn Jacobe Nr. 112. und 115 von 1821. Bildhauer & å & mann Nr. 54 von ergibt sich, daß zu jener Zeit das Pfund Kartoffela einen Sails 1823. Kaiser 1821 Nr. 132. Haftner 1824. Nr.4. Hofstatuar ling fojtete. Sie Bling 1811 Nr. 3. dann 1821. Nr. 38 und 1822. Nr. 152. Blumenmabler & na p. p. 1821 Nr. 21 und 35. Glasmahler xoth. galler 1823 Nr. 101.. sotterba 1823 Nr. 84. Joseph si raft Leuchteuder Sdnec. Vor einiger Zeit fiel zu eos 1821 Nr. 36. Peter Kraft Prof. 1821 Nr. 1, 36, 47 dann 1822 ch a w in England neuer Sonee. Die Personen, ipel.he damit Rr. 6 und 152, endlich dessen Ausstellung seiner Gemahlde für bedeckt wurdea, schienen am ganzen Leibe zu brennen. Taudote. das ungarische Nationalmuseumu Nr. 50 und 51 0011 1825. Ignaz man die Hand darin, so war sie nie mit Feuer überdeift. Deins #repp, Nr. 151, vol. 1825, langer von 1823, Nr. 86. Le pe ungeachtet verspürte man nicht die geringste Wärme in ihm. Er hold 1821 Nr. 75';; M a che 1821 Sir. 43 No hn 1824 Nr. besielt feine leudstende Eigenschaft 12 biß 15 Minuten lang. 113 Nr. l. von 1826. Neid el 1825 Nr. 99 Nuß pam mer Die Erscheinung eines ähnlichen Phänomeno murde oor einigen 1322 Nr. 86. Perger: 1821 Nr.49. Prof. Peter 1821 Nr. 1, Jahrhunderten gemiß: einen großen Gindrud auf die Bemüthee 37, 53; dann 1822: Nr. 152., 1824. Nr. 104. Pfeiffer 1823 gemacht baben, und man hätte wahrscheialich in diesem » Feuern Nr. 86. Pichler 1821. Nr.-17.. Pon beinn er 1833. Nr. 128 regen" einen Bereis des göttlichen Bornes oder eine Vorberber und Nr. 10 von 1825. Rahl 1821. Nr. 129 und 1824. Nr. 29. deutung großer Unglüfbfälls entdeđt. (&$ handelt sich hier jes 30 dann Nr. 31. von 1825. Rehberg 1821 Nr. 6. Die B r de doce allein, um ein electrismes Phänomen, wovon die Beys Der Reinhold 1821 und 1822 Nr. 27 und 153. Rbomo spiele nicht jelten sind. Man weiß in der That, daß den gemifi berg 1821, Nr. 376 R0.06. Nr. 20 von 1826. Custos Ruß sen. Umständen, vorzüglich bey Gewittern und Stürnen, die 1819 Nr. 96, 1821- Nt. 1, 55 wd 1822 Nr. 5, 32 92, 151. Sa: Luft dergentalt mit Elektricität angefüllt if... daß die Flüssigkeit detti 1824 Nr. 44. Soaller. 1821 Nr. 27 und 1823. Nr. 54, sich an alle Körper anbängt, die gute Leiter find. Oft haber 101. Scheffet 1822. Nr. 16. Sơi a v o.ne 1821. Nr. 129. solchergestalt die Reisenden ihre Hüte, die Mähnen und Somerfe: Sdno re 1819 Nr. 8, 13 von 1822 Nr. 40 4110 1823. Nr. 38. ihrer Pferde und sich selbit erglühen sehen, wenn sie von einema Šth on in a un 1824 Nr. 143. Schöpf 1821 Nr.6 Bildhauer Gewitterregen beneßt wurden. Das obgnerwähnte Phänomea S droit 1873 N1..38.. S.dhujter 1821 Nr. 111. Stadler erklärt sich also:auf eben diese Weise.

Redasteur: Josepb. Ficoherr von 4.0.1.4 1.9.12.Gedrudt und im Verlage ben. Fra:1; Ludwig.

« PredošláPokračovať »