Obrázky na stránke
PDF
ePub

fondern Nürnberg und Augsburg machten in demselben noch weiter zu kommen - und die italienisde Sprache zu swischen Deutsbland und Italien die vorzüglickten Zwie erlernen. Darelbst hielt er ride in der S dreibst ube berbandler.

der deutl den Kaufleute Hann Wolf6 und Indeisen verbot in den Jahren 1418 und 1420 Rais Emmerich Aura d er auf. *) ser Sigmund den Reichsstädten, nidt nach Venedig ju 10. Der Waarenzug aus Augsburg nad Venedig Bandeln.

hatte 1599 noch seinen Fortgang. **) Im Jahre 1434 aber stifteten Nürnbergisde Raufleute 11. Mertwürdige Umstände theils über eine Meffe in Venedig, deswegen Nürnberg Gesandte das den Religionszustand von Venedig, und bin rdickte. *)

theils über die politischen und religiösen Ges 7. Im Jahre 1509 erließ Venedig ein Søreiben **) finnungen des berühmten Serviten mond $ an Nürnberg, und erludote in demselben diese Stadt um Paul Sarpi, enthält ein nur in der Handsdrift vorbans ein Fürsdreiben für fide an den Kaiser. Es ist dasselbe nicht dener meist in Chiffern verfaßter Brief, den der gebe is nur ein Beweis von der genauen wedselseitigen Verbina me agent der protestantis den Fürsten, Jos dung, sondern auch von dem großen Zutrauen, weldes ban Baptist linte, unterm 19. October 1609 an Damahlt die Republit Penedig in die Reidsstadt Nürnberg den Churfürsten von der Pfalz Friedric IV. aus Venedig gelegt batte. ***)

drieb. Er ist wörtlich mitgetheilt in der Geld idete Mar 8. Die Waarenniederlage der Deutroben zu Venec similiano I. und seiner Zeit, pragmatisch aus den dig, das sogenannte große Deutide Haus, wurde Hauptquellen bearbeitet von Peter Philipp Wolf. Don dem Senate während des Kriege mit Kaiser Maximie Münden 1807 8. Bd. II. 9. 97 — 102 not. *) Seiner lian dem Ersten um das Jahr 1518 wo es abgebrannt war, gedenket zwar aud Strobel in der oben § 1. n. 3. anger auf eigene Kosten wieder aufgebaut. Man sieht darauf, daß führten Søriften p. 140 u. f., aber ausführlid kannte ere die Venediger eben so aufmerksam auf die Erhaltung der wie es rebeint, den Brief d.od ništ; aud nennt er den Ger Handlungsverbindungen mit den Deutsden gewesen sind.) fandten len nicht linke. Wir führen daber aus dem.

9. Gegen die Mitte des XVI. Jahrhunderts besaßen selben nur folgendes an: in Benedig die Ingolte aus Straßburg einen Fattor,

„Was unsere (die evangelisde) Religion betrifft, so Hanno albredt Armbruster, und aud die Fug: ist dieselbe bier in ziemlichen Anseben. Einige balten dafür ger aus Augsburg batten bier eine Faktoren. Über. daß vom gemeinen Volke gegen 300 unserer Religion jus baupt befanden sich viele Deutide Kaufleute hier, gethan sepen.” gleich wie auch zu Uncona. Daniel Fotlin wurde von 1552 von Jacob Horn und lutas usd all aus So w å bild gmünd, an einen andern Kaufmann aus

,Zweckdienlich wäre es gewesen, wenn die im Deu te dieser Stadt, der bestandig in Venedig woonte, emo i den Hause all hier befindliden Deutiden problen. tt)

die Erlaubniß, Darin predigen zu dürfen, Aus die ansehnlicten Handelshäuser Nürnbergs bato von dem Senate verlangt bätten. Aber weil der ten damable in Lyon, Venedig, Antwerpen u. ihre eine Theil tatbolijd, der andere lutheriíd und falvinisd, Ugenten, oder wie sie damabls bießen, Diener.

und die Lutherischen und Kalvinisden unter sido selbst mehr 21ndreas Treffrer aus Nürnberg reisete im Jahr 1689 uneins als mit andern sind, ist's bisber ersigen geblieben, nache Benedig, um daselbst in der Handlungswissenschaft was sonst nicht fehlgeídlagen, und den Niederländern eine

Anleitung gegeben haben würde, ebenfalls ein fono *) S. Rotho Sandelsgeschichte. Th 1. S. 111 114.

dego ju errichten, und von der Regierung einen Prez **) Dieles merkwürdige Schreiben wurde zuerit abgedrudt

in Bibl. Pirckheimeri oper. (Fraucf. 1610 fol.) p. 197. Dann diger ju begeren. Paul (@arpi) ist aus der Meinung in dee Cardinale Tuschi Sel. de iure Statuum in Im. daß dieß Wert sehr befördert werden könnte, wenn die perio Romano. (Francf. 1620 4.) pag. 29. und zulegt in G. Deutschen Fürsten ibre Agenten hierher fickten, welde C. Walo a uVermisdten Beyträgen zur Geschichte der mit Reden, dreiben, Büderaustheilen, auc mit Pres

Stadt Nürnberg. (Nürnb. 1787 8.) Bd. II. S. 152. digten in ibren Haufern viel Gutes stiften würden. ***) S. Roth a. a. D. S. 291. +) S. Fischere Geschichte des deutschen Handels. Th. II. *) S. Roths andelsgeschichte. Th. I, S. 281 und Th. II . S. 613. und Roth a. a. D. S. 292.

S. 103 and 104. II) S. Fischer a. a. D. Ib. III, S. 602.

**) S. giider a. a. D. Th. III. S. 600.

*

*

Dodo máßten es.bebutsame, distrete Perronen gendum etc. prout in dicto Instrumento procuratio. seyn, und die der Sprache wohl kundig waren. nis, latius continetur. Est notarius bone opinionis Denn der Staliener achtete nicht sonderlide des Lateinisden, et fame, cuius Instrumentis et scripturis publicis and versteht er das Deutsche Latein nidt gang. Die Pres fides plenaria adhibetur. Data in nostro ducali pa. biger müßten máßige, friedlide, nicht zánt i, latio, die xxij. mensis februarij, Indictione quin. foe, eigensinnige Leute segn, die da lieber eine ta MCCCCrrvij. ganze Beele verlieren, als um ein weniges weiden und nad geben wollen. Besonders aber müß: Es ist in den Gebidten Wien 6 urkundlid dargethan, ten sie von großer Geduld regn, und die da wissen die wie enge igon unter den Babenbergern und nahmentlid unter Delafion in Dbacht zu nehmen, welche fier selten, aber dem vorlegten derselben, unter Leopold dem Glorzeiden, lange doch zu kommen pflegt." 26.

vor Augsburg und Nürnberg, die Handelsverbindungen zwis überdieß hålt er für rathsam, daß man feine, i una lopen Wien und zwisden Venedig gewesen sowohl früber, ge, gelebrte Deutíde bieber schicke, welde ride zur alb so viele Heersäulen der Kreuzfahrer der adriatisden Sie Šnstruirung der bieligen adeliden Jugend zueilten, wie späterbin, als die Madt des Markus. löwen, fic gebrauchen ließen. Man liebe zu solchem Zwecke die Auss von der Udda bis an den Isonzo ausbreitete und sein überges. länder mebr als die Inländer. 26. 20.”

widot über Genua entidieben war.- Frübe don bedeuteten 12. Ein Zeugniß, weldes im Jafre 1427 der Doge die Wiener im deutsben Raufbause zu Venedig dassele von Venedig über die Gültigkeit einer Vollmacht, welche be, was die Köllner in der Gildebolle zu london und ein deutsger Kaufmann daselbst, einen Stephan Robs der Werkehr war eben fo lebendig, wie mit Regensburg Ter von Nürnberg ertheilt hatte, folge bier in abgekürzter und mit Breßlau, weldoes legtere bis in die Tartaren Form aus dem Driginal:

Handels. Karavanen schickte, während Regensburg seit den Franciscus Foscari, dei gratia , dux Traungau'iden Ottokaren auf den widtigen Jabrmärkten Venetiarum etc. *) Vniversis et singulis, tam ju Enns die Hauptrolle spielte und Factoren in Kiew und Amicis, quam fidelibus, presentes literas inspectu. Nowgorod hatte. ris, salutem et sincere dilectionis affectum. Signi. Die gewaltige, neuernde Bedeutsamleit jenes Fregbeito. ficamus vobis, quod Bertucius Nigro, publi. briefes Mar I. von 1515 für die deutschen Städte, nabments cus imperiali autoritate notarius, qui millesimo qua. lide für Augsburg, tritt um so schneidender hervor, wenn man dringentesimo vigesimo septimo, Indictione quin. sie mit der offenbar überspannten Strenge vergleidt, mit ta die quarto decimo mensis februarij, scripsit et in der die Wiener früberbin ihre Banne und Zwangsredre publicam formam redegit, quoddam instrumentum des Stapeld und der Niederlage gegen alle fremden Hon. procurationis per quod Angelius Longonaro delsleute, insonderheit gegen den Verkehr nad Ungarn und de Alemannia, fecit, constituit et ordinauit, von Venedig berauß in Anwendung bragten, wie z. B. das suum procuratorem Stefanum Colar de uralte Pettau 1368 im Gefüble seiner alten Stellung, als Norimbergo **) specialiter , ad petendum, -exi. Römerstadt, als die Burg der unterstegrisden Markgrafen,

ald der Hort und Schirm dieser Gegenden wider die lingarn, *) Er ward erwählt 1423 t) und farb, nachdem er sich viele bebauptete, lich die Fradten in Benedig selber abboblen 2010

Berdienste um Benedig und ganz Italien erworben hatte, über den Karst an die Drau und von dort in allen Ride 1 457 im 84. Jahre seines Altert und im 34. seiner Regie. tungen weiter nado Ungarn senden zu dürfen und in diejer rung. M. f. Heinrich Sellnero Chronika, d. t. wahto naturgemäßen und geredten Forderung gleichwohl nicht nur baffie eigentliche und Purze Beschreibung aller Bergogen zu den Kürzern jog, sondern sido nodo jahrelangen Feindselig, Venedig Leben ze. (Fref. 1574 Fol.) S. 67.

Wie weit der Unsinn des Straßenzuar, **) Von diesem Stephan Robler, der sich schon im keiten aussekte.

Jahre 1422 unter den merkwürdigen Saufleuten Nürnberge ges gegangen jeg, davon enthalten das Urkundenbut ju aus dem 15. Jahrhundert findet; 1463 in den größern Rath Horma pir$ Gedigte Wiens eben so mannigfaltige Bes daselbst gewählt wurde, und 1498 starb. F. J. F. Rothe lege, wie jenes in des Florianer Chorberrn Kurz Fano Geschichte des Nürnbergischen Handels. Th. I. S. 128 und

1. S. 128 und delegerdidte von Óiterreic. 160. Dann dessen Verzeichniß aller Genannten des größern Raths ?c. (Rürnberg 1802 Fol.) S. 38.

Staats Rechenschaft des Venet. Doge Ihoma 6 Mos

cenigo, Peine Regierung von 1404 bis 1914 betr. im +) Ungeachtet der Doge Thomas Mocenigo herg ich abgerathen Gött, hiftor. Mag. von 5. Meiner & v. l. I. S pito

ihn nach einem Tode zum Doge zu wählen. Siehe lebte Ter. (Hannover 1791 gr. 8. BO. VII. S. 438 – 442)

Der unter Friedric IV. auf das äußerste gestiegene beiten zur Folge batte.” (Augsburg 12. März 1526 und Buder und die unglaublide Münzverídledterung, aus der Gran 5. December 1529.) die sogenannten Helblinge Spinderlinge, Hes brento sac. ftammten, hatten selbst im tägliden Handel, die wildeste Verwirrung und oft blutige Handel berbepgeführt. Die Herrschaften des vormahligen Hochstiftes Bams Die fünfjábrige Herrschaft Mathias Corving und der häus

berg in Oberfärnthen. fige Verkehr der größeren Handelshäuser und Spediteurs mit

Bon Phil ilp ponend, Venedig hatte dagegen ihren Goldmünzen den größten Ans

Pfarrer zu St. Martin bey Bidad. werth gegeben und in den Berdwerden des Wiener Stadts

(Fortsefung.) rathes unter Mar 1., (der übrigens diese Stadt ganz und

(1604) Unter der Statthalterschaft deß Georg von gar nidt liebte, node immer eingedenk der Belagerung, die Stadion erhob ride zwischen der Republie Venedig und dem er als Kind dort ausgestanden,) febt unter andern voran: Hodstifte ein Streit über den Besiß der Flitscher Alpe und die Irrung len dadura ro bodo gestiegen, daß alle Rednung des Raccolamer Waldes. Die Refianer und Kanasthaler in Österreid nur auf das P fund gemacht leg und nicht auf entfübrten lide einander das weidende Vich, und magten Gold, daß allzuviel S deidemünze und fast nur Silber kurs Ungriffe zur edlägeren. Die Erbitterung wurde endlich fire, hingegen in den Landen, womit der meiste Verkehr, durd einen Vertrag besänftigt. in Ungarn und in Venedig, nur Gold.aud war (1606) Im Juny des Jahres 1606 wütbete eine die unbedingte, im alten Redt wohlgegründete ófnung, große Feuersbrunst, wodurd die halbe Stadt Villach eine der Venediger Straße, der Wiener erstes ansinnen. geafdert wurde. Aus einer Vertbeidigungssdrift des Mas

Es ist ein bemerkenswerther Umstand, wie zahlreiche gistrats gegen den Altan von Moobaimb, Herrn zu Pebe Benediger Goldmünzen, ben vielen größeren Bauten lau, an das Vicecomamt gebt berpor, daß in diesem Bran. in Wien, ben den Verschönerungen vom Burg, bis zum de viele die Stadt betreffende Ilrkunden dertilgt wurden. Sdottenthor und auf dem Sdiffézug oder Treppelwege bis (6. Hornung 1609.) Die Bürger dankten der allerheilige Klosterneuburg gefunden worden sind, - Wie viele Palláste sten Dreyfaltigkeit für die Rettung der andern Hálfte der und Gebäude der besud testen Vorstädte baben nicht die Stadt. Der Magistrat beídloß, das Andenken an diese Nahmen ibrer venetianischen Besißer erst seit Kurs Feuersbrunst unter den Nachtommen zu erhalten, und ließ sem verandert? - Eben so bekannt ist der alte Nahme der, am Marktplage eine Säule errichten, auf welcher die gött: dem diffbaren Donauarm und Auslandung&plage nächstges lichen Personen eben nicht febr geld macool abgebildet stee legenen Vorstadtstrecke, der Jägerzeile: die Vened is ben. Da auf den Brand ein langwieriges Regenwetter ges ger: Uue, obwohl zwisden den beyden Meinungen schwer zu folgt war, weldes das table Mauerwerk vollende aufgelös entstbeiden ist, wovon die eine, diese Benennung bloß der set batte ; so war die Wiedererbauung mühsam und kosto Gewohnbeit zusäreibt, alle dem Festlande so naben Inseln, spielig. Viele Bürger hatten ihre gange Habseligkeit derlo. nad jener berühmten Lagunenstadt, Klein: Venedig, ren, und saben lide an den Bettelstab gebracht. Zwar hatte oder etwa aud Venediger . Au ju nennen, die andere aber, die Stadt einzig den Handel mit den italienischen Weinen nicht ohne Grund, bier den vorzugsweisen Uusladungs- und in der Hand, und legte ihre Waaren über ganz Oberkörn. Stapelplaß des einst lo lebendigen Verkehrs zwischen Wirn then ab; allein die Quellen des Reidtbums, die der Spes und Venedig auffudt.

ditionshandel mit den süddeutiden Städten geöffnet hatte, Um wieder zurück zu kommen auf den Beginn dieses fingen (don ziemlich zu verliegen an, uns die Stadt konnte Auffages, auf jenen Freybeitsbrief Marl. von 1515 für die sich von dem Brande nur langsam erbohlen. Deutsden Frepítádte zu unbedingtem Handelsvertebr in Wien, (1607) über die Kirchen, welde von der Pfarrey war er wohl eine der vorzügliden Ursachen der allgemeinen St. Nikolai am linken Ufer der Drau abhängig waren, Gábrung, die nad Mar I. Tode zu Wels 12. Jänner 1519 übten die Ritter zu Landskron das Sirmredt aus, wäbe in jene wilde, demagogisde Unrube ausbrado, die unter rend das Patronat in die Stiftung des Dorncapitels zu dem Nabmen: „der alten und neuen Regenten” wild empors Laibad gehörte, wobin ein jährliber Rente entrichtet wers braubte, das Neustädter Blutgeridt (9. August 1522) den den mußte. Die Landkroner Vogten wurde im Jahre 1607 Umsturz des gefommten Wiener Munizipal. Regiments von dem Villader Magistrat angefodten. Die Frenberra und eine außerordentliche Befdränkung desselben, unter von Klevenhüller behaupteten das Dogtepredt für Landse dem dönen Nahmen der gefeliden Bestätigung der Freg. tron, weldes aud diese Ferridaft ununterbrochen ausgc.

[ocr errors]

w

www 299 übt hatten. Die Entscheidung über bürgerliche Streitigkeis zwanzig Gulden im Preise gestiegen. Viele Menschen star. ten verblieb dem Stadtgeridte.

ben an der dauerlichen Heimsudung Gottes. Die Hungri. (1609) 216 der Fürst Johann Gottfried durd die lin: gen dermahlten die Kinden der Bäume, vermisd ten sie mit raben in Deutfdland bedrängt wurde, forderte er von den Klege, und backen ric Brod daraus. Eine Hungersnoto Abtegen in Kärnthen, die seine Vorgänger gegründet hate war jur damabligen Zeit für Oberkärnthen mißlider, als ten, eine große Summe Geldes. Das Stift Sriden sollte sie jegt it. Allerdings waren mange übel, die vor unsern neun Tausend Gulden erlegen. Die reideren aber aud Uugen die Şungersnoth zu begleiten pflegen, unbekannt. sparsameren Benedictiner zu Arnoldstein balfen den Prár Keine Wuderer tauften das Getreide vor, und maßen es monstratensern aus der Verlegenheit, und lieben dem Stifte karg, im Drange der Noth, um den doppelten Preis dem Grieven einige Tausende. Für die Zinsen bezogen die Urs Hungrigen zu. - Reine Mädler haidten in kleinlider Krams noldsteiner bis zum Jahre 1640 das ganze Erträgniß der mereg nad der Speidemünde der Armen. Allein der Mann Gülte St. Katharina außer Vidad.

gel des Vertebrs mit gesegneten Ländern derslimmerte die (1615) Der Herzog Ferdinand von Kärnthen, Krain Folgen eines Mißwadles. Wenn es in Oberkärnthen an und Stegermark war mit der Republik Benedig in einen Nahrungsmitteln fehlte, konnten aud gewöhnlid Krain Krieg verwickelt worden; weil die türkischen Untertbanen und die Stepermaré keine abgeben. Uus Ungarn war ente welde lide zu Zenng niedergelassen hatten, die denetianis weder teine, oder nur eine sebr geringe Ausbülfe zu erwars iden Schiffe angriffen. Das Gebieth des Rodstifts wäre ten; weil die drückende Dienstbarkeit den Fleiß der Feldo beunruhigt worden, wenn nicht eine Ausgleidung zwischen bauern lähmte, und diese nur einen Vorrath batten, der dem Herzoge und der Republik erfolgt wären.

für den Unterbalt ihrer eigenen Familien nöthig war. 3 mois (1619) Der Religionseifer des Erzberzogs und des iden Bapern und Obertärnthen lag der Staat Salzturg, Hodstifts batte viele Gewerksleute und Bergarbeiter aus dessen Gebirgsthaler aud der Zufubren bedurften. Selbst dem Lande vertrieben. Durd ifren Abgang war die Classe im Innern des Landes konnte die Verbindung zwisden derjenigen Insaßen vermindert worden, welde ihre Nabe einem armen und einem wohlhabenden Bezirte mir müblame rungsmittel von dem Bauer kaufen müssen. Ein langer bewerkstelligt und unterhalten werden, weil zu wenige fabr. Friede batte die Früdte der Landwirthschaft gehauft. 21$ wege geebnet waren, und weil die kostspielige Bepadung Ferdinand im Jahre 1619 den römischen Kaiserthron bes der Saumthiere von keinen verhandelnden Kaufleuten un. stieg, war in Villas pine folche Wohlfeilheit, daß der ternommen wurde. Meßen Korn zwölf Kreujer, und das Maß istrianisden Zur Zeit einer Hungersnoth konnten die berridaftlis Weines vier Kreuzer galt.

den Kornböden des Hochstifts als Magazine für die Unter. Wenn in einem frübern Jabrhunderte ein außerordent: thanen angesehen werden. Auf denselben lag das Getreide liser überfluß an Lebensmitteln aud eine ungewöhnliche aufgebáufet, welches die pflichtigen Bauern entweder als Wohlfeilbeit derselben zur Folge hatte ; so war diese Boble einen Zins von den verliebenen Gütern (Binggetreid) oder feilfeit nicht sehr merkwürdig, weil der Geldmangel ein ges als einen Zebent, welder auf ein unsteigerliches Körners ringes Verhältniß des Werthes der Waaren bestimmte. maß bestimmt war (Sackgebent) abliefern mußten, und in 21dein im siebenzehnten Jahrhunderte mußte die Wiederkehr den fruchtbaren Jahren auď wirklich abgeliefert batten. Die einer solchen Wohlfeilbeit auffallen, weil soon die Schage bambergisden Pflegämter theilten das vorräthige Getreide der neuen Welt über die alte ströhmten.

den Unterthanen aus, sowohl zur Befäung ibrer Felder, (1621) Mehrere Jahre folgten auf einander, in wels als auch zum Unterhalte ihrer Familien. den eine allgemeine Hungersnoth einriß. Die aufgegebrten (1627) für eine der kräftigsten Maßregeln, das fu: Porråthe wurden durd feine fugnende Ärnte erseßt. Der therthum in den innerösterreidisden Provinzen vollende Krieg des Kaisers gegen die Böhmen entzog dem Uderbau zu schwächen, bielt der Erzherzog Ferdinand die Herstellung viele Hände, und machte bäufige Züge neuer Sdoaren aus der alten und die Einführung der neuen Drden. Er bath Syrol nothwendig. In einem Jabre dlugen Sqauerwetter den Papst Siemens VIII, um die Erlaubniß, die Ras die balbreifen Saaten nieder, im andern bielt der Frost die puziner in seine Länder aufzunehmen zu dürfen. Der Gener Zeitigung der Frübte zurück. Unbedreiblich war das Elend, ral dieses Ordens, Laurentius von Brundus, war geschats das die Provinz drückte. (1621 – 1623) Der Meßen Weis tig, in allen Provinzen Colonien anzulegen. Uud das jen war auf vierzig Gulden, der Meßen Roggen auf recoß Hochstift nahm zwey derselben auf, zu Wolfsberg und und dregsig Gulden, und der Metgen Şaber auf dren und zu Villach.

Ungeachtet schon das Minoritenklofter, sowohl an gel, son Bugur -elo Bügel und daraus - durch deutfce Rado seinem Vermögen, als auch an der Zahl seiner Mitglieder brechung die obigen „Wagreini' daraub zu foltern?

Ju kr. in follen diefe Bügel, oder Salben auffallend fido zu erholen anfing; fo gefiel es dodo dem Vicedom Jos bann Caspar von Lammerbaim, die Kapuziner ju berufen. häufig senn. Nach der Vorsicherung des 3Qyrischen Blattes aber,

alwo Auf einem zur Burgberrschaft gehörigen Grunde in der öfte sich im Umfange von einer Stunde, vorzüglio ben Bier, rund liden Voritadt ließ es im Jahre 1629 die Gräfinn Ursula um die Ringmauern einer fren auf einem Hügel einst gestandenen, don Ibonbausen auf ihre Kosten erbauen. Im Jahre 1633 38 Jo che area fallenden, alten Stadt- (vielleicht das wurde der Bau vollendet. Die Kirche wurde von dem Bis alte Menetium – da gleich daneben der Drt Metsay liegt? oder fdofe zu Triest, Pompejus, Grafen von Coronini eingeweiht. das beldeamüthige Metulum selbst, welches Augustus selbft geftors

Die gemeinnüßige Thätigkeit der Kapuziner beforånkte met hatte und woben er verwundet wurde? nod nun bey bun. lich meistens auf die Eröstung der Sterbenden und auf den mille" genannt) vorfinden, die ganz tegelförmig slud, 2 biß 10

dert derley Grabhügel (in der Erainischen Landessprache „Goseelsorglichen Benstand, den sie widfábrig den benadbarten Klafter Höhe, 15 bis 40 Klafter Umfanget baben und aub ro. Pfarrern leisteten. Auch bestellten sie die Stadtpfarrkirche ther, eisenschießiger Thonmoor, Erde beftehen. Einige dersel. mit einem Prediger, und hielten wóhrend der Fastenzeit ben find bereits in der Mitte von sich selbst eingefunken, wel. worbentlich dren Fastenpredigten. 2018 im Jahre 1986 eine ches beweiset, daß sich im Innern ein hohler Raum befand, gewaltige Feueråbrunst die Vorstadt verbreret batte, die andere wurden start aufgeadert, oder abgegraben; die meiften Pfarrkirche St. Nikolai ein Odutthaufen war, und die stehen aber nodo gang, big auf ihr Berkleinern durde die Weto

tereinwirkungen, da. Auf mehreren wird geadert und geräet, Kirche der Kapuziner wegen ihrem starken Gewölbe min. auf den meisten aber wadsen nur Bichen und Weißbuchen, einige der gelitten hatte, wurden sie auf den Vorsdlag der Lano liegen öde und verlassen! - In den aufgeaderten oder gegras deshauptmannsdaft in das Klagenfurter Kloster verfeßt, benen Halden findet das Landvoll nun noch fortwährend bron. und die Pfarrey St. Nikolai ward hierber übertragen. zene und eiserne Ringe von verschiedener Größe und Arbeit,

meist : bis 3 1/2 300 im Durchmesser, irdene Vasen und Archens (Die Fortsetung folgt.)

trüge, vom Roste gang gerfressene Schwerter, Dolche und lans
jenspißen, Koblen, Todtenbeine, auch einige, jedoch sehr we.
nige Kupfer, und Silbermünzen, worunter insonderheit ein

Mare Aurel und eine Faustina waren.
Notijoie
Bielen sind gewiß roon die 2 bis 3 Klafter hohen, tegel.
förinigen Hügel aubgefallen, die in verschiedenen Gegenden von

M i cellen. Innerösterreid, z. B. zwischen Wildon und Neudorf - auf dem Leibnißer und Pettauer Felde, - bey Glaisbach, Humersdorf Zu dem großen Shurfürften August im XVI. Jahrhunderte und Sichelsdorf, außer Radkersburg u.s.m. in unregelmäßigen kam, so erzählt man, ein Jude, genannt Mardochat de Molle. Der Gruppen angetroffen werden? Die historisden Spuren dars fündigte sich dem landesvater als einen Mann an, welcher sehen über sind dürftig. In einer Bestätigung des vorlegten Carolin. könne, in den Spiegel der Zukunft, besonders der fachlichen gers R. Arnulph, für das Erzstift Salzburg vom 20. Novem. und fragte den Churfürsten: ob er ihm kund thun rolle die ber 890 aus Kleinmayers Juvavia hinlänglich bekannt, kommen Soidlale seines Landes und seiner Nachkommen auf dem Thro. amen Hügel oder Saufen vor (acervi) welde ale Grange einer ne. Der Churfürst, wie belannt, ein großer Freund und Vers terlen Besißung in Ziftanesfeld beim Einfluße der Trevina in ehrer, zum Theil auch Kenner der sogenannten geheimen Wife die Drau, angegeben und insbesondere mit der Benennung Tenschaften, freuete sich nicht wenig der Frage des Juden, ers Wagreini" bezeichnet werden.

laubie ihm, seine Prophezeibungen kund zu thun, nahm zur Das altdeutsche Rain, Ran, ale Hügel, Saufe, ist allbe. Hand eine Bibel und schrieb auf die ungebundenen weißen Blåt. Pannt, TB a chrain, Wagrain, Wagram, al6 W a dh ter derselben getreulich, was der Jude spracy, machte ihm dann raine, aufgeschwemmte Hügel, natürliche Warten, sind gar häus und wann Ginwürfe und bemerfie auch die Beantwortung der. fig in den Urkunden des Mittelalter und sehr viele Badraine selben. Diese jüdischen Weibsagungen sollen bis auf heutigen oder Wagrame sind bis auf Uns gekommen. Freglich werden Tag genau in Erfüllung gegangen seyn: Es fragt sich nun: aude Thier: und Menschenknochen in diesen Şügeln gefunden, 1) Gibt es irgendwo eine Bibel mit der gedachten Bandsdrift je nachdem Begräbnißpläße oder Schlachtfelder zufällig darin des Churfürsten? 26. 26. 2) finden fich irgendwo diese Worte einbegriffen sind. E6 wäre abec sehr gesucht und gezwungen, der Weissagung gedruđt ? oder wenigstens eine gedruckte Nacho eigends angelegte Grabbügel darin zu sehen, oder aus den in richt von denselben ? Der verstorbene Hofrath und Oberbi, Nußland häufigen und auch von Dobrowoty auf seiner bliothetar Adelung fu Drefden hielt diese Prophezeibung für Reise nach Mobfau beobachteten „Bugri mogilinii” Grabbüs das Madwerk des Nostradamus.

Redacteur : Joseph Frepberr ron Hormayr, Gedrudt und im Berlage bep Franz & udwig.

« PredošláPokračovať »