Obrázky na stránke
PDF
ePub

von Bripen und dem Grafen Meinhard von G8ry Iyrol, 1873. 30. Sept. Leyden. Papst Gregor X., empfiehlt dem Grafen alle Beleidigungen innerhalb einer gewissen Zeit, ben einer bes iNeinhard ju Iyr. den neuen Bischof Heinrich von Irient. (G. v.I.) stimmten Geldstrafe einzustellen. (6. 0. Syr.)

1873. 16. Oct. Solof Ravenstein. Agnes. Witwe Beralds von 1271. 10. July. Neugell. Bruno, Bischof von Bripen, Meinhard Wangen, geborne Gräfinn von Graisbach, Vormünderinn ihres

und Ulbert, Grafen von Syrol und Görz, dann Ulrich von Sohnes Mathäus von Wangen gibt Grafen Meinhard auf, durd Jauffers ertheilen dem Kloster Neuzell die Neutralität ben tűnfs die gand ihres Sdwagers Ulbero von Wangen und Conrads

tigen zwischen ihnen ausbrechenden Seriegen. (6. 0. Iyr.) von Imst, Richter zu Bogen, ihre Gasse (noch heut zu Jage 1871. 16. Oct. Prag. š. Ottokar don Böhmen bestätigt dem St. Wangner Gasse zu Bogen) von der Mauer der mindern Brü:

Georgen Nonnen Stift in Prag alle Beligungen, die Gerichts: der gegen das Kintler Ibor und all ihr übriges Eigen. (Beytr.) barkeit und derselben Gefälle genehmigt den Austausch eini: 1274. 26. Febr. Riva. Benedikt, Notar, Syndikus und Prätor ger Güter, restituirt selbem die Baupläge in der Vorstadt Prag der Gemeinde Riva manifestirt deren Lebensfrhältnisse zum mit dem Wasser und den zwey Inseln, und räumet dem Stif podstifte Frient, ihre Handels- und Niederlagsrechte und na:

te die Wälder Boryn, Rorozin und Budieach ein. (Arch. 1827.) mentlich auch den Markt zu Bobka in Valdi Sol und auf den 1271. 27. Nov. ben Gries. Bruno, Bischof von Brixen, pero

jährlichen zwey großen Bogner Messen zu Mittfasten und zu spricht den Grafen Meinhard von Iyrol mit 20 Mart Eins St. Janesien. (Beytr.) tünften zu belehnen. (G. 0. Syr.)

1274. 24. April. Der Schottner U6t Shomas, verkauft dem Mei: 1872. 26. Jänner. Schreiben der Stifterinn des Klosters Stambé, fter und den Brüdern des h. Geiftspitals zu Wien, ein paus

Elisabeth, Gräfinn von Görf : Iyrol, an die übte von Lü. und einen Baugrund hinter dem Herzogenhof zu Wien am Gra: gel und Raitenbaslach wegen Uufnahme dieses Klosters in die ben (vom heutigen Seidenschuß gegen den tiefen Graben) um Cisterzienser Congregation. (6. v. Syr.)

einen jährlichen Grundzins. (Wien.) 1272. 25. März. Irient. Bonifaz von Castelbarco fteut über die 1294. 16. May. so. Ditočar bestätigt das heil. Geiftspital an der

Lehen, welche er vom Grafen Meinhard zu Tyrol besipet, ein Wien. (Wien.) schriftliches Bekenntniß aus. (G. 0. Syr.)

1274. 22. Juny. Boken. Reinprecht von Welt rendet den Bogner: 1272. 19. May. Ugram. R. Stephan von Ungarn bestätigt auf

joll dem Grafen ilbert von Syrol auf. (G. 0. Syr.) Unsuchen des Palatino Mons die Søenkungen, welche derselbe 1874. 15. Det. Gmunden. Der röm. . Rudolph I. (denkt sein dem Frauen - Kloster an der Insel mit mehreren Befigungen frey eignes Gut zu Stambs den Cisterzienser Stift daselbst. gemacht hat. (Urd. 18.8.)

(G. v. Syr.) 1872. 14. May. Thomas, der Schottner Ubt, Bruder Hierzo, 1275. 24. Febr. Zu Briren im Chor. Bischof Bruno von Briren

des deutschen Hauses zu Wien Comthur und die Wiener Bür: tauscht von Neustift dessen Beligthum in Oberhofen, um mehr gerschaft bezeugen, dem heiligen Geiftspital den rechtmäßigen arrondirt zu seyn in der Nähe des durch Grafen Ulrich von Ul. Besig eines Hausgrundes in der Kärnthnerstraße, gegen einer ten nach Brixen geschenkten, einst Belfischen, dann HohenstauffBürger - Familie Wiens im doppeltem Rechtsstreit behauptet, den Schlosses Petersberg und der übrigen Burgen und Drt: vor Otto, dem Sohne Saynos, damahls Stadtrichters und schaften, die Briren (don gegenwärtig besigt, oder die es zu darauf unter Vertrettung des Münzmeisters Chuno vor dem Band erwerben hofft. (Bentr.) richter Otto von Saslau. (Wien.)

1275. 10. März. Šeitenstetten. Gundaker von Starhemberg be: 1878. Jakob Sohn, Beidons, Bürger zu Wien und seine boué

zeuget, daß er sich mit dem Stifte Seitenstetten über die 26frau Gutha, schenken dem Schottenkloster jährliche Grundzinse gaben der seiner Bogtey unterstehenden Klostergüter freundschaft: auf Georgi und Zinshühner auf Weihnachten, Ostern und Pfing:

lich verglichen babe 2. (arch. 1827.) sten von acht øäusern in der Filzerstraße. (Wien.)

1275. 12. März. Stiftungsurkunde für das Eisterzienser Stift 1878. 15. Nov. Bogen. Gottschalk von Harelberg lendet zu Guns Stambe von Grafen Meinhard zu Iyrol und Görz. (G. 0. 3.)

sten Meinhards zu Tyrol dem Bischof Egno gu Irient seine 3 Sheile Zebent zu Iramin auf. (6. 0. Syr.)

1895. 27. April. Innsbruct. Meinhard, Grafen von Görz und 1872. 6. Dec. Gertraud, die Meisterinn und ihre Gemeinde zur

Syrol bestätigt dem Kloster St. Georgenberg im Innthale alle Simmelpforte in Wien, einer Stiftung Conftantias, Sochter

reine bevoeglichen und unbeweglid: en Güter, und alles was es des lingartönigs Bela IV., Gemahlinn des Böbmerkönigs Prze:

fernerhin auf was immer für eine Beise an sich bringen wird. mysl Ottokar) erhält vom Wiener Bürger Ulbrecyt Pippinger

(G. 0. Syr.) einen,

an ihr Kloster stoßenden, zu den Schotten unterthäni: 1275; 23. May. Volker von Eybenthal und Ortolf von Schrattens gen Bauplat der Dreybothenstraße, wofür die Schotten

ftein verkaufen Meister Conraden von Juln, landschreiber in durch einen andern in der Wildwerkerstraße entschädigt werden.

Österreich, das erblich an sie gediebene Haus der Nämmerer (Wien)

von Wien auf dem Kienmarkt mit aller Zugehörde und dem Pa: 1273. 27. März. Bogen. Jakobina, Lanfranchinis Gemahlinn res

tronato : Rechte der Dreyfaltigkeits - Capelle. (Wien.) fignirt ein trientinisches Lehengut zu Iramin ben dem großen 1875. 29. May. Prag. Berschreibung von dem k. Ottokar von Stein zu Gunsten des Grafen Meinharts von Igrol. (G. v. I.)

Böhmen, alles das zu vollziehen, was die beyderseits erwähl: 1273. Sontage Judica. Probst Conrad von Martell (March that)

ten Schiedsrichter zwischen ihm und dem Erzbischof Friedrich, vertreibt alle Nonnen und Schwestern unter 50 Jahren, zum Beile zu Kremó autsprechen werden ac. (Urch. 1827.) Leibs und der Seele, weil das Gift der Schlangen und Drachen dem 1975. 20. July. Gharting. Heinrich Pfalzgraf und Herzog von Menschen heilsamer rey, als die Nähe der Frauen, kein Zorn Bayern verspricht dem Erzstifte Salzburg die Zurüdstellung der über ihren Zorn und weit die Bosheit des Beibes alle Bosheit Besigungen in Isengau und Eselswalde, und die Beylegung der übertreffe, die auf der Welt ift. (Beytr.)

Streitigkeit bey balle, Kirchberg und Bager. (2. f. Südd.) 1973. Der Irientner Bischof Egno scenét der von Meinharden 1875. Irient. 6. Dec. Capitel und Gemeinde zu Irient schwören

und seiner Gemahlinn Elisabeth, der Mutter Conradins und dem neuen Bischof Beinrich. (Werte II.) Schwester Ludwige des Strengen neugestifteten Cifterzienser 26: 1275. Iyrol. Graf Meinhard von Görg : Iyrol befreyt das tey Stambs die Pfarre Mays. (Beytr.)

Cisterzienser Kloster Stambé von allen Mauth: 300 und ana. 1873. h. April. Conrads, des Meisters vom beitigen Beiftspital dern übgaben. (6. v. Syr.)

Bekenntnißbrief über ein, nach den Bürger: Rechten erworbenes 1275. 19. Dec. Iramin. Bollmacht des Grafen Meinhard von und auch nur in solchen zu besigendes baus am lichtensteg, ges Görz: Syrol für Schwicher von Urzt zur Befestigung des Frie: hörig zur Familien - Capelle der Kämmerer zu Wien, zur heil. dens mit den Serren von Urto. (G. 0. Syr.) Dreyfaltigkeit am stienmartt. (Bien.)

1276. 6. Jänner. Das Spitat u. E. Frau in Zerwald auf dem 1273. 24. Äuguft. Steingaden. Witmann, Probst zu Steingaden Semmering (eine Stiftung der fteyrischen Ottotare und des

überläßt dem Grafen Meinbard von Dyrol seine Rechte auf großen Barbarossa) begibt sich gegen eine Summe Geldes aller une das Gut Wateray. (6. 0. Syr.)

sprüche auf das baus am Rienmarkt, weldes ehemahls Gottfried

[ocr errors]

det stämmerer beseffen, zu Gunsten des Meisters Conrad, landı 1897. 2. Oct. Wien. Meinhardt Bürgschaftsbrief für seinen Brus schreiberg und Kammergrafen in Österreich. (Wien.)

der Ulbrecht, auf K. Rudolph um die Burg Meichow. (arch. 1827.) 1276. 27. Febr. Zeugnißbrief der Häupter der Stadt Bien, Meis

ster Conrads von Iuta, Kammergrafen und Landschreibers, 127?. Bertrag zwischen Grafen Meinhard und den Bobnern (Civeunto von Iuln, Richters, des Bürgermeisters Paltram vom

vitas et communitas Bozana), auch über das Dorfgericht, die

Ehetheidigung und die Verhältnisse und Rechte des Erafen und Stephans Freythof und der gesammten Wiener Bürgerschaft, daß die Brüder Heimo und Dito, das paus des Wiener Büra

des Irientner Bischofs in und um Boßen. (Beytr.) gers Wirnto zur Wohnung für die Kapläne der Capelle unses 1277; 24: Nov. Neustadt. Bekenntniß Rudolph von Babsburg

und seiner Söhne Ulbert und Bartmann, ausgestellt in Gegenrer Frau am Gestade (Mariestiegen) angekauft und die Ges

wart vieler Fürsten, daß Bisdof Peter von Passau ihnen alle, währleistung gegen die aufälligen Unsprüche des Abtes zu den

durch das Ubsterben der Babenberger erledigten Beben verlies Schotten übernommen haben. (Wien.)

hen habe, mit Ausnahme des Markt Irűbensee, des Patronats 1276. 13. März. Prag. R. Ottotar von Böhmen bestätigt dem Nonnen - Stift Doran, den Privilegienbrief S. Ottokar Pris

zu Hollabrun, der Dogter zu Bischofsdorf und Oberneinsiedi, mislav II. (1226), worin er die, demselben verliehenen und ver:

des Blutbanns zu Mautern, St. Pölten und Zeiselmauer u. zeichneten ériftsgüter, wie auch die über solche Güter geschlof- 1298. 9. Febr. legtwilige Anordnung Berthold: Chrello vom Hause

(Saidh. 1813.) senen Sausch- und Saufo - Contracte bestätigt. (Urd). 1827.)

Irautíon. (Beytr.) 1256. 3. Juny. Znayın. Oitokar, König von Böhmen, Herzog von Österreich, Steyer und Kärnthen, befreye das Salzburger 127.. 14. März. Lichtenberg. Bischof Conrad zu Chur belehnet

seinen Blutoverwandten Meinhard, Grafen zu Syrol, mit dem Domcapitelfie Haus ju ling, (apud Lieuzim civitatem in di.

vom Schweifer von Reichenberg aufgegebenen Sofe zu latso strictu murorum) von allen Steuern und erläßt deßhalb die ge

iu Vinosdgau. (Werke II.) eigneten Befehle, an seinen Hauptmann des Landes, ob der

1278. 8. Sept. uismalt , genannt Murade, leistet zu Gunsten des Enns, Burchard. (Urd). 1827.)

Klosters Reuzel Berzicht auf den Hof Pudelit sammt dem das 12;6. 7. Sept. Zu Prag. š. Ottokars Brief für die Bürger in

ber liegenden Bald Nannes. (G. 0. Iyr.) Judenburg, als Niederlagsstätte, gegen die lombarden und la: teiner. (Werte IV.)

1278. 8. Sept. Ladislaw der Cumaner König von Ungarn ertheilt 12,6. 30. Oct. Jin Feldtager vor Wien. R. Rudolphs von Habe: in einer grosen Vorsammlung geistlicher und weltlicher Großen

burg Betätigung der Fierbeitsbriefe der Babenbergisden Her: dem Wynherrn des Sausis Bermes, Peter, Sohn Peters von

zoge, Propeld und Friedrich, für die Stadt Juin (arch. 1827.) Budafalva, reinein vorzüglichsten Kämpfer die Freyheit von der 1297. (circa.) S. Direkar von Böhmen, nimmt die Güter des Genossenschaft der Filiorum comitum Udvarnicorum und reibet Bilierzienser : Stiftes Plaß in seinen Schuß und da6 Stift roll

ihn unmittelbar mit seinen und seiner Familie Besikthümern nur allein ihm, und in Teiner Abwesenheit dem Grafen Slavekorp unter die Edlen des königlichen Banners, da er in Schlachten verantwortli reyn. (Arch. 1827.)

eilfmal außerordentliche Sapferkeit bewiesen, insonderheit in 1877. 19. Jänner. Wien. Den Judenburgern bestätigt Rudolph I. der legten Schlacht an der March , wo der Ungarn bauptfeind, die Frenheitebriefe der Babenbergisden perzoge, Friedrich und R. Ottotar von Böhmen erschlagen worden und dieser Peter Leopold, mit vielfachen 301s- und øandelsbegünstigungen audy

rowere Wunden erhalten. Diese Urkunde hat eilf Fleden und gegen die Münzer und Weasler. (Werte Iv.)

eine alte unverbürgte Iradition will, fie bezeidneten die eilf 1277. 24. Märg. Der römisde König Rudolph, beftätigt den, vom Wunden, die Ottokar, vorzüglich durch diesen Peter erhalten, berzog Heinrich Jasomirgott dem Kloster zu den Schotten in

der ibn Tobin in einen Graben gestürzt, wovon der neuere Nahs Wien ertheilten und vom Kaiser Friederic 11. bekräftigten, Pris me der Famile rühre, Bermes (Graben). Auch die Bäuser S006, vilegienbrief. (Wien.)

Cztarray, Berczeviczy, Miskou; baben Diplome Ladislams, 1277. 27. März. Wien. R. Rudolph l. bestätigt dem Dom - Cas die sich auf ihr Verdienst in dieser Nardo feidsdhlacht und ben

pitel von Salzburg, die demselben vom Herzog Leopold dem Ottokars blutigem Ende beziehen von 1278, 1279, 1285 und Glorreichen und seinem Sohne Friedrich dem Streitbaren, ers

1288. Das Merkwürdigste aber hat die Familie Iriny im Szaththeilte Zollfreyheit, für Wein und andere Victualien. (Arch. 1827.) · marer Comitat. (Urch. 1826.) 2277. 23. May. Bestättigung des obigen Briefes von 1270 Ste: 1279. 7. Juny. Mühlbach. Meinhard, Graf Görz - Syrol, bestä:

phans V. für Wien, durch K. Ladislav den Cumaner, kraft seines tigt dem Kloster Neuzell die Schenkungen seines Großvaters

Freundschaftbundes mit König Rudolph von Şabéburg. (Wien.) Libert, bey Rasen. (G. 0. Jyr.) 7277. 30. May. R. Ottotar von Böhmen, stellt dem Cisterzien: 1279. 20. July. König Ladislaws des Cumaners neuerlidhe, dem

for Klofter Plaß, das Dorf Zrieporig wieder zurück und läßt Þansgrafen als Vorstand des Sandelstandes, zu Wien und in den, gegen selbes gefaßten Unwillen, wegen des, von Kloster: Österreich ertheilte Bestätigung der obigen Freyheiten seines Vas leuten an zwey seiner Waldaufseher (silvanos.) verübten Jodt ters Stephan und Uhnberrn Bela. (Wien.) clages, wieder fallen. (arch. 1827.)

1279. Cadislaw der Gumaner, König von Ungarn, idenft nach 1277. 3. Juny. Znaym. Diiotar, s. von Böhmen und Herzog von

vorhergegangener Einvernehmung des Großwardeiner Capitels Österreich, denkt der Salzburgisden Kirdie drey Töchter,

ein Stücê Landes zu Irinn, das durch den Iod Iheodors, 306= welche Elard von Dobingen mit seiner Gematlinn, einer könig:

bagionen der Burg Szathmár herrnlos geworden, den edlen lichen Leibeigenen, gezeugt hat. (urch. 1827.)

Brüdern Wenzel und Ladislav, Söhnen Bids von Iriny, fum. >277. 27. July. Wien. Ă. Rudolph von Habsbury, bestätigt den

Lohne der von ihnen bewiesenen Sapferkeit, in der großen Bürgern zu Freystadt ob der Enns, die ihnen, von den Bas

Saladt, in welcher Ladislavs Bauptfeind, der Böhmentönig benbergisden Herzogen, Leopold und Friedric, ertheilten Nie

Ditokar erschlagen und sein Sohn gefangen worden ist, jene beya derlagsrechte. (ürch. 1827.)

den Brüder aber, unter ihres Königs Uugen, löwenkübn streis 1277. 10. Sept. Boben. Die versammelten Bogner (dwören,

tend, mit schweren Wunden bedeckt worden sind. (urdh. 1827.) Graf Meinhard sey neuerdings der angreifende Theil gewesen, wider sie und wider Heinriden, den Nachfolger Egnos, im Irien: 1279. S. Rudolph kauft dem Grafen ulrich von Beimburg und ner Bistyum. Wie dieser an das boflager des neuen Königs

seiner Gemahlinn neb, seine Ansprüche auf die Grafschaften Rudolph gezogen ren, habe Meinhard die Fehde wieder sie ans

Perneck und Drosenburg ab, welche sie als Erbstücke von den Kos gefangen, mit Raub, Mord und Brand, und mit Zerstörung

nig Otrotar von Böhmen, und als Serzog von Österreich vers der Weinberge und der Bauten, wider die Gewalt der Wässer

gebens zurückgefordert hatten. (arch. 1818.) Eisack und Salfer, wodurch die Stadt in die äußerste Gefahr 1280 (um) Aufzeichnung, zur ewigen Gedächtniß über die Stifs gekommen. (Beytr.)

tung des Cisterzienser - Klosters Stambé. (G. V. Syr.)

Bayerische
Staatsblbliothek

München

[graphic]
[graphic][ocr errors][ocr errors][subsumed][subsumed][ocr errors][ocr errors]
« PredošláPokračovať »