Obrázky na stránke
PDF
ePub

1

Mittlerweile zog der kaiserliche General Graf Heinrich Landseite (in Blumenthal) mit lårmen angefallen wurde. du Val Dampierre, ein Armee-Korps von 8000 Mann 416 Dampierres Kriegtoolt wieder vom Lande gestossen war, zusammen, und fagte den Anídlag, die Sdiffbrücke ben sind unterbalb Hainburg am Fuße des Braunsberges, wel. Preßburg zu zerreisten, robin auf diese Weise den unter der die Ruine der Burg Rottenftein trägt, abermahls zwey persönlider Anfüprung des Gabriel Bethlen darüber sieben. Suiffe mit 200 Musketierern an Klippen gescheitert, und den Bölfern den Rückweg zu verlegen, sie in die Enge ju der größte Tbeil im Wasser umgekommen. Dessen ungeais treiben, und ibre Communication mit Presburg abzusonei. tet regte Dampierre seine Wasserfabre bep Ibeben vorbey den. Zu dem Ende wurden von Wien etliche Sdiffe mit fort, stieg den 9. October Morgen früh bey Sonnenauf. Steinen beladen, worunter einige Feuerwerke von 16 Ton: gang oberhalb Preßburg mit den Seinigen aliß, eroberte nen dießruloer zur Zersprengung der gedachten Preßbur, sobald die an der Donau liegenden Borstådte Zuckmantel, ger S diffbrücke mit brennenden Lunten dergestalt zugeridh. Weidriß, Donau. Neusiedel (Donau, Neustift) und die das tet waren, daß das Scießpulver gerade ben Erreidung selbst aufgeworfene Odanje, und das darin befindliche Ges der Brücke angezündet werden, und die Steine auf dies schüß, jersprengte die Stiffbrücke, nahm den Bethlenischen selbe ídleudern rolle, auf dem Strome nad Preßburg abs zwey Kanonen weg, fo auf dem Königsberge, der damable geldickt. Aber dieser Anídlag ward zeitlich derratben; das nicht am Ufer der Donau, wie der jebige, sondern vor ber die Bethlenisden Soldaten und Schiffleute ben Sheben dem Fildertbor auf der nehmliden Stelle stand, wo side auf folbe im Hinterhalt warteten, und sie bey ihrer Uns gegenwärtig das königl. Kornmagazin befindet, aufgepflanzt kunft zwischen dem Markte und der Ebebner 21, zum Tbeil waren, drehte sie gegen die Stadtmauer, und das Filder: in den Grund bobrten, zum Theil anzündeten, jum Theil tpor um, ließ darauf die Stadt zum Ergeben auffordern. Wegnahmen, die Artillerie : Mangirdaft aber,' und die Rus 21s die Beragung erklärte , sich bis zum legten Blutstros derknete niederhieben.

pfen zu, webren: begrüßten fide darauf bende Theile um Weil also dieser Anfdlag miklang, faßte Dame 7 Ubr früb mit groben Stücken, Unter den Belagerten bes pierre den Entdluß, mit seinem Kriegsvole die Stadt fanden sich auch etwelde Fåbnlein conföderitter Österreicher, und das o 10B Preßburg undersebens einzunebmen, Böhmen und Mábrer, welche von den entwidenen östers da er benadridtigt war, daß die Stadt und das Schloß, reidisden Rebellen Erasmus von Landau, Andreas worin die beilige Reidskrone mit den übrigen Kleinodien bonradel oon Ebergassing und Zadarias S tårer cod in Verwahrung fand, mit geringer Belagung berseben mit Mort und Bepspiel jur tapfern Bertheidigung der fep. Zu dem Ende machte er mit einigen Bornehmen und Stadt ermuthigt, die anlaufenden Kaiserligen mehrmahls Bürgern in Preßburg, ein beimlides Verständniß, die Stadt zurücktrieben. wnd tas bloß zu überfallen. Zu der beabsichtigten über. 216 der Angriff mißlang, gab Dampierre die Bestür. rumpelung ließ er neun Petarden und anderes Feuerwerk mung der Stadt um 10 Uhr auf, und eilte mit einem juridten, und eilte mit 40 diffen und 6000 Mann Jas Sbeil der Mustetierer den &dlofberg binauf mit dem Bors fanteris, worunter fico biele vornehme Ritter und Kriegos fak, die Petarde an das östliche Thor, so der Domkirche leute mit begeben hatten, den 8. October gegen Nadt vom zugewendet ist, anzubángen. Auf dem fteilen und loomalen untern werd in Wien zu Wasser fort, auf der Hainbur. Bege, der zum obberührten Sdloßthor führt, und in uns ger Heerstraße sdicte er 2000 Mann Cavallerie unter dem ferer Zeit eine Sbloßberg. Gasse formirt, *) wurden seine Befehl des Grafen Colalto eben dabin. Es errignete sich in Saladtordnung aufmarsdierenden Eruppen von der aber bald Anfangs ein unglücklicher Fall, weil nod an dem Obloß. Befagung mit dichtem Kugelregen empfangen, und nábmligen Abend drep Sdiffe an der äußern langen Wies jum Weiden gebradt. Aber es wurde der zweyte Angriff nere Brüße mit Artillerie und Munitions. Vorrath, wie wiederhohlt, und vor dem Thore ein mörderisdes Gefecht aud eines mit 100 Mann zu Grund gingen, und fast alle Personen und Pferde ertranten, viele andere Schiffe haben *) Diese Gasse hat zwar keinen eigenen Nahmen, ist jedoch aus Mangel der diffleute, gestrandet.

wegen den sahlreichen berichtügten Bierfdanten, z. B. zum Dampierre selbst fubr gvar mit seinen Kriegéleuten

blauen Hut, zur goldenen Birne, fu der Artischote, zum Stern,

ngum blauen Hecht, gum goldenes lamm, u. l. w. von Wien ju Waffer fort, mußte aber bernada bey Hain

nicht unbekannt. Sie war in jener Zeit linle, oder gegen burg auf die übrigen diffe warten. Unterdeffen war die

den 2bhang des Berges, mit einer Brust. oder Sdug. bestimmte Zeit des beatlidrigten Angriffs derflofen, da Mauer, rechte aber mit einem Steinriegel, weil da Bein, aamling um ein Ubr nod Mitternedt, die Stadt auf der gårten warea, eingeschloffen.

non 5g ano mit gegenseitiger Erbitterung getiefért, weit einerseits die gen und trieb die Seinen zur Aufsprengung des Sdloß. Dampierre'den Musketierer mit allet möglichen Anstrens thores mit Wort und Hand an: alt er in demselben Augen, gung ihrer Kräfte die Pallisaden berausrissen, und mit blick von den im Soroße kämpfenden mábrisden oder roles martialisdem Geschoren fid zum Vordringen unter einander fir den Soldaten erkannt, mit einem Hagel von Kugeln

entflammten; andererseits aber die bedrängte Befaßung den begrüßt und aus einer Muskete auf die linte Seite des Kopfes : Pordringenden einen didten Kugelregen aus Musketen ents so gut getroffen wurde, daß die Kugel zum recten Ohr wies

gegen faicte , und unter denselben eine solde Niederlage der herausfubr, und er too zu Boden fiel. Dieß geld ab um anrichtete, daß der ganze Weg mit Blut befprigt, und mit zwey llfr nad Mittag. 2018 die Kaiserligen den Fallt ifres leidynomen bestreuet war. Schon bat die erste Reibe Anführers bemerkten, liefen sie in der größten Verwirrung der , alle Wunden und tödtlide Sdlage derad tender An: mit folder Eile davon, daß sie nicht nur den leichnam ibres greifenden lidt dem Shore genähert. Der unersdrodne Dame Generald, sondern auch die Petarden und Brandenge jus pierre voll Hoffnung eines glücklichen Erfolgs, gab ron rückließen. Dann magte die Belagung aus dem Sploife das Zeichen zum Untángen der Patarde *) mit bloßem Des

einem weiten Umfange angreifcu Förnte: denn die gleich * Petarde, Petard, Petarda, hieß bey der Artillerie diejes weiten und engen Petarden, machten selten ein großen

nige Maschine, wodurd das FeueriperE6jeug, all Schwäri loch, weil sich das Pulver nicht recht auftreiben konnte. mer, Raketent, Feuer Fugeln, und dergleichen gesprengt DaS Matridbrett mußte von dichtem , feften und trodenen wurden. Es ist diese Maschine zuerst in Frantreich erfun, Holz reon, 2, 3 bis 4 300 stare, und war mit Eiseer u in den worden, von daher haben sie die Niederländer bekoms und um freuzweise beschlagen. Gine Petarde die 50 Pfund men. Ju den Kriegen, so im XIV, und XVII. Jahrbuns am Metalle wog, bielt etwa 4 Pfund Pulver. Ben dem dert geführt worden, haben sie piel gegolten, in den Chros Füllen und Laden der Peterden mußte man das allers nilex und Nachrichten über die ungarisch türkischen Kriege stärkste, als Scheiben, oder Pürich • Pulver nehmen, und geschieht von selben bäufige Erwähnung, f. B. im Jahre dessen Körner im Einseßen ja nicht zertnirschen. Das Pul. 2597 Ten 25. May stiid sie bei der Einnahme der Feile ver war zuvor mit kampfer, der im starken Brandwein Doris, und 1598 den 29. März vor sa ab gebraucht gerging, angefeuchtet, mit den Händen wohl durch einan. worden. Sie haben sonderlich bey solchen Gestungen ihre der gernengt, auf dem Dfen oder an der Sonne getrocknet. Wirkung erwiesen, an deren Ihore man leicht formen Die Petarde blieb. oben 3 oder 4 Finger breit Icer, war konnte. 2m Anfang des verflossenen XVIII. Jabchunderts erstlich mit Flachs oder Werde bededt, dann mit einem ind die Petardeu größtentheils in Abnahme gekommen, Spiegel von Holz, Bley oder starter Pappe, die zuvor und obschon vor 100 Jahren bey einigen Fürsten die Per mit Kitt, dae aus 1 Pf. Pech, 112 Pf. Wache, 12 Pfund tardier. Gage noch bereßt blieb, lo geschah es doch nur Harz, ofi Pf. Terpentin zusammengeseßt war, übergessen deßwegen, um solche einem alten wohlverdienten Veteran wurde, damit feine Feuchtigkeit in das Pulver eindringen zu geben. Die Petarde war ein Gefäß in Gestalt eines könnte. Der Spiegel mußte auch ganz gedrüngt in die Pei Bechers, welches mit dem stärksten Schießpulver wohl ger tarde gehen. Die Brand - Röhre war von Messing oder laden war, ein Filz darüber gelegt, und der übrige leere Kupfer, die in die Mitte des Boden nicht eher geschlagen Raum mit Wachs voll gegossen, mit dem Munde in ein wurde, bis mau die Petarde brauchen wollte. Der Sas zu dem Gode eingeschnittenes parke8 Brett gelegt, und hierzu bestand aus . 4 loth Mehl: Pulver, 3 loth Salpes 'fest daran geniethet. Wenn man die Petarde brauchen ter, I loth Suwefel, den man troden und feit einschlas wollte, wurde sie mit dem Brettè an ein Thor, oder aufs gen mußte. Das Anhengen der Petarde war das fünfte gezogene Brüde an Sorauben, die deßwegen mitgeführt licite, das gefährlichste. Je stärker der Haden guru Kils und eingeschraubt wurden, gehangen, und durch ein lavo hängen eingeschrautet, und die Petarde angestemmt war, fendes Feuer angezündet, und so sprengte The das Thor je besser war ihre Wirkung. Die Petardier. Gage war forst auf. Durch diese Maschinen, sind viele @tädte und Sdlös: fehr gebräudlich, und eine gar ansehnliche Bedienung: in ser eingenommen worden. Die Petarden wurden entweder der kaiserlichen Armee. Es bekam ein alter Petardierer, dat son gutem jähem Eisen, das mit einem großen eisernen Ham. heißt solcher, der die Petarde zurichtete, (nähmlico luo mer wohl geschlagen, und gefeilt werden mußte, oder von und anhing) 6 Mund- und 6 Pferde • Portionen; ein jurt. guter Glodenspeise glatt und sauber gegossen; denn wenn ge: aber 4 Mund: und 4 Pferd. Portionen; den Gebüljen fie inwendig Gruben oder Blasen batten, fo gersprangen wurde eine besondere Erkenntlichkeit gethan, weil sie nur fie bald, und ermiesen ihre Wirkung nidt. Es waren deren freywilige oder befehligte Leute waren, die sonst ihren fünferley: Ibor - Mauer. Ketten. Palisaden, und Schiffs, Sold batten. Für die besten Petarden wurden gehalten. Petarden, von unterfchiedlicher Größe. Die Petarden, lo die 80 oder go Pf. wogen. Schwerere brauchten viele Mens man einem There oder Mauer anhängen wollte, mußte rden zum Fortbringen, folglich wurde viel Geräusch vera im Munde viel weiter feyn, als im Boden, damit sich das ursacht, da dod bey folchem Vorhaben die Stille das Pulver weit ausbreiten, und das Thor oder die Mauer in Beste war.

einen Ausfall, verfolgte die Fliebenden mit Sábel und Fline nebst Ludwig Rakoczy Commandant in der Festung lippa, in ten; des gefallenen Grafen Kopf, Brust und Ungesicht der Temer der Gespannidaft. Im Jabre 1604 alb Gabriel wurde von den wider ihn erhieten Handuten mit Bugogangs Bethlen Siebenbürgen einzunebmen ludote, dlug er denfels und Piden zersdlagen, dann der Kopf mit den Säbel abs ben, daß er lido duro übersawimmen über den Fluß Temes gebauen, und der Leib binauf in das dloß geldleppt. retten mußte. Dode als Stephan Botstag 1604 die Oberband

Nad diesem Mißlingen *) entriel den Kaiserligen aller in Siebenbürgen betam, war er gezwungen, fide neóst dem Muth, etwas weiteres vorzunebmen. U16 fie nebstben hörs Grafen Belgiojoso zurück zu zieben. Im folgenden Jahre ten, daß Betblend General, Georg Rakoczy mit dritthalb 1605 wurde ibm statt des Grafen Gottfried pon Ørtingen, Tausend Mann zum Entsaß in Unzug reg; machten sie side welder von den Türken ben der Belagerung der Beste Gran ron Preßburg weg, legten über die Donau, es stürzten am 24. August getödtet wurde, die Commandanten. Stelle aber viele von ibnen ins Waffer, andere tamen wohlbebal: desselben festen Plages aufgetragen. Weil er aber nidt bep ten nad Hainburg. Etlice Compagnien fielen unterwegs Zeiten nach der Besagung willen, fide mit den Lürken in zivisden Hainburg und Bruck an der Lentha in einen Hin: Accord einlassen, und die feftung aufgeben wollte: nabm terhalt Stepbang Petnebazo und Stipbans Török, und sie ihn gefangen, band ibm Hände und Füße, und kapitus al6 fie felben offene Stirne botben, wurden sie größten. lirte felbít. Dieß geschah am Ausgang des Monath Sep. beilo, (worunter aud etwelde von õiterreidisden Adel und tember. Hierauf diente er dem Erzhause Diterreich wider etlide Oberste waren) nade muthigen Widerstand erlegt. - Venedig. Im Jahre 1618 dickte ibn der Kaiser Mathias Ferdinand II. foicte obne Berzug zu den Herstreuten Trups als General. Lieutenant wider die empörten Böhmen. Weil pen gegen Hainburg, den Grafen Jobann Breuner als Obero er aber mit dem Grafen Bucquoy, der inzwisden aus den Befehlshaber, der sie wieder unter die Fahne dersammelt. Niederlanden nad Böhmen berufen worden, sich nicht wohl

218 der Siebenbürgerfürst Gabriel Betblen benach: vertragen konnte, wurde er mit einem besondern Corp8 von ribtigt wurde, was ride in Proßburg zugetragen, kam 8000 Mann nad Müfren geldickt, wo er zwar Anfangs er aus dem Eisenburger, Comitat eilendo nato Preßburg, das S dloß Jobladick einnabm, von Nikolsburg aber mit uns lief daselbit mehrere Magnaten einziehen. Er ehrte ziemlidem Verlust abgetrieben wurde und überhaupt idleds 028 gefallenen Helden Andenken, Zuf seinen ousdrückliden tee Glück hatte wider die Feldberrn der Stande, Friedrid von Befehl ward des Grafen Dampierre Kopf an den Körper Teuffenbado und Peter Sedinico von Choltig. Im Jahre wieder ongebeftet, und in Bepregn deo mit ibm von Güns 1619 mußte er zum Entsag Wieng eilen, vor weldes bierber gelommenen französilden Abgesandten, Herzog von die Böhmen unter dem Grafen Mathias Iburn bep Ot. 2ingouleme, von deilen Nution Dampierre war, stattlido Ulrid gelagert Batten, aber auf die Nadridt, daß Buco und ansehnlic in Franziskaner : Kloster du Preßburg zur quop den Mannsfeld bey Roselig geldlagen, wieder zurück Erde bestattet, und alda in die Gruft des tapjern Kriegerø zogen. In eben diesem Jahre wurde er nebst 28 andern Padislaus Petben bengesetzt. Dem Leidenbegängniß, das vornehmen Personen, Ritter des Ordens de Santa Militia. mit aller militärisder Pradt vollzogen wurde, wobnse aud Im Jabre 1620 als der Waffenstidstand am 29. Septem. Fürt Betblen, seine fammtlichen Generale, und der fran, bet vorüber war, und die Streiferepen sowohl von der Rais böliide Grfandre ben. Den leitnam des Grafen Dampierre serlichen, wie aud Bethleniiden Seite anfingen, übers perebrte Bethlen zu Anfang des folgenden Jabret 1621 dem raídten die Ungarn das Lager des Dampierre'iden Corpo ju franzönsten Gesandten am Wiener. Hoje, welcher ibn in Wien Grafenwerd am Kampffluße unterhalb Srems in der Nacht, am 4. Jänner bey den Wugustinern prachtig begraben ließ. bieben viele der kaiserliden Soldaten nieder, plünderten

Dampierre war aus dem Bistbum Meg an den Grán: und brannten hernad den Markt und Odloß aus. jen von Lothringen gebürtig. Er begab fide in Rudolphe 11. Kriegs. Dienste wider die Sürten, balf unter dem General Basta die siebenbürgisden Unrufen dämpfen, und wurde Anzeiger Der österreichischen Literatur.

(Fortsefung.) ay Während dem Sturm, gerade um die Zeit des Falles des Grafen Dampierre tam Celalio mit seiner Reiteren über

240. Ungarisde Literatur. Philisteriana. Engerau an, wurde jedoch von den Bethlenisden, die Ego habeo molestiam , quod ista kibaldria, scilicet faculque der Stadt einen Wuefall auf ihn machten, geschla. las Poetarum fit communis, et angetur per omnes provincias gen, und vergrößerte die Niederlage der Kaiserlichen. Er et regiones , tempore meo fuit tantum unus Poeta, qui vocatus felbst wurde verwundet.

fuit Samuel, al non solum ia istą civitate sunt bene viginti,

Ego super realiter expedivi unum, qui dixit, quod Scholaris Ginzuge nad Ungarn, ein weltbiftoriis belann. non significat unam personam, qui vadit ad scholas discendi teg voll waren, nur unter anderen Nahmen, causa. Postea scripsit alter , nomine Gabriel, unam invectivam daß die Soothen, die Parther, die Pelagger. ad me, et posuit multa opprobriosa dicta, et dixit, quod non Die Philift äer, welde mit den Joracliten Krieg sum grammaticus bonus, quia non recte exposui ista vocabula, führten, folglich auch die Seana nåer, Gergeser ct volo vobis scribere furmaliter illos terminos , quod recte es, ner, 2 morbeer, Gebureer, Beteer u. p. 1 dann posui secundum omnes vocabularios,

felbft die Sabiner, deren Weiber die erften ! .' M. Philippus Sculptoris ad M. Ortuigum Gratium.

mer gewalttätig nahmen, nicht 8 andere was

ren al& magya ren, daß dem nach ihre Urgesch ich Mangel an National. Sinn und Verachtung der Beförs te in der Bibel rey, und bis zum Mor 68 fortger derer desselben, sind die zwey Rapital. Verbrechen, deren ein führt werden könne; daß ferner dieses unerwartete Res Giferer für volksthümliche Bildung und für das Zauberwort fultat nur jenen ungereimt vorkommen werde, welche sich nicht Barmonie, in der Frie den Verfasser eines gegen Hrn. 30. die Mühe neimen wollen, die Sørift felbst zu lesen, so wie bann v. Claplovics unbedingte Anpreisung der historischen auch dem Copernicus anfangs niemand glauben wollte, die Träumeregen des Hrn. Stephan von Horwath gerichteten Erde drehe sich um die Sonne berum, To wahr es doch ist, Luffages im Preßburger Unterhaltungsblatte bezichtigi; und und so sehr wir auch beut zu Tage davon überzeugt sind, gewiß ju bart, wohl auch ungereimt und übelangebracht, sind daß endlich mer nur balbwegs Geschichtetenner ijt, et folde Beschuldigungen, um dieselben nicht zurüdweisen, und vorausabae, welche um málsungen in dem bisherigen dem richterstuhle der öffentlichen Meinung, die Actenstüde, Lehrgebäude der ganzen Weltgeido i do te durch die obige auf welche der ungarische Diabolus Rotae feine Antlage baut, Entdeđung unseres Horwath bereitet werde und daß er vorleges zu müssen.

(Herr v. Siaplovice) fich begnüge, die ausländischen Gelehrten Gewiß mit eben so warmer Liebe am Vaterlande hängend, darauf aufmerksam zu machen. Wir glaubten nun einen so wenn auch weniger breit und beredt über Voltéthum, Natio. großen Mifgriff, als jeder zu weit getriebcae Scherz ist, bei nalität und Riyalität, als es Ør. Gl. D. ift. waren wir, ben sonders wenn er sich um einen solchen Gegenstand, wie der Erscheinung der Broschüre ,Raizolatok a' Magyar Nemzet Lego parliegende dreht, öffentlich rügen und die Ehre unserer par régiebb Történeteiből,, herzlich froh, dieselbe in einer dem terländischen Literatur , gegen die leider im Uußlande foon gelebrten 2 uslande ungewöhnlichen Sprache gerdrieben ju so sehr verbreitete. Meinung in Souß nehmen zu müssen, alt reben. Einer Seits hofften Wir sie würde sich nicht über die könne es init dem Verstande irgend eines ungarischen Gelebre Gränzen unseres Baterlandes perirren, und von der andern ten so weit gekommen fegn, solde absurditäten im Ernste maren Wir überzeugt, Ungarns Gelehrte würden sie von dem zu behaupten, oder al fönne er ef wagen, zu hoffen für richtigen Standpuncte auffassen, alo Satyre nábmlich, auf seine lebrfäße unter seinen Landsleutea glaubige Seelen ju die immer mehr überhand nehmende Manie der arron a n. finden, obgleich der Ton dieser Herrn, sowohl des Verfassero fen, somit selbe keiner ernsten Berücfichtigung würdigeir, da als auch seines Lobpreisere, so wenig satyrisch ist, und sie fie als Satyre sehr mißglüdt ist. Darnad waren wir weit ent. ihre Porse so ernst und fenerlich zu Marfte tragen, daß eoferat das Publicum auf irgend eine Art auf dieselbe aufmerl. einem weniger gutmüthigen Beurtheiler leicht begkommen Tam zu machen, und konnten rur im Stillen bedauern, daß lönnte, wenigstens Herrn v. forwatb, welcher bisher immer der sonst fo ebrenwerthe Mann, aus dessen Feder sie floß. Teine ernst schrieb (Hr. v. Gjaplowics hat ung ibon früher mit role Muße lieber zu solchen Erbärmlich leiten, als zu Beschäftigun. den unverdauten Spaß hen beidenet) benm Worte zu nehmen, gen, zu welchen ihm sein öffentliches Umt so herrliche Gelegen, um seine Philiferiade a18 sein aufrichtig gemeintes historis heit darbiethet, und in welchen er sich bereits bleibendes Ver. ldes Glaubensbetenntniß anzusehen, wovon wir jedoch theils dienst erworben hat, verwendet habe.

aus Fucht vor einer Injurientlage von Seite der Verfasserb, Es konnte und daher our höchst fchmerzlich fallen, Berrn theils aus Uchtung vor seinein geehrten Nahmen, weit ents Jobann von Caplovics in dem Prefburger unterbaltungs. ferut waren. blatte (Nr. 89) im Tone des bittersten Ernstes behaupten zu Nadtebender vielleicht übergetreue Auszug aus Berrn y. hören: „daß Herr Stephan von Borwath, dieser tüdtige lites Hormaths fatorischem Feldzug gegen die leidigen Affonanzen. rator qui nil molitur ineple - der überhaupt in mehreren jäger wird das Publicum in Stand reßen zu beurtheilen, ob Fädern (in der vaterländischen Geschichte, Diplomatik, Recht) mir den richtigen Standpunct bep Beurtheilung desselben ben ungleich weiter vorgerüđt sep als alle bisherigen Forscher zu. ftimmt, ob wir demselben durch unser Urtheil unrecht gethan, sammen, uns über solche Sachen aufgeklärt babe, von wels ob mir endlich „Baterland'éverråthern regen, wie es chen kein Mensch träumte (ia wobi!) daß er das Resultat frio Hr. Gl. D. in der Frio behauptet, wenn wir nachstehendes mer fühnen historischen Forschungen zu Ende des Jahres 1825 nicht für die Resultate tiefer historilder Forschungen eines in einem 9 Bogen farten Weridyen mitgetheilt habe, und uns au&gezeichneten Kritikers balten können, sondern für nidot ja la diesem ex ungue leonem, ein ausführliches, gehörig belegtes entschuldigende Laune eines von Gelehrtheit übersprudelnden Wert, welches, gewiß jeder literator mit ungeduld erwarte, Kopfes erklärten. „Die berühmte ungarische Nation beginnt Mrsprochen habe, daß das böchst widtige Resultat seiner Foro Ar. u. Horwath g. 1) welche bald vor Conftantinopel, bald fungen rep: daß die N a gy arer au bor ibrem ben Bamburg, bald por Parit oder Marfridle, das Sieges

Panier aufpflanzte, Panu unmöglich von Birten, Fismern und jon , Pajon, Pacon, Pannon, Joxotae, Joxandri, Jas , Jassi, Zotenbekleideten Menschen (gubás emberek) abstammen." Jason , etc.

Naddem uns Herr y. Sorwath (1 – 15) von seinen bistori. $. 21. Unter unseren Szellern finden wir die Benennung iden Vorstudien von 350 Chroniken und 300,000 Urkunden (obo') Lofejü (Roß Ropf) fie find daher jene Scythen welche die welche er gelesen, unterhalten hat, erzählt er uns, wie er zum Griechen „Scythae Hippomolyi, Nomades Hippoboti, die Latei. Custos der Szechenyisden Regnicolar. Bibliothel ernannt, mie ner Equiculi, Equi, Aequiculi, Aequi, Aecani, Aeginetae, untüchtig er als des Griechischen unkundig, sich zu diesem Umte die Deutschen Marchi, Fali, Bali, Valuen, (daher Faliscus , gefühlt, wie er die elemeula greca erlernet, den Serodot und Phalereus, Falones, Phalagi, Phalangi) benannten. Die die anderen Griechen die Kreuz und Quere gelesen, wie ihm Szekler, ein noch heut zu Tage Recht und Billigkeit lieben: endlich nach vielen nätitlichen Studien, die in den ungarischen des Vole, waren 68 yon welchen die Römer die Kriegekunst Urkunden des Mittelalters so häufig erwähnten Philifte er *) erlernten, fie fanden zur Bezeichnung 006 Begrifo auf den rechten Wey geführt, wie es plößlich licht in seinem Kopfe feo: Billigfeit, Beinen Dollenderen Uu s drud wurde und die kritiite Gesbichte der Magyaren ein paar Jahre als den Nahmen des Die Billigteit über alles hunderte vor Abraham angefangen und bis auf Arpad fort: liebenden Volle 6, A e quu s. (ROB.) geführt, urplöblich offen vor 15). Dalay. Nachdem er 110 ch erflārt, §. 22. Die Paloßen von ihren Räuberenen so genannt, daß n ur Ungarn die grietijden Scribenten verstehen fönnen, heißen bey Grieden, Römern oder Slaven, Euarci, Lastryo. und nach dem er dem hösten Wesen gedankt welches ihm ge. nes, Plauci, Planci, Polowczi , Placii, Palacii. funden Versand und gesunde Augen gegeben, um so hehre Geo §. 23. Die Partho. Scythen, die von Seloftris aus ihren beiin niise zu schauen, kömmt er endlich §. 17 zur Sache selbst: Ursißen vertrieben, Ussyrien oder Cappadocien bewohnen, hießen

§. 17. Die Magyaren, Gumanen, Jazngen, Lofejűer, Exules d. h. Partuo, die Griechen nannten sie Allophylus, MePaloßen und Partber machten auch vor Alters stets eine Nar tanasta, die Kopten Pelasgus, die Juden Philistaeus, die las tion von derselben Sprache alio; wie sie noch beute zu Tage teiner Alieni, Alenigenae, Alienon, Alenon, Aleius. Partus pine Nation und von ein und derselben Sprache sind. Qui diese wurde so der gemeinschaftliche Nahme für Maggaren, Kunen, Boller sind unläugbar überbleibel der alten Sonthen. Jazyger, Cofejüer und Paloker.

§. 18. Die Maydaren stoommen aber insbesondere von 9. 24. Der spätere gemeinsame Nahme der Scythen: Tur. jenen Scythen ab, welche die Griechen Feldbauer, (Georgii, cug ist mit Teucri verwandt. Der Magyaren Emsigkeit(!!) Gergithae, Aroteres, Chorasmii, Agriani, Argivi, Agriaspae gab den Griechen Veranlassung fte Urgus *) zu nennen, so ent. nennen. 2 us Georgius machten die Slaven, Juhria, Juhra, stand urcus, Jurcus, Murcus, Murcia. die Lateiner Campanus, Campestres, die Deutschen endliche S. 25 – 27. Die übrigen Soothischen Nahmen, bezeichnen Anger, Angerland, Angland, Angland, angria, Angaria, An. Peinesweges besondere Stämme, sie sind bloß geographische grivaria, Dagria, Ungaria und Ungeria.

Benennungen nach Veridiedenheit der Wohnfiße ein und dess g. 18. Der Nahme der Magyaren wurde durch Berschico selben Stammes. denheit der Dialecte und Schreibart, lo mie durch fremde Fles g. 28. Die Scythen waren Shamiten, ihnen wurde Afrika pions• Weise in Muger, Moger, Mager, Mogar, Magiar, Mo- zu Theil. Nubien und 2byssinien wurden ihre Wohnpläße. Von car, Machar , Mocher, Mazar, Mazer, Maxer, Macaron, Ma-'ibuen verbreitete sich die Cultur nach Ägypten, die Kunenhügel cron, Macris, Mazaca , Mazaga, Masax, Masaeus, Masya ents oder Königsbügel (þunnenbette. Hunnengräber **) waren dat stellt. Der Oriede von mag yarischer Freyheit 8. Vorbild der Pyramiden, sie waren es, welche zur Auswander liebe ergriffent, fonnte für den Begriff von rung und zur Verwirrung der Sprachen Veranlaffung gaben. Seeligbeit feine passenderen Uue dr ud fin. Das Senaar des Mofes ist in Nubieil, nicht in Usien zu suchen, dent a 16 den Nahmen des überfeeligen Volkes dort war der Thurm von Babylon ('Babul, Babulna, Babolna.) Malar. *)

g. 29 Ein Theil der bey dieser Gelegenheit ausgewander: g. 19. Die Kunen, weldie beständig unter königliden ten Scythen ließ sich in Ihrajien nieder. Sie wurden von Soi Scepter ftanden, wurden von den Griechen, Scythae Basilii, roftris überwunden und nach Asien verpflanzt, so entstand die von den Armeniern Barselii, Berzelii, von den Persern Sacbae, Benennung Partus — Spules. Sacae, Sagi, von den Arabern Kazari, von den Juden Cha. $. 30. Die Seythen waren schon in ihrem Urvaterlande manaei, von den Magyacen Chazari 0. i. Császári die Saisers Sonnenanbether, daher der Nahine Titanen. Ihre Stärke liden benannt.

wegen, wurden sie auch Giganten. Zomjommin (von dem ma. 9. 20. Die Jaguger verdanken ihrer Fertigteit im Bogen gyarishen 3omof - Solidus, Robustub.) Riefen genannt, idieben ihre Benennung, die Griechen nannten sie Jon, Pan- wie et denn über baupt nur dort Riesen gab, wo

*) Für gewisse leser wird es gut seyn hier zu bemerken, daß Philistaei im urfundlichen Latein des Mittelalters aus Ba.

listarii (armbrust. Süßen) entstanden ist. **) Wir find gar nicht abgeneigt einen ähnlichen Ursprung der Morte: payapa, uaxn, macer, maceria, macte, mucio anjunebnien, ob macius und paylas auch bierher gehören? moge Herr v. porwath entdeiben.

*) un wag mag Herr v. Horwath hier wohl denten. Es mag

mohl eines von jenen Lichtchen lega, von welden Er behauptet, daß sie nur dem Cuftos einer magnarischen

Nationalbibliotbel nädtlicher Weile leuchten können. **) Wir bitten ein für alle Mahl ju bemerken, daß fimmte Tide Parentbelen fr. von Dorwath Eigentum find, daß wir nicht ein jota einidieben.

« PredošláPokračovať »